Benötige ich wirklich ein Antivirenprogramm für Windows 10?

Benötige ich wirklich ein Antivirenprogramm für Windows 10? Es gibt zweifellos einige gute Gründe dafür. Windows 10 ist das weltweit am häufigsten verwendete Desktop Betriebssystem. Das macht es zu einem beliebten Hauptziel für Malware.

Zugegeben, in letzter Zeit schenken Malware Programmierer der Mac Plattform von Apple immer mehr Aufmerksamkeit, aber Windows ist und bleibt das am stärksten bedrohte Betriebssystem. des Weiteren sind Mac Bedrohungen in der Regel lediglich potenziell unerwünschte Programme (sogenannte PUPs) oder Adware, wogegen die überwiegende Mehrheit der wirklich bösartigen Malware weiterhin auf Windows Computer abzielt.

Malware wird immer ausgefeilter

Nach dem neusten Bericht zum aktuellen Malware Status in 2019 und 2020 von Malwarebytes bleibt die Anzahl der Malware Erkennungen weiterhin auf dem Niveau der vorherigen Jahre. Besorgniserregend ist allerdings, dass die Malware Programme deutlich anspruchsvoller werden. So schaffen diese ausgefeilten Malware Programme, es immer häufiger Antivirenprogramme zu überlisten.

Besonders Adware und Trojaner (Apps, die wie legitime Programme aussehen, aber in Wirklichkeit Malware enthalten), stellen ein großes Problem für Windows Computer da. Darüber hinaus gibt es eine beunruhigende Zunahme der Verwendung von ‚HackTools‘, welche das Hacken in PCs erleichtern sollen. Diese Art der Malware verzeichnet im Jahr 2020 eine Zunahme von 42 % gegenüber 2019. Auch Ransomware bleibt ebenfalls weiterhin eine große Bedrohung für Ihre Dateien und nutzt besonders aktuelle Krisen wie den Coronavirus, um ahnungslose Benutzer auszutricksen.

Reicht der Windows Defender?

Es lässt sich also zusammenfassen, dass ein Antivirenprogramm auch unter Windows 10 weiterhin absolut erforderlich ist. Kommen wir nun zu einem anderen Punkt, über den einige Leute streiten. Unter Windows 10 erhalten Sie standardmäßig bereits einen integrieren Schutz in Form des Windows Defender. Aber ist dieser auch Ausreichend, um Sie vor Gefahren aus dem Internet zu schützen? Müssen Sie sich keine Gedanken über das Herunterladen und Installieren eines Antivirenprogramms eines Drittanbieters machen, da die integrierte App von Microsoft gut genug ist?

Diese Frage lässt sich nicht so einfach beantworten. Früher war der Windows Defender in Sicherheitskreisen ein Gespött. Das gehört allerdings der Vergangenheit an. Der Windows Defender ist heutzutage eine robuste App, die Ihren PC in der Tat vor vielen Gefahren verteidigen kann. So erhält der Windows Defender in vielen Berichten unabhängiger Testlabors inzwischen einige beeindruckende Platzierungen.

Die Wahrheit ist jedoch, dass Windows Defender zwar eine solide Lösung ist, er jedoch immer noch nicht mit vielen Antivirenprogramme von Drittanbietern mithalten kann. Selbst einige kostenlose Antivirenprogramme bieten einen deutlich besseren Umfang an Funktionen und schützen Ihren PC zuverlässiger.

Reich also ein kostenloses Antivirenprogramm?

Für viele Nutzer reicht tatsächlich bereits ein kostenloses Antivirenprogramm. Es lohnt sich daher definitiv, eine der führenden kostenlosen Antivirenprogramme zu installieren, um den Windows Defender zu ersetzen. Diese Programme enthalten mehr Funktionen und bieten eine bessere Sicherheit für ihren PC.

Möglicherweise sollten Sie sogar ein kostenpflichtiges Antivirenprogramm in Betracht ziehen. Dieses erhöht die Sicherheit Ihres PCs durch zusätzliche Schutzschichten wie Anti-Ransomware-Schutzschilde und bietet zusätzlichen Schutz beim Surfen im Internet.

Das könnte Sie auch Interessieren:

Fazit – Antivirenprogramm für Windows 10

Wie können wir also die Frage nach einem Antivirenprogramm für Windows 10 beantworten? Benötigen Sie es? Ja. Es ist ohne Frage weiterhin eine gute Idee, ein Antivirenprogramm für Windows 10 zu erwerben. Antivirenprogramme bieten auch immer noch ein großes Upgrade gegenüber der Sicherheit des Windows Defender.

Über David Maul

David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware

2 Comments

  1. Schwedler, Hans

    Schreibfehler reduzieren die Glaubwürdigkeit Ihrer Aussage

    Reply
    1. Kevin Benckendorf (Post author)

      Der Text wurde überarbeitet. Danke für Ihr Kommentar.

      Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.