Trump plant das umfassende Verbot von TikTok – Was du wissen musst

Präsident Donald Trump sagte am Freitag (31. Juli), er werde bereits am Samstag (1. August) eine Verordnung zum Verbot von TikTok in den USA unterzeichnen.

Sicherheitsbedenken zu TikTok

Dieser Schritt folgt aufgrund einer Reihe von nationalen Sicherheitsbedenken der USA hinsichtlich TikTok und der Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Es wäre ein schwerer Schlag für TikToks Besitzer, ByteDance mit Sitz in Peking. ByteDance wurde dank des kommerziellen Erfolgs der App zu einem der wenigen chinesischer Konglomerate.

Die Ankündigung von Donald Trump folgte auf heftige Verhandlungen am Freitag zwischen dem Weißen Haus, ByteDance und potenziellen Käufern von TikTok, einschließlich Microsoft. Die Parteien konnten bisher keinen Deal erzielen, die für alle zufriedenstellend sei. Allerdings werden die Gespräche voraussichtlich in den kommenden Tagen fortgesetzt.

Zwar besitzt Microsoft mit LinkedIn bereits ein professionelles Social-Media-Netzwerk. Analysten glauben allerdings das, dass Unternehmen durch die Übernahme von TikTok mehr Möglichkeiten haben würde, auch bei jüngeren Nutzern ein ernst zu nehmender Konkurrent zu, zum Beispiel Facebook und Instagram zu sein.

ByteDance Verhandlung Anforderungen waren zu Hoch

ByteDance verlangt für TikTok mehr als 50 Milliarden US-Dollar und besteht außerdem darauf, eine Minderheitsbeteiligung an der App zu behalten. Besonders die Minderheitsbeteiligung erschwerten die Deal-Gespräche, teilte eine Quelle mit. Es war jedoch nicht sofort klar, welche Autorität Donald Trump hatte, TikTok zu verbieten. Aktuell besitzt TikTok in den USA monatlich bis zu 80 Millionen aktive Nutzer. Es war ebenfalls nicht klar, wie das Verbot letztendlich durchgesetzt werden soll und welche  rechtlichen Herausforderungen es gegenüberstehen würde. Bisher gibt es ein ähnliches Verbot von TikTok bereits in Indien. Allerdings lassen sich viele regionale Verbote von Apps und Anwendungen durch zum Beispiel die Nutzung von einem VPN umgehen.

„Obwohl wir keine Kommentare zu Gerüchten oder Spekulationen abgeben, sind wir zuversichtlich, dass TikTok langfristig erfolgreich sein wird“, sagte TikTok in einer offiziellen Erklärung.

TikTok ist der neuste Brennpunkt im Streit zwischen den USA und China. Die Beziehungen der zwei größten Volkswirtschaften der Welt hat sich im Hinblick auf den Handel, die Autonomie Hongkongs, die Cybersicherheit und die Verbreitung des neuartigen Coronavirus in letzter Zeit deutlich verschlechtert.

Das könnte dich auch Interessieren:

Die US Regierung hat bereits für eine ähnliche Maßnahme gestimmt.

Letzte Woche hat der US-Senatsausschuss für innere Sicherheit und Regierungsangelegenheiten bereits einstimmig ein Gesetz verabschiedet, das US-Bundesangestellte daran hindert, TikTok auf von der Regierung ausgestellten Geräten zu verwenden. ByteDance hat aufgrund dieser neusten Entwicklungen, eine Reihe von Optionen für TikTok in Betracht gezogen.

So hat ByteDance von einigen seiner Investoren, darunter Sequoia und General Atlantic Angebote erhalten, die Mehrheitsbeteiligung an TikTok auf sie zu übertragen. Die aktuellen Vorschläge bewerten TikTok mit etwa 50 Milliarden US-Dollar, aber einige Führungskräfte von ByteDance glauben, dass die App mehr wert ist. So hatte ByteDance Anfang diesen Jahres einen Wert von bis zu 140 Milliarden US-Dollar, als einer seiner Anteilseigner, Cheetah Mobile, eine kleine Beteiligung in einem Privatgeschäft verkaufte. Einer der größten Investoren des Start-ups ist die japanische SoftBank.

TikToks Vergangenheit

ByteDance erwarb 2017 die in Shanghai ansässige Video-App Musical.ly im Wert von 1 Milliarde US-Dollar. Und entwickelte sie im folgenden Jahr als TikTok neu. ByteDance beantragte damals allerdings keine Genehmigung für die Übernahme durch den Ausschuss für Auslandsinvestitionen in den USA (CFIUS). Dieser überprüft  Geschäfte auf potenzielle nationale Sicherheitsrisiken. Reuters berichtete letztes Jahr, dass CFIUS deshalb eine Untersuchung gegen TikTok eingeleitet hatte. Es bleibt also spannend, ob TikTok wirklich in den USA verboten wird, ob Microsoft die App übernimmt oder was die Wahlen in den USA im Herbst diesen Jahres für Auswirkungen auf diese Angelegenheit und die Spannungen zwischen China und den USA haben. Für Deutschland oder Europa ist aktuell kein Verbot von TikTok geplant. Solltet ihr die USA besuchen wollen, könnt ihr die App außerdem zum aktuellen Zeitpunkt weiterhin nutzen und auch ohne VPN herunterladen.

Über David Maul

David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.