Bessere iPhone Fotos in iOS 14.3 dank Apple ProRaw

Wenn Sie ein iPhone 12 Pro oder 12 Pro Max besitzen und sich als Fotograf betrachten, sollten Sie schleunigst das iOS-Update 14.3 installieren. Das neue Update sorgt für eine bessere iPhone 12 Pro Kamera und erlaubt Ihnen, die Kameras Ihres Handys optimal zu nutzen. Dies liegt daran, dass es die neue ProRAW-Funktion enthält, die Apple auf seiner Oktober Veranstaltung erstmals angekündigt hat.

Apple ProRAW in iOS 14.3

ProRAW kombiniert zum ersten Mal die Bearbeitungsflexibilität von RAW mit Apples Tricks der Computerfotografie wie Smart HDR und Deep Fusion. Sie müssen sich nicht mehr zwischen der Flexibilität einer Standard-RAW-Datei und einer JPEG- oder HEIC-Datei entscheiden, welche alle Rechenmagie von Apple bietet, aber nur ein begrenztes Potenzial für die Nachbearbeitung, da ProRAW beides vereint.

Das Aufnehmen von RAW Fotos auf einem iPhone ist nichts Neues. Mit Apps wie Halide und Adobe Lightroom können Sie seit einiger Zeit alle Daten erfassen, die der Sensor des iPhones fotografieren kann. Alle üblichen Vorteile von RAW bietet auch ProRAW. Also eine erheblich verbesserte Kontrolle über den Weißabgleich, mehr Spielraum bei der Anpassung von Belichtung, Schärfe, Dynamikbereich und mehr. Sie können den Gesichtston in einem Porträt besser anpassen oder die Belichtung in einer Landschaftsaufnahme festnageln.

Standard RAW Bilder können auf dem iPhone jedoch sehr körnig aussehen, da es sich immer noch um nur kleine Smartphone Kamerasensoren handelt und keine Optimierung der Computerfotografie erforderlich ist. Mit ProRAW sollten Sie dagegen alle Details wie zuvor bemerken, jedoch mit weniger Rauschen. Dies liegt daran, dass ProRAW-Bilder dieselbe Mehrrahmen-Bildverarbeitung wie normale iPhone-Aufnahmen ausführen. Trotzdem erhalten Sie ungefähr 14 Stufen des Dynamikbereichs, mit denen Sie in Bearbeitungssoftware arbeiten können.

ProRAW kann mit allen Rückkameras des iPhone 12 Pro und Pro Max verwendet werden. Natürlich wird ProRaw die Ultrawide Linse nicht plötzlich in ein magisches Objektiv verwandeln, aber alles hilft – und es funktioniert sogar im Nachtmodus. Glauben Sie mir, wenn ich sage, das Sie mit Apple ProRaw wirklich bessere iPhone Fotos erhalten.

Das könnte Sie auch Interessieren:

Wie man ProRAW verwendet

Um ProRAW verwenden zu können, müssen Sie es zunächst unter den Kameraoptionen im Einstellungsmenü aktivieren. Danach wird oben rechts im Kamerasucher eine RAW Schaltfläche angezeigt, mit der Sie ProRAW schnell ein- und ausschalten können.

Ich möchte betonen, dass es zwar einfach ist, dies einzuschalten, Sie ProRAW aber definitiv nicht immer verwenden sollten. Die Dateien sind durchschnittlich etwa 25 MB groß und damit erheblich größer als Ihre alltäglichen iPhone Bilder. Dies ist eine Funktion, die am besten für sehr besondere Fotos reserviert ist, die Ihnen wirklich wichtig sind. ProRAW Bilder werden wie gewohnt in der Kamerarolle angezeigt. Wenn Sie jedoch versuchen, sie in Apps wie Instagram freizugeben, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Sie möchten sie also zuerst als kleinere JPEG- oder HEIC-Datei exportieren, bevor Sie sie an Soziale Medien senden.

Eine weitere nette Sache bei ProRAW ist, dass es das weit verbreitete DNG-Dateiformat von Adobe verwendet. Es gibt bereits eine Vielzahl von Apps, mit denen die Dateien ohne Aktualisierung geöffnet und bearbeitet werden können. Apps, die Apples eigenen RAW-Konverter verwenden, bieten jedoch noch mehr Kontrolle. Halide hat bereits ein Update veröffentlicht, um ProRAW optimal zu nutzen, und ich würde erwarten, dass weitere Fotoapps wie Pixelmator, Darkroom und Affinity Photo folgen.

Apps mit einem eigenen RAW-Konverter, nämlich Adobe Photoshop, Lightroom und Capture One, können die DNG-Dateien zwar bearbeiten, verfügen jedoch nicht über dieselben Funktionen wie diejenigen, die den RAW-Konverter von Apple verwenden. Es ist möglich, dass Adobe und andere ihre Konvertierungstools in Zukunft aktualisieren, damit sie besser mit ProRAW zusammenarbeiten können. Natürlich können Sie die Bilder auch einfach in der Apple Photos-App bearbeiten. Worauf warten Sie also noch?

Über Kevin Benckendorf

Kevin Benckendorf ist in Deutschland aufgewachsen, aber in der Welt Zuhause. Seine Passion ist die neuste Technik. Egal ob Hardware oder Software. Er ist immer auf dem Laufenden und testet die besten Neuerscheinungen für dich.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.