Die neuen MacBook Pro Modelle kommen wohl noch dieses Jahr!

Die neuen MacBook Pro Modelle werden voraussichtlich noch in diesem Jahr mit einigen der wohl größten je gesehenen Verbesserungen der Produktlinie auf den Markt kommen! Einschließlich einiger überraschender Änderungen. Wenn ihr ein neues MacBook Pro braucht, dann solltet ihr also vielleicht lieber noch etwas warten!

Die neuen MacBook Pro Modelle kommen mit vielen Änderungen!

Kunden, die derzeit ein neues MacBook Pro in Betracht ziehen, sollten besser warten – da voraussichtlich später in diesem Jahr stark aktualisierte Modelle eintreffen werden, welche deutliche Verbesserungen für wichtige Funktionen wie Chipsatz, Display, Touch Bar, Aufladung, Anschlüsse und Design bringen sollen. Wie immer stammen die meisten zuverlässigen Gerüchte über die neuen MacBook Pros von Apple-Analysten Ming-Chi Kuo und Bloombergs Mark Gurman, welche sich inzwischen den Ruf erarbeitet haben, genaue Einblicke in Apples Pläne gewähren zu können. Basierend auf ihren Berichten wird die MacBook Pro Produktreihe 2021 derzeit voraussichtlich folgende Features erhalten:

  • Neues 14-Zoll-MacBook Pro Modell anstelle des aktuellen 13,3-Zoll-Modells (Durch reduzierte Rahmen).
  • Neues, flacheres Design, welches dem iPhone 12 ähnlich sein soll.
  • Leistungsstärkere Apple Silicon Chips der nächsten Generation mit bis zu 16 Leistungskernen und vier Effizienzkernen anstelle von Intel-Prozessoren.
  • Benutzerdefinierte „Apple Silicon“ – GPU mit 16 oder 32 Kernen.
  • Verbessertes Thermodesign für das 14-Zoll-Modell
  • Hellere, kontrastreichere Bildschirme dank Mini-LED-Option.
  • Zusätzliche Anschlüsse zur Reduzierung des Bedarfs an Dongles (Einschließlich eines SD-Kartenlesers!).
  • MagSafe-Anschluss mit schnelleren Ladegeschwindigkeiten.
  • Keine Touch-Leiste mehr, sondern wieder eine physische Funktionstastenreihe.

Design Veränderungen der neuen MacBook Pro Modelle

Die 2021 MacBook Pro Reihe wird voraussichtlich in den Größen 14 und 16 Zoll erhältlich sein, wobei das neue 14-Zoll-Modell das aktuelle 13,3-Zoll-Modell ersetzt. Es wird außerdem erwartet, dass beide neuen MacBook Pro Modelle ein flachkantiges Design erhalten, welches dem iPhone 12 sehr ähnlich ist. Kuo geht davon aus, dass Apple die leichte Krümmung oben und unten beseitigen wird, was zu einem schlankeren und flacheren Erscheinungsbild führt.

Interne Upgrades der neuen MacBook Pro Modelle

Nach dem 13-Zoll-MacBook Pro der Einstiegsklasse, welches im November letzten Jahres einen beeindruckenden „M1“ -Chip erhalten hat, werden 2021 voraussichtlich alle MacBook Pro Modelle mit „Apple Silicon“ – Chips ausgestattet sein. Das würde bedeuten, dass Intel Prozessoren vollständig auslaufen. Apple möchte dadurch eine deutlich bessere Leistung und Energieeffizienz erzielen.

Die High-End-MacBook Pro-Modelle verfügen höchstwahrscheinlich über „Apple Silicon“ – Chips, welche leistungsstärker als der „M1“ sein werden und Apple entwickelt vermutlich derzeit Optionen mit bis zu 16 Leistungskernen und vier Effizienzkernen. Apple arbeitet nach neusten Gerüchten auch an einer benutzerdefinierten GPU-Technologie mit 16- und 32-Kern-Optionen, die möglicherweise in den neuen MacBook Pro Modellen verwendet wird. Es wird außerdem angenommen, dass das 14-Zoll-MacBook Pro die verbesserte Thermik des aktuellen 16-Zoll-MacBook Pro-Modells mit einem größeren Wärmerohr, zusätzlichen Wärmeleitpads und einem um 35 Prozent größeren Kühlkörper übernimmt. Dies würde wahrscheinlich das Leistungspotential der Maschine erhöhen und sie bei kühleren Temperaturen laufen lassen.

Auch ein helleres und kontrastreicheres Display sollen die MacBook Pro erhalten. Darüber hinaus gab es Gerüchte darüber, dass die neuen Modelle die ersten MacBooks sein werden, welche über die schon lange erwartete Mini-LED-Displays verfügen werden. Das soll für eine signifikante Verbesserung der Anzeigequalität mit einem verbesserten Farbumfang, höherem Kontrast und Dynamikbereich sowie wahreren Schwarztönen führen.

Altbekannte Features der neuen MacBook Pro Modelle

Apple wird angeblich auch einige seiner umstrittenen Designentscheidungen zurücknehmen, welche erstmals mit dem MacBook Pro 2016 getroffen wurden. Beispielsweise sollen die 2021 Modelle wieder mehr Anschlüsse erhalten, um den Bedarf an Dongles zu verringern. Frühere Modelle von 2012 bis 2015 umfassten unter anderem einen „MagSafe“ -Anschluss, Thunderbolt-Anschlüsse, USB-A-Anschlüsse, einen HDMI-Anschluss, einen SD-Kartenleser und eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse, bevor diese Anschlüsse dann 2016 auf nur vier USB-C-Anschlüsse und eine Kopfhörerbuchse reduziert wurden.

Derzeit ist noch größtenteils unklar, welche Anschlüsse zusätzlich zur aktuellen Auswahl an USB-C-Anschlüssen für das MacBook Pro verfügbar sein könnten, hat Gurman angekündigt, dass der SD-Kartenleser zu den wiederhergestellten Funktionen gehören wird. Auch „MagSafe“ wird voraussichtlich in diesem Jahr wieder zu den MacBook Pro zurückfinden. Für MacBook Pro-Modelle wurden ab 2006 „MagSafe“ – Anschlüsse verwendet, mit denen Benutzer das Netzkabel einfach mit Magneten verbinden und abziehen können, bevor 2016 die Funktion zum Aufladen von MacBook nur noch über USB-C möglich war. Sowohl Kuo als auch Gurman erwarten, dass die neuen MacBook Pro-Modelle mit einem „MagSafe“ – Anschluss zum Laden ausgestattet sind, welcher auch schnellere Ladegeschwindigkeiten als USB-C erreichen soll.

Schließlich möchte Apple auch die umstrittene Touch Leiste entfernen und die physische Funktionstastenzeile wiederherstellen. Apple hat die Touch Bar für die MacBook Pros 2016 eingeführt und als einen kleinen OLED-Touchscreen-Streifen oben auf der Tastatur bereitgestellt, um individuelle Anpassungen zu ermöglichen Gurman hat bestätigt, dass Apple Versionen des MacBook Pro ohne Touch Bar getestet hat, und Kuo ist noch einen Schritt weiter gegangen und hat erklärt, dass die Touch Bar bei den 2021 MacBook Pro-Modellen vollständig entfernt und durch physische Funktionen ersetzt wird. Es bleibt definitiv spannend!

 

Das könnte Sie auch Interessieren:

Über David Maul

David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.