Lohnt sich der Kauf der neuen Apple M1 MacBooks?

Die Bewertungen für die neuen Apple M1 MacBooks sind da und sie sind spektakulär. Sie sind nicht nur schneller als die vorherigen Intel Maschinen von Apple, sie gehören auch zu den schnellsten Apple-Laptops, die jemals hergestellt wurden. In einigen Tests haben sie sogar das 16-Zoll-Flaggschiff MacBook Pro übertroffen. Besonders Letzteres trifft mich als 16 Zoll MacBook Pro Besitzer natürlich persönlich. Also sind die neuen MacBook Laptops mit M1 wirklich so gut?

Zunächst muss ich ehrlich sein. Alle drei neuen M1 Computer von Apple haben mich ernsthaft beeindruckt. Apple hat den langjährigen Einsatz von Intel Prozessoren für einen brandneuen, selbst entwickelten Chip namens Apple M1 eingestellt, der die Leistung dieser Maschinen auf ein neues (bisher unerreichtes) Niveau bringt. Insbesondere das MacBook Air profitiert wirklich von der Leistungssteigerung und kommt sogar dem M1-basierten MacBook Pro trotz seines günstigen Startpreises von bereits 1.100 Euro ziemlich nahe. Bei diesem System-on-Chip-Prozessor (SoC) mit bis zu 16 Kernen für Rechen- und Grafikaufgaben sind jedoch viele Dinge zu beachten.

Für viele lautet die Hauptfrage jetzt…Brauche ich einen neuen MacBook?

Wenn Sie ein altes MacBook haben …

Dies ist wahrscheinlich die einfachste Empfehlung. Haben Sie einen Mac Laptop (Air, Pro oder ein einfaches 12-Zoll MacBook), der älter als zwei oder drei Jahre ist? Sie werden wahrscheinlich bald eines der neuen MacBooks wollen. Wenn Sie MacBooks mögen und verwenden, Ihr aktuelles Modell jedoch eine Fehlfunktion aufweist, im Allgemeinen sein Alter aufzeigt oder Sie auf andere Weise frustriert von der Leistung ihres alten Laptops sind… ist die Antwort relativ einfach.

Der M1-Chip sorgt für frischen Wind, insbesondere wenn Sie Benutzer von einem MacBook Air sind. Das kleinste MacBook ist jetzt tatsächlich genauso schnell wie das 13 Zoll MacBook Pro. Dies verwandelt den neuen M1 MacBook Air trotz seiner schlanken Bauweise in einen nahezu professionellen Laptop. Wenn Upgrades der Tastatur und bescheidenere Komponentenverbesserungen in den letzten Jahren nicht ausreichten, um Sie zum Kauf eines neuen Modells zu bewegen, war es das Warten wert. Die fast unfassbar verbesserte Akkulaufzeit hilft ebenfalls. Die neuen M1 MacBooks  sind einfach ein viel besseres Angebot als zuvor. Dies konnten wir bei Apple tatsächlich lange nicht sagen, aber beim M1 MacBook Air erhalten Sie mehr Leistung als bei Windows für ihr Geld. Wenn Ihr MacBook Air älter als ein paar Jahre ist, wird es wahrscheinlich die „Broadwell“ -Version (Core der 5. Generation) der mobilen Intel-CPU nutzen. Ist dies bei Ihnen der Fall? Dann ist der Wechsel von dieser Chip-Generation zu M1 ein sehr großer Sprung.

Für MacBook Pro-Besitzer sind die neuen Laptops zwar nicht ein so großes Upgrade wie bei einem alten MacBook Air, aber sie sind trotzdem absolut schneller als die Vorgängermodelle. Das M1 ist eine wahre Leistungsverbesserung im Vergleich zu Intel-basierten MacBooks.

Zusammengefasst: Wenn Sie ein altes MacBook Air, MacBook oder MacBook Pro besitzen und auf dem Markt nach einem Ersatz suchen, kaufen Sie eines der neuen Apple M1 MacBooks. Als Desktop Benutzer profitieren Sie (wenn Sie ein älteren Mac mini vor 2018 besitzen) ebenfalls von dem neuen M1-basierten Modell.

Wenn Sie einen aktuellen Mac haben …

Von hier aus ist die Antwort auf „Lohnt sich der Kauf von der neuen Apple M1 MacBooks?“ bereits schwieriger. Wenn Sie in den letzten Jahren ein MacBook Air oder MacBook Pro oder einen Mac mini gekauft haben und es einwandfrei funktioniert, ist es ziemlich schwierig, Sie guten Gewissens anzuweisen, ein neues zu kaufen.

Natürlich sind die M1-Maschinen definitiv schneller. Insbesondere wenn Sie ein MacBook Air verwenden. Selbst das Intel-basierte Modell von Anfang 2020 schneidet im Vergleich mit dem neuen M1 Modell sehr schlecht ab. Besonders für Fotografen und professionelle Anwender wird die Entscheidung hier schwierig. Das M1-basierte Modell erlaubt Medienaufgaben, die für frühere Versionen vom MacBook Air niemals möglich gewesen wären.

Attraktiv ist auch die Verlängerung der Akkulaufzeit. Aber auch hier fällt es mir schwer, jemandem mit einem funktionierenden 2020 MacBook Air zu sagen, dass er 1100 Euro für ein neues MacBook ausgeben soll. Allerdings können Sie vielleicht Ihren älteren Laptop verkaufen, um den Kauf zu rechtfertigen?

Bei MacBook Air Besitzern könnte ich es also vielleicht gerade noch so rechtfertigen, zu einem neuen M1 Modell zu greifen. Aber für Besitzer eines neueren MacBook Pro ist es für mich schon fast unmöglich, die Investition in eines der neuen Apple M1 MacBooks zu rechtfertigen. Der M1 ist zweifellos den Intel-Modellen überlegen. Aber selbst die verbesserte Leistung reicht meiner Meinung nach nicht aus, um Ihnen zu sagen, dass Sie ein perfektes MacBook Pro 2019 oder 2020 gegen ein M1 tauschen sollten.

Wenn Sie ein Windows Benutzer sind …

Schließlich kommen wir zu der Menge, die zu Apple konvertieren müsste. Nicht alle Windows Benutzer können oder würden zu einem Mac wechseln. Sei es aufgrund von Windows-spezifischen Programmanforderungen oder aufgrund der Vertrautheit mit Windows. Aber nicht alle Laptop-Käufer sind Windows treu.

Tatsächlich ist das MacBook Air ein starkes Argument für Käufer, die nach einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis für einen tragbaren Laptop suchen. MacBooks wurden normalerweise bisher nicht mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis in Verbindung gebracht. Da Apple Fans bisher bereit waren, eine Prämie auf den Preis akzeptieren. Aber das kostengünstige M1 MacBook Air ändert dies. Das neue MacBook Air ist schneller als vergleichbare und sogar einige teurere Windows-Laptops und mindestens so gut gebaut wie die schönsten Windows-Computer.

Wie Sie in unserem Laptop Vergleich sehen können, sind wir große Fans des Dell XPS 13 und würden es normalerweise ultraportablen Käufer empfehlen. Aber das MacBook Air überzeugt mit der gesteigerten Leistung des M1-Chips. Es ist plötzlich nicht nur mit Windows-Äquivalenten vergleichbar, sondern in vielen Fällen überlegen. Das allein macht es zu einem ansprechenden Angebot. Für 1100 Euro fällt es mir schwer, einen Grund zu finden, es Windows-Benutzern nicht als Gateway-Mac vorzuschlagen.

Die einzige Hürde ist das macOS. Wie bereits erwähnt, ist dies die größte Einschränkung für alle, die einen Sprung zum M1 von Apple in Betracht ziehen. Ihre Bereitschaft, den M1 zu testen, hängt mehr als alles andere davon ab.

Das könnte Sie auch Interessieren:

Über David Maul

David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.