TikTok Verbot führt zu verstärkter Nachfrage nach VPNs

Gerüchte über ein bevorstehendes Verbot der beliebten Social-Media-App TikTok führen zu einer verstärkten Nachfrage nach VPNs (Virtual Private Networks). Daten von Google Trends haben einen enormen Anstieg an „TikTok VPN“ Suchanfragen gezeigt. Nachdem die Trump-Administration vorgeschlagen hatte, die chinesische App bald zu blockieren.

Die USA sind der Ansicht, dass die Verbindungen zwischen dem App-Entwickler ByteDance und den chinesischen Behörden zu Problemen bei der Datensicherheit der App führen. TikTok sammelt riesige Mengen an persönlichen Benutzerdaten. Die USA befürchten, dass die chinesische Regierung uneingeschränkten Zugriff auf diese Benutzerdaten erhält. TikTok wurde in Indien bereits verboten. Da dort ähnliche Bedenken hinsichtlich des Zugriffs auf Benutzerdaten bestehen. Die Regierung des Landes erklärt, dass der Diebstahl der Daten seiner Bürger ein Risiko für die nationale Sicherheit darstellt.

TikTok VPN

NordVPN, ein führender Anbieter von VPNs teile mit, dass die Nachfrage nach VPNs aus den USA um 15 % gestiegen seien, seit am Wochenende die Nachricht von einem möglichen Verbot bekannt wurde. „Solche Nachrichten werden zur neuen Norm, da Regierungen auf der ganzen Welt immer mehr Interneteinschränkungen, -verbote und -gesetze auferlegen“, sagte NordVPN in einer Erklärung.

„Wir empfehlen Benutzern jedoch immer, online vorsichtig zu sein und alle App-Versuche in Frage zu stellen, wenn diese Zugriff auf Bilder, Kontakte, Sprachaufzeichnungen, den Standort oder andere private Daten verlangen. Die Benutzer sollten wachsamer sein und sich stets den Datenschutzrichtlinien und Nutzungsbedingungen bewusst sein, sowie wer die App entwickelt hat. Das gilt auch für TikTok. “

Laut eigenen Angaben von TikTok bekennt sich das Unternehmen zum Datenschutz der Benutzer und zur Schaffung von Arbeitsplätzen in den USA. Außerdem teilte das Unternehmen NBC News mit, dass US-Benutzerdaten ausschließlich in den USA gespeichert werden und alle dort gespeicherten Daten streng kontrolliert werden. ByteDance hat die Übergabe von Daten an die chinesische Regierung verweigert.

Das könnte dich auch Interessieren:

TikTok Übernahme durch Microsoft geplant

Microsoft plant den Kauf von TikTok in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland. Das Unternehmen in Redmond hatte Berichten zufolge mehrere Wochen lang Gespräche mit dem in China ansässigen Entwickler ByteDance geführt. Berichten zufolge sprach Microsoft-CEO Satya Nadella mit Präsident Trump über die Pläne. Dabei versicherte er dem Präsidenten, dass der Kauf einer Reihe von Sicherheits- und Datenschutzverbesserungen unterliegen würde. Einschließlich des Vorhabens, alle amerikanischen Benutzerdaten ausschließlich in den USA zu speichern.

Über David Maul

David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.