Die gebräuchlichsten und wichtigsten VPN Fachbegriffe erklärt

Es ist wichtig, den besten VPN-Dienst zu verwenden, um Ihre Privatsphäre und Daten zu schützen. Neben den Sicherheitsvorteilen profitieren Sie in der Regel auch von einigen weiteren Funktionen wie der Vermeidung von Geoeinschränkungen beim Streamen. Allerdings gibt es in der Welt der VPNs auch eine Menge Fachbegriffe, die für viele verwirrend sein können. Um besser zu verstehen, was diese Begriffe meinen, gibt es von uns eine kleine Übersicht der gebräuchlichsten VPN Fachbegriffe.

Auf diese Weise können Sie genau verstehen, worauf Sie sich einlassen und welche Funktionen Ihr zukünftiger VPN unbedingt besitzen sollte. Wenn Sie sich noch nicht sicher sind, welches VPN Sie nutzen sollten? NordVPN und ExpressVPN sind unsere Favoriten. Mit beiden kann man nichts falsch machen.

Die häufigsten VPN Fachbegriffe

Anonymität

Anonymität im Kontext des Internets bedeutet, dass es keine Möglichkeit gibt, Ihre Online-Aktivitäten auf Sie und Ihre IP-Adresse zurückzuführen. Sie sind völlig anonym, ohne dass Ihnen eine virtuelle Papierspur folgt.

BitTorrent

BitTorrent ist ein Peer-to-Peer-Protokoll (P2P) zum Herunterladen und Verteilen von Dateien über das Internet. Anstatt eine Datei von einer zentralen Quelle herunterzuladen, muss beim Torrenting eine Verbindung zu mehreren Benutzern hergestellt und Teile jeder Datei von Einzelpersonen heruntergeladen werden. Einmal kombiniert, bilden die Einzelteile die vollständige Datei. Im Allgemeinen ist es eine schnellere Möglichkeit, eine große Datei herunterzuladen, da Sie die Daten effektiv über Crowdsourcing beziehen. Das Problem? Wenn Sie kein VPN verwenden, ist Ihre IP-Adresse allen am Prozess Beteiligten zugänglich.

DNS-Hijacking

DNS oder Domain Name System ist der Name für die Konvertierung von Webadressen (wie google.com) in eine numerische IP-Adresse. Bei DNS-Hijacking fängt ein Hacker Ihren Besuch auf einer Website ab und leitet Sie auf eine schädliche Website weiter. Das alles passiert unter dem Deckmantel, dass es sich um die Webseite handelt, die Sie besuchen wollten. Alle guten VPNs können dies verhindern, indem sie einen sicheren Pfad zwischen Ihrem Gerät und dem DNS-Server erstellen, den Sie besuchen möchten.

Verschlüsselung

Bei der Verschlüsselung (Encryption) werden Daten in eine verschlüsselte Form konvertiert, sodass potenzielle Hacker nicht herausfinden können, was diese Daten bedeuten. Dies ist der beste Weg, um sensible Daten zu schützen. Durch das Hinzufügen eines VPN ist Ihr Surfen im Internet (z. B. wenn Sie Ihr Online-Banking überprüfen möchten) besonders sicher und schwer zu entschlüsseln.

Five Eyes

Five Eyes ist eine Geheimdienstallianz, die von Australien, Kanada, Neuseeland, dem Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten gegründet wurde. Die Länder arbeiten zusammen, um Daten zur Massenüberwachung möglicher Sicherheitsbedrohungen zu sammeln und Gesetze zu umgehen, die es ihnen verbieten, ihre eigenen Bürger auszuspionieren. Als Faustregel gilt, dass Sie keinen VPN-Anbieter verwenden sollten, der in einem dieser Länder ansässig ist.

Geobeschränkungen

Streaming Seiten wie Netflix und Amazon Prime Video sind weltweit verfügbar. Wussten Sie jedoch, dass jedes Land einen etwas anderen Inhaltskatalog hat? Mit einem VPN können Sie Geobeschränkungen umgehen. Sodass Sie Shows und Filme ansehen können, die in Ihrem Land normalerweise nicht verfügbar sind. Geobeschränkungen beziehen sich auch auf Regierungen mit einem hohen Maß an Zensur, sodass Benutzer in diesen Ländern ein VPN verwenden, um Geobeschränkungen zu umgehen und Webseiten zu besuchen, die ihre Regierung zuvor als unangemessen oder illegal eingestuft hat.

IP Adresse

Eine IP-Adresse ist eine eindeutige numerische Adresse, die Sie von Ihrem Internetdienstanbieter jedes Mal erhalten, wenn Sie eine Verbindung zum Internet herstellen. Ein VPN kann Ihre wahre IP-Adresse maskieren, sodass es nahezu unmöglich ist, Ihre Aktivitäten online auf Sie zurückzuführen.

IP-Leak

Ein IP-Leak liegt vor, wenn Ihre VPN-Verbindung kurz unterbrochen wird und Ihre wahre IP-Adresse der von Ihnen besuchten Webseite angezeigt wird. Ein VPN von guter Qualität bietet IP-Leak-Protection, damit dies nicht passiert. Diese sorgt dafür, dass Ihre gesamte Internetverbindung für einen kurzen Moment unterbrochen wird, wenn Ihr VPN nicht funktioniert.

Notausschalter

Ähnlich wie bei der IP-Leak-Protection wird ein Notausschalter (Kill Switch) verwendet, wenn ein VPN für kurze Zeit nicht funktioniert. Ein Kill Switch kann so eingestellt werden, das bestimmte Programme (wie zum Beispiel BitTorrent) beendet werden, bis Ihr VPN wieder eine sichere Verbindung hergestellt hat. Dies ist ein sehr nützlicher Dienst, den jedes gute VPN bietet.

No Logs Policy (Keine Protokollrichtlinie)

Wenn Sie vermeiden möchten, von Ihrem Internetdienstanbieter verfolgt oder protokolliert zu werden, liegt es nahe, dass Sie nicht möchten, dass Ihr VPN-Dienst Protokolle über Sie sammelt. Alle seriösen VPNs bieten eine strikte No Logs Policy. Dies bedeutet, dass keine Informationen zu Ihren Surfgewohnheiten, den Besuchszeiten oder Ähnliches von Ihrem VPN Anbieter gespeichert werden.

OpenVPN

OpenVPN ist ein Open-Source-Softwareprotokoll, das zahlreiche Konfigurationsoptionen für VPNs bietet. Es ist empfehlenswert, ein VPN zu haben, das dieses Protokoll anbietet, da es so hoch angesehen ist.

P2P

P2P ähnelt BitTorrent. Es ist eine Art Netzwerk, in dem Computer oder andere Geräte Dateien miteinander teilen können, anstatt sich darauf verlassen zu müssen, dass sie von einer einzelnen zentralen Quelle heruntergeladen werden. Die überwiegende Mehrheit der seriösen VPN-Dienste unterstützt P2P.

Port-Weiterleitung

Ihr Router fungiert als Gateway zwischen Ihren Geräten und dem Internet. An verschiedenen Stellen muss allerdings möglicherweise bestimmter Datenverkehr über bestimmte Ports weitergeleitet und unerwünschter Datenverkehr von anderen Ports blockiert werden. Normalerweise müssen Sie nur mit den Einstellungen für die Portweiterleitung interagieren, wenn Sie einen Spieleserver einrichten oder Ihre Torrenting-Geschwindigkeit verbessern möchten.

Protokoll

Ein Protokoll ist praktisch eine Reihe von Sicherheitsanweisungen für das VPN. Sodass dieses weiß, wie es mit Bedrohungen umgeht und Sie sicher hält. Es gibt mehrere Protokolle und Verschlüsselungen, darunter AES, PPTP, L2TP, OpenVPN, IKEv2, WireGuard und viele mehr.

Proxy

Im Kontext von VPNs fungiert der Proxyserver als Vermittler zwischen Ihrem Computer und dem Internet. Dadurch kann Ihr Datenverkehr so ​​aussehen, als stamme er aus einer völlig anderen Quelle. Proxies sind nicht verschlüsselt, daher handelt es sich nur um wirklich temporäre Lösungen, während ein VPN diesen Prozess viel sicherer und schneller macht.

Sie kennen bereits alle VPN Fachbegriffe? Das könnte Sie auch Interessieren:

Public WiFi (Öffentliches WLAN)

Öffentliches WLAN ist jedes WLAN-Netzwerk, das für viele Nutzer zugänglich ist. Unabhängig davon, ob Sie in einer Bibliothek oder einem Café herumhängen, wenn das Netzwerk für alle verfügbar ist, bedeutet dies, dass es alles andere als sicher ist. Ein öffentliches WLAN ist meistens sicher genug für gelegentliches Surfen, aber es ist nicht sinnvoll, Ihr Online-Banking über öffentliches WLAN durchzuführen, da Hacker öffentliche Netzwerke relativ einfach ausnutzen können. Es sei denn, Sie haben einen VPN-Dienst eingerichtet. Dann können Sie auch beruhigt in öffentlichen Netzwerken im Internet surfen.

Serverstandorte

Alle VPNs bieten mehrere Serverstandorte. Dies bedeutet, dass Sie festlegen können, von wo Sie auf der Welt aus surfen möchten. In Verbindung mit der Aufhebung von Geobeschränkungen kann dies sehr nützlich sein, wenn Sie Streaming-Sites verwenden oder Zensurprobleme umgehen. Aber es kann Ihnen auch einfach dabei helfen, verschiedene Nachrichten auf internationalen News-Sites angezeigt zu bekommen oder Ihnen unterschiedliche Verbindungsgeschwindigkeiten bieten.

Drosselung

Das Drosseln einer Internetverbindung bedeutet, sie in irgendeiner Weise einzuschränken. Internetdienstanbieter können dies tun, wenn sie der Meinung sind, dass Sie zu viele Dateien von einem P2P-Dienst herunterladen oder zu Spitzenzeiten einfach zu viel Bandbreite verwenden. VPNs können dabei helfen, Drosselungsprobleme zu begrenzen.

Tunneling (VPN-Tunnel)

Tunneling ist ein Begriff für die verschlüsselte Verbindung zwischen Ihrem Computer und einem VPN-Server. Der Tunnel schützt Ihre Daten und Ihre Privatsphäre bis zu dem anderen Server, auf den Sie zugreifen möchten. Betrachten Sie es als einen sicheren Weg. Einige VPNs wie ExpressVPN und NordVPN bieten einen Split-Tunneling-Dienst an, sodass Ihre Verbindung in mehrere Richtungen aufgeteilt wird, was es für einen potenziellen Hacker noch schwieriger macht, Ihren ursprünglichen Standort zu erkennen.

VPN-Client

Ein VPN-Client ist die Software, mit der Sie Ihren Computer oder Ihr Smartphone mit einem VPN-Server verbinden. Die meisten VPN-Dienste bieten einfach zu verwendende Software.

VPN Server

Der VPN-Dienst oder -Anbieter führt einen VPN-Server aus. Es wird verwendet, um Ihnen zu helfen, über den oben genannten verschlüsselten Tunnel eine Verbindung zum Internet herzustellen.

VPN-Dienst

Ein VPN-Dienst ist ein Unternehmen, das VPN-Server zur Verfügung stellt, die Sie gegen eine Abonnementgebühr verwenden können. Firmen wie ExpressVPN, NordVPN und Cyberghost sind Beispiele von VPN-Diensten.

 

Über David Maul

David Maul ist studierter Wirtschaftsinformatiker mit einer Leidenschaft für Hardware

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.