Schnelles Internet, wo es gebraucht wird?

Devolo GigaGate Starter-Kit im Test

Sonstige Reviews | HT4U.net
Devolos Netzwerklösungen für Internetverbindungen sind meist durch die Powerline-Adapter bekannt, welche über das hauseigene Stromnetz funktionieren. Devolos GigaGate beschreitet aber einen anderen Weg und möchte mittels Funkübertragungen auch schnelle kabelgebundene Lösungen an wichtige Knotenpunkte bringen – und zwar mit bis zu 1,733 Mbps im WLAN und bis zu 1.000 Mbps im netzgebundenen Betrieb. Ob das gelingt, zeigt unser Test.

Intro



Bild: Devolo GigaGate Starter-Kit im Test

Im Freundschaftskreis wird Videostreaming heftig diskutiert: "Fire TV Stick von Amazon ist toll!" "Nein, es ruckelt!" "Du brauchst schnelleres Internet, so eine Lösung sollte kabelgebunden sein, um das Streaming bestmöglich umzusetzen." Die Wahrheit? Die halbe Wahrheit zumindest. Aber um dieses Thema hat sich Spezialist Devolo ebenfalls Gedanken gemacht, und daraus resultierte dann das Produkt GigaGate, welches als WLAN-Bridge auftritt und schnelle Datenverbindungen an problematischen Orten bieten möchte.

Die Lösung soll eine Basisstation bieten, welche mit dem Router im Haus und einem Satelliten, welcher dann Übertragungen im 5-GHz-Netz entgegennimmt, gekoppelt wird. Der Satellit bietet dabei vier feste Netzwerkanschlüsse für 100 Mbit/s, einen Anschluss für 1.000 Mbit/s und zusätzlich einen WLAN-Zugriffspunkt, der mit 2,4 GHz arbeitet. Damit richtet sich das GigaGate prinzipiell an Anwender einer Entertainment-/Gaming-Station, die sich allerdings an einem mit WLAN oder DLAN schlecht erreichbaren Platz im Gebäude befindet.

Und wie gut eben diese Umsetzung in der Praxis funktioniert, klärt unser heutiger Test.

 



Jetzt kostenlosen HT4U.net-Newsletter abonnieren

* indicates required