Autor Thema: Einführung in die Elektronik  (Gelesen 7371 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Ronald

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 937
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Einführung in die Elektronik
« Antwort #30 am: 24. Februar 2003, 16:04:19 »
Zitat
Aber der Lektor (Ronald) hat auch ganze Arbeit geleistet den Monsterbericht durchzuarbeiten. Ich werd ihm bei gelegenheit ne neue Kommataste schenken ::)


Wird nämlich nach Deinem Review gebraucht :-)
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »

Offline Ronald

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 937
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Einführung in die Elektronik
« Antwort #31 am: 24. Februar 2003, 16:05:19 »
Zitat
Wenn ich das richtig sehe ist da nix gefixt/geändert oder bin ich einfach nur verwirrt? ::)


Eben gefixt worden.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »

Offline Bioforge

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 1
  • I love YaBB 1G - SP1!
    • Profil anzeigen
P D F ??????????
« Antwort #32 am: 25. Februar 2003, 01:46:37 »
Hallo
Ich finde den Artikel auch super, am liebstenb hätte ich ihn als Nachschlagewerk, die einzelnen Seiten als .html zu speichern und einzeln aufzurufen ist wirklich nicht sot toll.
Deswegen mein Vorschlag an den MODERATOR bzw. VERFASSER des Textes:

BITTE BITTE macht daraus ein PDF File damit man es jederzeit offline nachschlagen kann.....

Bitte gebt mir bescheid wenn es soweit ist.

Was meint ihr, wollt ihr auch ein PDF????

Greetings
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »

Offline shadow

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 156
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: Einführung in die Elektronik
« Antwort #33 am: 30. März 2003, 20:52:50 »
zum testen meiner schaltungen will ich auch ein altes netzteil verwenden...leider ist mein netzteil glaub ich schon etwas älter auf jeden Fall hat es keinen solchen
StandardStecker als Mainboardanschluss wie sie heute üblich sind, sonder zwei einzelne je 6-polige Stecker (eine Pinreihe), die direkt nebeneinander auf das Mainboard gesteckt werden.(hoffentlich könnt ihr mir folgen, hab leider noch keine digicam :(

Kann man dieses Netzteil auch entsprechend kurzschließen und wenn ja wie, welche Kabel muss ich dazu überbrücken
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »
AthlonXP@2200Mhz@SLK800
A7N8XDeluxe
512MB CorsairTwin
Galaxy 6800 GT
Sony HS-94PS

Offline Sebastian

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 822
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Einführung in die Elektronik
« Antwort #34 am: 30. März 2003, 20:58:04 »
Das dürfte ein AT-Netzteil sein. Diese haben noch keine Standby-Leitung sondern werden komplett ausgeschaltet und haben somit keine Signalleitung zum einschalten. Man muss sie nur an dem Schalter der normalerweise vorn am Gehäuse angebracht und fest mit dem Netzteil verbunden ist einschalten.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »
Nichts unmöglich ist! - Toyoda

TaNgO0711

  • Gast
Re: Einführung in die Elektronik
« Antwort #35 am: 02. April 2003, 12:36:26 »
Hi
der Artikel ist echt klasse gemacht ! Meinen Lob an dieser Stelle :-)
nun hab ich aber ne Frage
kennt einer gute Bücher, die erklären wie ich die Parallele und die Serielle Schnittstelle über C++ ansteuern kann und wie ich mittels A/D Wandler Daten aus und einlesen kann von der Schnittstelle ?
Habe vor per Parallelschnittstelle meine Lüfter einzelnd per Programm zu steuern habe bisher nur gefunden wie man die dinger an und aus machen kann nicht jedoch regeln (0,5-5V) außerdem sollte das tachosignal abgreifbar sein und mindestens 2 temperatursensoren möglich sein
(nur so meine überlegung ;))
kennt da einer gute Bücher / Tutorials oder Foren, wo ich mir das wissen dazu aneignen kann ?
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »

Offline T061

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 3593
  • Geschlecht: Männlich
  • *schlupp*
    • Profil anzeigen
    • Bluenews
Re: Einführung in die Elektronik
« Antwort #36 am: 02. April 2003, 13:06:37 »
Suchst du sowas?
http://www.almico.com/speedfan.php

Im PC-Hardware-Buch von Hans Peter Messmer stehts drin für den allgemeinen Fall. D.h. Ports und Registerprogrammierung der LPTs. Ich habs mal eben kurz überflogen.
Wahrscheinlich

-brauchst du nach meinem Laienhaften Verständnis zur Lüfterregelung einen D/A-Wandler

-mit LPT sind wie ich das sehe max. 8 Bit schreibend möglich, 12 lesend?

-dieser müßte ACK an Pin 10 auf Low setzen, sobald er die Daten empfangen hat.  

Das gilt wie gesagt unter DOS.

Ich weiß net, was der Windowsschnittstellentreiber hergibt. Eventuell mußt du dir nen eigenen schreiben.

-Das Tachosignal direkt über die LPT abzufragen dürfte nur über Polling möglich sein, was aber nicht sinnvoll ist. Dh du benötigst wahrscheinlich noch einen Frequenz-Digital-Wandler oder sowas ähnliches, der dir alle paar Sekunden einen Wert gibt. und ACK auf Low setzt.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »

Offline Bjoern

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 7
  • guckst du :)
    • Profil anzeigen
Re: Einführung in die Elektronik
« Antwort #37 am: 15. April 2003, 09:24:40 »
Hi!
Ich find den Artikel einfach nur klasse!! wie auch viele andere  ;D

Aber ich hoffe auch gleichzeitig insgeheim dass sich doch jemand findet und einen weiteren Teil dazu rausbringt,wäre supergeil!  :)
Suche auf diesem Wege auch weitere vergelichbare Tuts zu dem Thema,wenn mir jemand vielleicht weiterhelfen kann?

MfG Björn
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »
Wer im Dunklen stochert trifft auch mal ins Schwarze! :D

Offline Sebastian

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 822
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Einführung in die Elektronik
« Antwort #38 am: 15. April 2003, 15:40:14 »
Es gibt einige gute Bücher zu grundlegender Elektronik.
Ansonsten kann ich die Kosmos Elektronik-experimentierkästen empfehlen. Damit hab ich mir vor zig Jahren auch die grundlagen angeeignet und wenn ich kleine sachen testen will hole ich das Zeug immer wieder gerne raus.
Die Begleithefte sind vom Stil her zwar eher an Kinder gerichtet aber genau deshalb ist alles sehr klar und einfach erklärt, aber immer mit einem gewissen Level an Hintergrundinfos die auch zum besseren Verständiniss beitragen.

Mittlerweile gibt es von Kosmos ja nicht nur einfache Elektronikkästen sondern auch Zusatzmodule für Mikroprozessoranwendungen, Flashspeicherversuche und weiß der Fuchs was noch alles. Also da ist auch einiges geboten was man am PC oft brauchen kann.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970, 01:00:00 von 1057960800 »
Nichts unmöglich ist! - Toyoda

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.: