Autor Thema: Wasserkühlung  (Gelesen 2640 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

IronMonkey@Gast

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #15 am: 30. Januar 2005, 17:24:53 »
Zitat
Nachtrag: Kupfer sollte man allein schon auf Gründen der Korrosion vor Aluminium vorziehen. Schließlich besteht der CPU-Kühler ja auch aus Kupfer.

Sorry, aber das bleibt nach wie vor....absoluter Blödsinn!

Aber egal, ich hätte eine Frage zu den Kühlkörpern für den AMD64:

Kann man einen alten Sockel A Wasserkühler ummodden, so dass er auch auf dem Socket 939 einsetzbar ist? Thx für Antwort.


Wenn man Alu und Kupfer in einem Kreislauf hat dann muss hier noch Korrosion Schutz rein um zu verhindern das sich das ALU auflöst( die Volt zahlen hab ich jetzt nicht im Kopf), es reicht hier aber schon Frostschutz vom KFZ Berreich.

Eine Mischung von 20% ( oder auch 1:5) reicht schon aus, bremst aber etwas den Durchfluss.

Beim Radi sollte man erstmal wissen wo wird er betrieben und wie!!!!!

Vorher kann man da garnix dazu sagen ob es reicht oder nicht.

Ich selbst nutze an meiner Wakü keine Lüfter.


Gruß


Offline BisMarck

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 630
  • Geschlecht: Männlich
  • Aber ja!
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #16 am: 30. Januar 2005, 19:15:41 »
Jetzt erklär mir mal was Frostschutz mit der Korrosion im Leitungssystem zu tun haben soll? Bei Betrieb mit destilliertem Wasser korrodiert da übrigens gar nichts. Ganz unabhängig von irgendwelchen Standadpotentialen -die meintest du wohl mit voltzahlen-, alles andere ist leider weit verbreiteter Aberglauben.


Offline Michael

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4743
  • Geschlecht: Männlich
  • iWhat?!
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #17 am: 30. Januar 2005, 19:33:18 »
Jetzt erklär mir mal was Frostschutz mit der Korrosion im Leitungssystem zu tun haben soll? Bei Betrieb mit destilliertem Wasser korrodiert da übrigens gar nichts. Ganz unabhängig von irgendwelchen Standadpotentialen -die meintest du wohl mit voltzahlen-, alles andere ist leider weit verbreiteter Aberglauben.



da irrst du dich aber gewaltig: auch in destelliertem Wasser gibt es ionen, die ein metallisches Leitungssystem angreifen können--> korrodieren. Wenn man in einem Leitungssystem mehrere Metalle verwendet dann ist es sowieso klar, dass alles korodiert.
Aber das mit dem Frostschutz kann ich mir auch nicht erklären...es kann sein dass die Kühlleistungsfähigkeit verbessert wird, da Frostschutzmittel (in dem auch Ethanol (zu deutsch Alkohol) enthalten ist) eine bessere Wärmeabfuhr bietet als Wasser. Deswegen gibt es auch in keinen Autos mehr Wasser als Kühlflüssigkeit sondern verschiedene Chemikalien.
|NVIDIA GTX 1080|AMD R7 1700 @ 3.8GHz|Asus Prime B350-Plus|16 GB DDR4-3000@2400|Thermalright Macho 140|3 x Samsung HD502HJ@Raid5|Samsung EVO 850 250 GB|Asus Xonar DX|DELL 2412m + EIZO FG2421|

IronMonkey@Gast

  • Gast
Re:Wasserkühlung
« Antwort #18 am: 30. Januar 2005, 19:37:26 »
Frostschutz ist inkl. korrosion Schutz, neben dem auch sehr günstig.

Destelliertes Wasser ist nur so lange rein wie es verschlossen ist, beim öffnen ist das leider vorbei(darum muss ein Zusatz rein), weshalb man auch das billig zeug von der Tanke nimmt( steht bei mir eh beides in der Garage), was ja in wirklichkeit kein Destilliertes Wasser ist.

ich habe selbst schon die Wakü ohne Zusatz, mit *spezielem* Zusatz und mit Frostschutz betrieben, das letztere ist am besten bei P/L, das spezial Mittelchen was so jeder Hersteller anbietet ist etwas besser da man meist nur eine geringe menge braucht und so der Durchflluss nicht gebremst wird.

Des weiteren schmiert man so die Pumpe mit den Zusätzen, was bei Laing Pumpen zB. wichtig ist.


Gruß

Offline BisMarck

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 630
  • Geschlecht: Männlich
  • Aber ja!
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #19 am: 30. Januar 2005, 21:03:15 »
Zitat
da irrst du dich aber gewaltig: auch in destelliertem Wasser gibt es ionen, die ein metallisches Leitungssystem angreifen können--> korrodieren. Wenn man in einem Leitungssystem mehrere Metalle verwendet dann ist es sowieso klar, dass alles korodiert.

 ;D ;D ;D ;D ;D Nein nein, ich irre hier ganz bestimmt nicht. Was möchtest Du denn mit Deinen Ionen? Wasserstoff entstehen lassen? Die "Ionen", Hydroxid + Hydronium machen so erst mal gar nichts. Btw, das Standardpotential von Kupfer ist positiv, Aluminium eloxiert. Nur mal zum drüber Nachdenken. ;)

Zitat
beim öffnen ist das leider vorbei


Dann verrate mir mal, was in nennenswerten Mengen Böses in dein destilliertes Wasser reinkommen soll?

Offline IronMonkey

  • 8-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 320
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
    • Profil anzeigen
    • Ironmonkey
Re:Wasserkühlung
« Antwort #20 am: 30. Januar 2005, 21:41:06 »
http://de.wikipedia.org/wiki/Destilliertes_Wasser

Beim öffnen und rein kippen in dein System ist das Wasser nicht mehr rein da es mit der Luft und mit dem was so in deiner Wakü wohnt in Kontakt kommt.

Wie du auch auf der Seite lesen kannst handelt es sich bei dem was man so zum kaufen bekommt nur um demineralisiertes Wasser, ausser du gehst für das Wasser in die Apotheke oder ähnlich.

@M-Blaster, Frostschutz/Korrosionsschutz leiten etwas schlechter wie Wasser die wärme, zudem ist Frostschutz auch sehr dickflüssig weshalb man etwas weniger Durchfluss hat.


Gruß
AMD Barton 3000+@1,60V/CUplex Pro + Airplex 360@passiv/Epox 8RDA3+Twinplex/Kingston Hyper X DDR 333(2x512)/Enermax 431 Watt/ATI9800Pro+ATI Twinplex /1xIBM u. 2xHitachi 7k250 HDD/Yamaha CRW F1 u. LG DVD irgendwas.

Offline Michael

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4743
  • Geschlecht: Männlich
  • iWhat?!
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #21 am: 30. Januar 2005, 23:00:34 »
Zitat
da irrst du dich aber gewaltig: auch in destelliertem Wasser gibt es ionen, die ein metallisches Leitungssystem angreifen können--> korrodieren. Wenn man in einem Leitungssystem mehrere Metalle verwendet dann ist es sowieso klar, dass alles korodiert.

 ;D ;D ;D ;D ;D Nein nein, ich irre hier ganz bestimmt nicht. Was möchtest Du denn mit Deinen Ionen? Wasserstoff entstehen lassen? Die "Ionen", Hydroxid + Hydronium machen so erst mal gar nichts. Btw, das Standardpotential von Kupfer ist positiv, Aluminium eloxiert. Nur mal zum drüber Nachdenken. ;)

Zitat
beim öffnen ist das leider vorbei


Dann verrate mir mal, was in nennenswerten Mengen Böses in dein destilliertes Wasser reinkommen soll?


in reinem H2O schwimmen sehr wohl Ionen umher, weswegen es auch eine (wenn auch sehr geringe) messbare Leitfähigkeit besitzt. Es entsteht ein Gleichgewichtszustand.

Was das Böse angeht wenn es geöffnet ist...es ist sehr gut möglich das staub, bakterien, gase etc. ins wasser gelangen und dieses nicht mehr "sauber" ist. Aber ich bin mir nicht sicher, ob das bei solch geringen Mengen einfluss auf die Korodivität des wassers hat.

edit: wie das mit den ionen aussieht erkläre ich morgen...hatten wir in der letzten chemiestunde nur hab ich das
1. nichtr mitbekommen, da mein Nachbar scheisse gebaut hat
2. nicht aufgeschrieben wegen obigen grund.
« Letzte Änderung: 30. Januar 2005, 23:06:41 von M-Blaster »
|NVIDIA GTX 1080|AMD R7 1700 @ 3.8GHz|Asus Prime B350-Plus|16 GB DDR4-3000@2400|Thermalright Macho 140|3 x Samsung HD502HJ@Raid5|Samsung EVO 850 250 GB|Asus Xonar DX|DELL 2412m + EIZO FG2421|

Offline BisMarck

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 630
  • Geschlecht: Männlich
  • Aber ja!
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #22 am: 30. Januar 2005, 23:16:56 »
Zitat
in reinem H2O schwimmen sehr wohl Ionen umher, weswegen es auch eine (wenn auch sehr geringe) messbare Leitfähigkeit besitzt. Es entsteht ein Gleichgewichtszustand.

Ion ist nicht gleich Ion. Und die Ionen aus der Autoprotolyse des Wassers sind in Ihrer Konzentration vollkommen harmlos. Und das bei mehreren Metallen automatisch Korrosion auftritt ist auch vollkommener Blödsinn, wenn beide Komponenten elemtar vorliegen und dest. Wasser verwendet wird.
Wie das mit den Ionen ausschaut brauchst Du mir nicht zu erklären, das tun die an der Uni schon ganz anschaulich... ;-)

Edit: Vielleicht kannst Du mir besser erklären, ob ich meinen alten Socket-A Wasserkühlkörper auch irgendwie auf dem Socket 939 weiterverwenden kann, um mal wieder zum Thema zurückzukommen. :)
« Letzte Änderung: 30. Januar 2005, 23:20:45 von BisMarck »

Offline BisMarck

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 630
  • Geschlecht: Männlich
  • Aber ja!
    • Profil anzeigen
Re:Wasserkühlung
« Antwort #23 am: 30. Januar 2005, 23:30:28 »
Zitat
Beim öffnen und rein kippen in dein System ist das Wasser nicht mehr rein da es mit der Luft und mit dem was so in deiner Wakü wohnt in Kontakt kommt.

Auch wenn es jetzt an Klugscheisserei grenzt. Bei einem Druck von einer Atm wird sich in Deinem Wasser bei 22% Co2-Gehalt vielleicht gerade mal um die 2.5x10^-5 mol /kg Co2 im Wasser lösen. Und selbst dieser Anteil an "Säure" kann dem Metall nichts anhaben.
Ich selber betreibe meine Wakü schon seit 2 Jahren mit Kupfer Kühlkörper / Kupfer-Radi und einem selbstgebastelten Alu-Ausgleichsbehälter: Null problemo.

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.: