Autor Thema: André's & finn's Wasserkühlergebastel  (Gelesen 60572 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #15 am: 11. Oktober 2010, 22:54:17 »
kommen wir mal zu einem teil der währen dem basteln auf gar keinen fall fehlen darf (für mich zumindest)

genau musik ^^

ich hatte noch 2 große PA Lautsprecher übrig, bei denen aber die Hochtöner zerschossen waren


aufgemacht und nachgeguckt


die kleinen haardrähte waren von den kontakstellen abgerissen -.-


sehr fein


also aus dem kleber rausgefriemelt


einen neuen dickeren draht eingelötet


oben wieder raus, und festlöten


getestet funktioniert :) - zusammenbauen


und ab damit in die neue werkstatt


-------------------------------------------------------

in der werkstatt ging es natürlich auch weiter.
alle schubladen waren fertig und die arbeitsplatten wurden komplettiert


aufbewahrungsmöglichkeiten mit kramkisten


computer für die cnc steuerungen


------------------------------------------------------


zu guter letzt noch etwas für die waküabhängigen:
ich habe mal getestet ob sich Soleil vollkupferkühler wirtschaftlich herstellen lassen können:
3 Stück habe ich gefräst
Ansicht von unten:



fertig bearbeitet (geschliffen/gewinde/etc) von unten mit Oring


Oberseite


komplettiert mit halterung boden und schrauben sah er dann so aus:










wir werden den deckel erstmal hier behalten und untersuchen ob sich ein materialwechsel im deckel auf die leistung des kühlers auswirkt

in großen mengen (wirtschaftliche herstellung) wie die Soleil POM-Deckel lässt sich der vollkupferdeckel mit unseren aktuellen Mitteln jedoch NICHT herstellen

für alle die ihn noch nicht kennen:

Soleil01 mit schwarzem Pom-Deckel


probleme den vollcudeckel herzustellen sind:
die Fase ausen am deckel (nicht mit dem bisherigen kantenfasegerät für die kunststoffdeckel machbar)
die versenkten schrauben
das gewindeschneiden ger G1/4" gewinde (muss ich von hand machen, weil der akkuschrauber es nciht schafft)
größere fertigungstoleranz überschreitungen weil das material einfach zu schwer zu bearbeiten ist als kunststoff
evtl können wir vollkupferdeckel wirtschaftlich später mit der großen cnc
herstellen, dann würde aber ein maneller werkzeugwechsel arg aufhalten

d.h. eine Werkzeugwechselspindel für die große cnc muss her...
(die kosten aber in der benötigten größe mal eben 10.000€ inkl
zubehör wie werkzeugaufnahmen, frequenzumrichter, pneumatische ansteuerung)
hmm,...also sparen sparen sparen :'(
MfG Andreoid

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3198
  • Geschlecht: Männlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #16 am: 12. Oktober 2010, 16:31:28 »
Hey,

ich würde bei "zweidimensionalen" Teilen überlegen, den Zuschnitt auszulagern. Bei großen Mengen würde mir zum Beispiel Wasserstrahlschneiden einfallen. Das wären dann aber auch gleich ein paar hundert Teile auf einmal, mit den entsprechenden Gesamtkosten. Aber bei solchen blechartigen Teilen sind die Stückkosten mit Laser oder Wasserstrahl bei entsprechenden Mengen einfach am besten.

Aber Kupfer ist leider bei den üblichen CO2-Laser-Anlagen offenbar wenig bis gar nicht geeignet, da Kupfer bei der Wellenlänge die Energie schlecht aufnimmt und das meiste reflektiert. Das gilt für Wasserstrahlanlagen natürlich nicht und die Kantenqualität ist wegen der fehlenden Aufschmelzungen noch besser als beim Laser.

Eine Firma hier in der Nähe:
http://www.bartsch-gmbh.net/ws.php
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #17 am: 13. Oktober 2010, 10:45:00 »
ich würde bei "zweidimensionalen" Teilen überlegen, den Zuschnitt auszulagern. Bei großen Mengen würde mir zum Beispiel
machen wir sogar.. z.B. die edestahlteile von dem cpukühler sind ausgelasert :) der hat so ein feine struktur in der "düsen"platte, dass könnte ich nie so fein fräsen

Weiter gehts mit dem Einzug in die Werkstatt,... es hatte sich einiges getan.
Die Dämmkiste wurde schon aufgestellt und die Steuerungs-PCs mit Monitoren installiert.
Wirkt im Vergleich zur alten Werkstatt richtig verloren in dem Raum :)


Doch bevor die CNCs wieder einziehen konnten, mussten die erst gewartet werden.


Die Modellbau-Aluminium-CNCs vertragen die Kühlmittelsuppe und das Kupfer in keinster Weise.
Die CNC-Sockel sind total korrodiert. So eine AluCNC ist nix für die Ewigkeit wenn man Wasserkühler herstellt.


Dann ab mit den Maschinchen in die Kiste, und die Produktion beginnt ^^


Große Werkstätten wollen große Maschinen beherbergen :D
Unser neuer Helfer:


praktisch :)



obwohl wir in der neuen Werkstatt Fenster haben, darf Eines nich fehlen,
Das Poster aus der ersten Werkstatt... ist mittlerweile unsere dritte Werkstatt wo das hängt ^^


MfG Andreoid

Offline DraconiX

  • 64-Bit-Prozessor
  • ********
  • Beiträge: 5478
  • Geschlecht: Männlich
  • rubellus fulgidus draconis
    • Profil anzeigen
    • Unserer kleiner feiner Clan.
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #18 am: 14. November 2010, 20:09:50 »
Anfrage: EVGA Classified 200 - Wakü möglich?!


Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #19 am: 17. November 2010, 17:44:05 »
Anfrage: EVGA Classified 200 - Wakü möglich?!
mit 3 einzelnen Kühlern denke ich ja
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #20 am: 24. November 2010, 14:14:17 »
Ihr seit ja hier auch nicht nur alle scharf auf die Kühler,..sondern auch auf die Maschinchen die die Kupfer schönheiten herstellen...
ich hatte euch ja den Baubericht von unserer CNC versprochen wo wir grade sehr sehr sehr viel zeit mit verbringen

fangen wir an mit dem grundgerüst:

Ein gegossener Mineralguss mit der Kantnelänge von 700mm
(also nicht so groß wie es scheint :D )

von der lieferung auf der palette hab ich leider keine bilder..
der Guss stand erstmal ein halbes jahr bei uns eingepackt in der werkstatt auf seiner palette
weil wir mit dem ausbau der Werkstatt soviel zu tun hatten
Die Führungen/Linearschienen die wir vorher zum Gusshersteller gesendet hatte waren alle sehr sauber montiert.


die Kugelumlaufspindeln haben wir hier aus einem CNC forum.
20mm durchmesser..10er Steigung

bei ebay hatten wir noch
8 Führungswagen von Bosch Rexroth, MNR: R165171422 (30er größe)
4 Führungswagen von Bosch Rexroth, MNR: R165121420 (25er größe)
mit den passenden schienen geschossen

den guss hatten wir als cad vom Hersteller bekommen
den hatte ich in mein programm (Alibre) importiert
meine ersten versuche im cad sachen dann so aus:


mit hilfe der cad datei wollte ich eine sichere konstruktion erstellen um mal eben
einfach maße abnehmen zu können. ohne die cad darstellung hätts wohl garnichts geklappt
in der cad war ich nun noch nicht weit genug das ich mit großen teilen der cnc anfangen konnte,
also machte ich kleine notwendige sachen wie die Feingewindemuttern und Lagerblöcke.

man nehme: Messing Sechskant und einen Trennjäger


eine hübsche kleine drehbank,..(hier noch mit einem meiner übungsstücke...
welches ich in alten foren auch schon mal gezeigt hatte)


Werkzeug:


Kernlochbohren


Gewindebohren


Fasen


Abstechen


fast fertige Teile


sorry für die shclechte quallität der bilder... die waren noch mim handy gemacht

soooo kommen wir zu den lagerblöcken

die habe ich mit der Mikron hier bearbeitet


parallel 2 halbzeuge vorgeschruppt


den kleinen hier hätte ich besser direkt genommen,..ging damit viel flotter


die Haltestege zum Befestigen am Guss stehen gelassen


dann die Haltelöcher für die Fest und Loslager gebohrt
und mal ordentlich Bohren
das hat spaß gemacht :)


demnächst gehts weiter... hoffe die die nur Kühler sehen wollen verziehen mir diesen kleinen Exkurs ^^
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #21 am: 27. November 2010, 11:28:06 »
weiter gings mit der Bearbeitung der Loslagerhalter


Nachdem ich im CAD alle finalen Abstände der Spindeln herusgefunden hatte,..


konnte ich schon Teile wie die Zachsenplatte fertigen:


und die teuren Kugelumlaufspindeln fertig bearbeiten:


die Kugelumlaufmutter wurde mit Klebeband gesichert,..
damit die nicht runterrutscht und ich alle Kugeln suchen muss :D


die Wasserstrahlgeschnittenen Platten hatte Finn abgeholt
Hier kann man auch die Teile vom Tnutentisch sehen


dann umladen in mein Auto um alles zu mir in meine ehemalige Ausbildungstelle zu schaffen.


Hier nochmal vielen vielen Dank an meine Ausbilder!!!
die so viel iherer Zeit für meine Stahlteile geopfert hatten.
Die Platte wurde von dem Chefzerspaner 2mal überfräst...
beim ersten Überfräsen bog sich das ganze Material in den
Ecken um 2mm nach oben...ekelhaft


Die Servos hatte ich auch schon im Werk.
Hier wurden die Tachospulen abgezogen:


Die hintere Welle wurde auf das passende Maß für die Inkrementalgeber abgedreht:


und eine Aluplatte mit Zentrierung für die olle Kunststoffbefestigung
der Inkrementalgeber wurde gleich mit aufgedreht
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #22 am: 29. November 2010, 19:00:46 »


weiter gehts mit CNC-Gebastel

der Tisch wurde aus 2 alten Regalen und einem L Stahlprofil geschweist


alle sichtbaren Nähte überschliffen und schön angepinselt


so kann sich der Ständer sehen lassen :)


Der Mineralguss wurde auf seiner Palette herausgefahren
und zur Trennung von portal und Boden vorbereitet:


und Zack,..auseinander waren die Teile


Der Ständer wurde für Maschinenaufnahme vorbereitet:


Hier mit den Späteren Kühlmittelboxen und Filtern:


Auf die Queträger wurde...


... eine Ausgleichplatte (für die Dicke der L-Profile) und einige anti-Rutschmatten gelegt.
Bitte ignoriert mal das Chaos in unserer Werkstatt :D
das brauche ich um im meinem Kopf alles an ort undstelle halten zu können XD.


die geschweißte Spanwanne wurde eingelegt...


hier kann man wunderbar den Auslass sehen:


alles an Position:


Weiter geht es mit der Z-Achse...
die erste 25mm Bosch Rexroth Schiene wurde montiert und...


...ausgerichtet.


Nun die zweite Schiene


Das muss ganz genau werden!


Hier mal die fertig abgelängte Zspindel eingelegt:


macht sich gut mit den 4 Wagen...verdammt massiv


Und das hier wird mir später noch richtig,..richtig Probleme bei der Montage bereiten! -.-
Erst die Wagen dann die Spindel? Oder erst die Spindel? Oder alles gleichzeitig montieren?
Okay...die nächste CNC konstruiere ich definitv anders! :D
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #23 am: 07. Dezember 2010, 17:54:06 »
Z-Achse soweit erstmal fertig...also weiter mit der X-Achse


Lagerblockbohrungen grob angerissen..gebohrt und Gewinde geschnitten


Die Spindel mit montierten Lagerblöcken draufgelegt und die Welle nach links/rechts ausgerichtet


dann wieder alles runtergenommen und die 2ten lagerblöckbohrungen gemacht.
Dann die Böcke montiert und die Spindelwelle in der höhe ausgerichtet.


Die X-Z-Platte wurde aufgeschraubt und ausgerichtet.


Da alles angeflanscht wird kann man alles schön nacheinander montieren und ausrichten.


Die Z-Platte wurde draufgeschoben und die "kleinen" 25er Wagen ausgerichtet


nachdem die Wagen alle fest waren kamen wir nun zum unerfreulichen teil...
Das Montageproblem... ich habe nun die Kugelumlaufmutteraufnahmen vorher nur von der Rückseite befestigen,...


die Aufnahmen sind nur mit mit einem Anschlagwinkel ausgerichtet.
Die Mutter habe ich nur leicht festgemacht um nachher mit einer Ratsche oben Zwischen den 2 Wagen durchzukommen und am ende alles festzuziehen.


Nun hängt die Spindel recht locker an ihrer Aufnahme...
die loslagerseite wird noch locker befestigt..


Massiv!!


oben hängt nun die Festlagerseite rum


Motorplatte drauf... und fest mit der Z-Platte verbinden




dann das Festlager mittig in der Bohrung ausgerichtet


alles ein bisschen hoch gefahren und das die Loslagerbaugruppe Fest angezoge.


In dem Zuge wurde gleich noch von oben die Kugelumlaufmutter fest mit der X-Z-Platte verbunden.
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #24 am: 15. Dezember 2010, 12:58:00 »
Zwischen dem ganzen cnc gebastel muss ich jetzt auch nochmal ein paar kühler zeigen

habe letzes woe ein Asus Rampage III extreme gesendet bekommen.
der UCD sb hatte nicht ganz auf die SB gepasst.. da waren sogar die längsten laschen zu kurz gewesen
hatte den Kühler dann kostenlos gegen einen neuen angepassten ausgetauscht... der sah dann so aus:

mit 4 befestigungsärmchen.

weiterhin war die schweirige aufgabe zu lösen, dass bei dem SB Kühler 2x 13/10er verschraubungen
noch zwischen zwei 480GTX mit einem Aquacomputer grafikkartenkühler durchpassen.
insgesammt werden auf dem board laut dem user drei Stück 480GTX verbaut o0.


knappe angelegenheit, aber das geht problemlos...


zwei gerade verschraubungen hätten auf dem Seriendeckel keinen platz gefunden... der winkel ist ein kompromiss


auch von der bauhöhe her geht es unter den grafikkarten immer knapp zu.
genau 1mm luft zwischen Karten PCB und Kühlerdeckel. passt :)


hier nochmal ohne anschlüsse und karten:

ein standard-deckel wurde verbaut.. so bleibt der Kühler in der herstellung schön günstig

beim spannungswandlerkühler das gleiche... der gute standarddeckel :)


was hier noch besonders ist, dass man die originalbackplate weiterverwenden kann..
der kupferboden wurde an den haltelöchern so angepasst,
dass man die gefederten originalschrauben von oben in die luftkühler backplate einschrauben kann...
weiterhin werden auch noch die sechs unteren spawas unter der grauen RIO (R68) Reihe mitgekühlt.


beim nächsten post gibts wieder cnc gebastel ^^
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #25 am: 28. Dezember 2010, 20:27:18 »
so das war noch als es etwas wärmer war :D

zuvor getrenntes kommt nun wieder zusammen

das Bett


muss erst in die Spanwann:


also nochmal jemand mit Kram gefragt :D
...Schlaufen in die Augenschrauben


und rein damit in die Wanne


da schraube ich die augenschrauben wieder heraus
(die holzhütte da in der holzhalle ist übrigends mal unsere werkstatt von außen) XD


dreckig geworden -.-


dann als nächstes das Portal (unter der Decke)
(das schieb ich da grade mit ner ameise)


da ist der Finn


das wird nicht so einfach


erst aufrichten


Schlaufen neu positionieren


hoch damit!
und Finn passt gut auf das alles hinkommt wo es hingehört


verheiratet


schaut gut aus


nich? :D


mal wieder Gewindebohren


hatte mich über diese dunkel schicht "Kunststoff" gewundert und den Hersteller
vom Guss mal gefragt ob sich das weiche zeug nich mit der zeit setzt


die Antwort fand ich mal recht interessant...was es alles so gibt
Zitat
Das was ihr als "Kleber" Bezeichnet und als störend empfindet ist absolut so gewollt. Das ist eine Hochgenaue Abformmasse von der Firma Diamant. Das Zeug nennt sich "DWH" Ihr könnt ja mal danach im Internet suchen. Dann werdet ihr feststellen, dass dieser "Kleber" speziell für solche Zwecke Entwickelt worden ist und es da überhaupt keine Bedenken geben darf.

Wir brauchen diese Masse um die Funktionsflächen möglichst genau eben zu bekommen. dabei haben wir folgende Vorgehensweise:

Nach dem der eigentliche Mineralguss gegossen ist und ausgehärtet ist, wird auf die frei liegenden Metall eingussteilen dieser Belag auf gespachtelt. Ich den noch flüssigen Belag wird eine Spezielle "Lehre" (die haben wir extra dafür anfertigen und Schleifen lassen) aufgesetzt.
Nach 24 Stunden wird die Lehre abgenommen.
Fertig sind die Montageflächen für die Führungen.

Die Trennstelle zwischen Grundplatte und Portal wird genau so Hergestellt. Nur gibt es dar keine extra Lehre sondern hier ist das Portal die Lehre.
Somit ist sichergestellt , dass das Portal vollflächig auf der Grundplatte aufliegt.

dann die Y-Gewindespindel montieren und ausrichten


für den tisch gibts haue damit er an position rutscht


und festmachen


da werden ordentlich kräfte walten :)


mit montiertem Z-Motor


schon gut vorrangekommen...aber fräsen kann man damit noch lange nicht :D


diese woche müsste noch ein EVGA P55 Classified 200 ankommen,.. da gibts dann von uns kommende woche neue kühler für, wenn das mit der zeit hin haut.
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #26 am: 08. April 2011, 17:35:09 »
tut mir leid dass ich hier etwas hab hängen lassen.. beschäftigt durch ein straffes studienprogramm gabs von uns erstmal nix neues.
statt in den semesterferien befinde ich mich jestzt im praxissemester bei einer sonermaschinenbaufirma. nächsten monat beginnt dann die bachelorarbeit. finn ist nun auch im studium und hat jetzt seine ersten klausuren hinter sich :)

dann knüpfe ich direkt mal an das vorhergehende an:
Damit sich die neue selbstbau CNC auch bewegt, braucht diese eine Steuerung.
Und wenn der Finn das baut dann sieht das so aus:


das sieht etwas aus wie UraltPC .. hat aber eine ganz andere Aufgabe als ein Computer.
Nämlich den Antrieb und die Lagerregulierung der drei Achsen der CNC.
Im linken Bereich kann man ein paar Kondensatoren sehen,..das gehört aber alles nur zur Stromversorgung.
Das interessante sind die 3 Platinen rechts mit den schwarzen Kühlkörpern,..
das sind die Servosteuerungen für die Motoren der drei Achsen.
Um zu wissen, in welchem Winkel die Servomotoren überhaupt stehen,
braucht man eine extra Datenleitung zu einem Incremelntalwinkelgeber. Die sieht man hier rechts im Bild.



diese Datenleitungen gehen zu den Incremelntalwinkelgebern der Motoren, welche so aussehen:



Incremelntalwinkelgeber arbeiten mit Sensoren, die über eine Scheibe mit Löchern
die Veränderung der Lage über ein signal weitergeben.
Die wurden dann in ein rundes Schutzgehäuse gepackt und mit einem Dsubstecker versorgt.



so sieht dann der fertige Motor aus:



das Ganze dann vier mal:



Der Incremelntalwinkelgeber am Motor reicht jedoch nicht um eine Übersicht
über die komplette Lage der Achsen zu erhalten.
Man benötigt noch je Achse einen Referenzschalter am Ende des Verfahrwegs.
Dafür haben wir diese kleinen blauen Schalter genommen:



Die wurden dann mit einem Halter aus Alu an einen der Lagerblöcke geschraubt:



der Erste ist der Referenzschalter, und der Zweite ist ein Notausschalter,
dass die Maschine sich nicht selbst kaputtfahren kann.
Hier ist noch ein Notausschalter:



Bei der Zachse mussten aufgrund der beengten Platzverhältnisse
etwas kompliziertere Halter angefertigt werden.



eine recht knappe Angelegenheit


MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #27 am: 20. April 2011, 23:21:59 »
Heute gibts Bilder mit grünstich! Passend zur Ostereiersuche im Grünen -.-

Hatte vor kurzem ein ASUS P8P67 Deluxe hier bei mir von einem User aus dem PCGH Forum.
Bin momentan ein bisschen sehr für die FH eingespannt, deswegen gibts nur kurze Kommentare und ein recht späten Post.

hier das Board mit Lukü


unter dem linken Spawa lohnts sich richtig,...


....der ander ist ein Witz :D


Die ehemalige NB hat auch nicht viel an Chips zu bieten,...


...aber wenn da schon eine Heatpipe drauf ist machts wohl Sinn dass
im lüfterlosen Betrieb auch mit Wasser zu kühlen. Testen, ob es auch ohne Kühler geht,
das kann ich das nicht, dazu hab ich hier nicht genug Hardware rumliegen.


komplett versorgt,.. mit NBSB006, UCD nano und PWM041


wie gesagt, Grünstich -.-


der PWM Kühler erstreckt sich oben um die Ecke zu den kümmerlichen Überresten an Mosfets :D


der PWM041 müsste auf folgende Boards passen:
ASUS P8P67 Deluxe Rev 3.0
ASUS P8P67 Deluxe
ASUS P8P67 Evo Rev 3.0
ASUS P8P67 Evo
ASUS P8P67 LE Rev 3.0
ASUS P8P67 LE
ASUS P8P67 Pro Rev 3.0
ASUS P8P67 Pro
ASUS P8P67 Rev 3.0
ASUS P8P67
ASUS P8P67 WS Revolution Rev3
ASUS P8P67 WS Revolution
.....
alle Kombinationen findet man aber auch nochmal in unserer Kompatibilitätsliste wieder:
http://www.anfi-tec.de/Kompatibilitaetsliste.pdf


---------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------

und weils heute Schlag auf Schlag gehen muss gleich noch eine Vorstellung von einem anderen Board.
ich denke das ist nicht so häuft vertreten wie das Asus P8P67,...
ein Intel X58SO Smackover von jemandem aus dem Meisterkühlerforum:

beide zusammen in schwarz


kleiner Kühler schwarz


großer Kühler schwarz


beide zusammen in weiß


kleiner Kühler weiß


großer Kühler weiß


hier mal zwei Bilder aus der CNC-Bearbeitung
Rohling umgedreht im Schraubstock:


Unterseite fertig bearbeitet



... wie gesagt.. kurz und knapp heute.
Ich wünsch euch jetzt schon mal ein paar nette Ostertage.... und Dicke bunte Eier :D
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #28 am: 02. Mai 2011, 20:18:34 »
Mittlerwiele machen die Maschinen und vor allem die drei PCs ne ganz schöne Abwärme in der Werkstatt.
Im Winter wars okay, aber im Sommer wurd das einfach zuviel.
Dewegen haben wir ne Zeit lang bei eBay nach Lüftungssystemen Ausschau gehalten.. und wir haben auch etwas passendes gefunden.
Haben ein paar Röhren mit Verteilereinsätzen, und 2 große Rohrventilatoren ersteigert.

Hier auf dem Bild haben wir auf der Fensterseite das erste Rohr durch eine Seitenwand geschoben.
Passt genau zwischen der Lampe vorbei, und verdeckt den hässlichen oberen Balken.




für das zweite Rohr schon mal das Lochband befestigt.


Rechts hinten an der Wand einhängen,


und dann das Lochband rumlegen.


Hält.


dann das linke Rohr ranschieben und beide Rohre verbinden.


die Rohre können noch gedreht werden, nach links und rechts hin sind se aber fest.


Einmal unsere Werkstattlänge aus Rohrsicht  ^^


Dann die Frischluftzuführung.
Das Fenster vermessen was raus kommt.


Eine Ersatzplatte zurechtsägen


mit einem kleinen Abstandsstück


und Winkel


das überlange Rohr wurde mit klebenband rundum markiert, und abgeflext.


der Rohrlüfter draufgeschoben..


ganz schöner Brummer.


und die Ersatzscheiben eingesetzt. Kabelkanal verlegt, und angeschlossen. Fertig :)


die Abluft holt sich die Luft in Zukunft direkt aus den Maschinen...
ich weis jetzt schon das das evtl. einen Schnupfen wegen Durchzug geben könnte.
MfG Andreoid

Offline Andreoid

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beiträge: 59
  • Geschlecht: Männlich
  • wasserkühlung ftw!
    • Profil anzeigen
Re: André's & finn's Wasserkühlergebastel
« Antwort #29 am: 09. Mai 2011, 17:49:24 »
So sah es dann nach ein paar Wochen Gebrauch aus:
(die Kabel bitte nicht beachten, die hingen da nur so provisorisch :D)


gearbeitet wurde mit der kleinen 0.75kw Elte.. das ist einfach nix,..
aber mit Pomspänen hat se gut die Maschine eingesaut (nur trocken gefräst)


Die Stahlplatten müssen alle wieder runter.. weil die zur Nachbearbeitung müssen.
Hier ist schon der T-Nutentisch, die kleine Spindel und die Kabel runter:


also auch Teile wie das Loslager lösen (hier schon nicht mehr vorhanden):


(zum Größenvergleich ein 180 großer André, in gebeugter Haltung) ..der Guss ist garnicht mal so klein ;)
sitz obendrauf und Demontiere die Platte, welche das Festlager der Z-Ku-Spindel hält.
(die haarfarbe bitte ignorieren :D, die kommt ab)


dadurch sind die Frontplatte ab


und dann kommen wir zum Teil, den ich schon beim zusammenbauen befürchtet hatte
Man bekommt die Kugelumlaufmutter nicht nach oben raus, weil die an den oberen beiden Wagen nicht vorbeikommen würde
MfG Andreoid

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.: