Umfrage

Wie ist eure Meinung zu dem AKW-Unfall?

kann passieren, weiter gehts
4 (14.8%)
wird total überbewertet
1 (3.7%)
kann man nichts dran ändern, uns fragt niemand
7 (25.9%)
ganz schlimme Sache, macht mir Angst
5 (18.5%)
bin für sofortige Abschaltung aller älteren Meiler
7 (25.9%)
bin für sofortigen kompletten Ausstieg und grundsätzlich gegen Atomkraft
3 (11.1%)

Stimmen insgesamt: 13

Autor Thema: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !  (Gelesen 19215 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline BisMarck

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 626
  • Geschlecht: Männlich
  • Aber ja!
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #15 am: 14. März 2011, 23:49:23 »
Das wäre in der Tat eine Lösung Byron. Nur explodieren diese niedlichen Ariane/Sojus/ChingFai-Dengs/Sonstwas-Raketen doch mit ziemlich großer Häufigkeit beim Start oder auf der Hälfte des Weges. Besser kann man einen GAU gar nicht selber produzieren. Also doch absolut keine Option.

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #16 am: 15. März 2011, 10:15:15 »
Man bräuchte das Zeug doch gar nicht auf den Mond stellen, es reicht wenn man die Rakete Richtung Sonne beschleunigen lässt. Den Mond braucht man sicher irgendwann noch, im Material von den Apollo-Missionen hat man ja ³He in weitaus höheren Mengen gefunden, als es auf der Erde irgendwie möglich wäre. Produziert werden kann das Zeug in den Mengen ja nicht. Und wer weiß, was sich noch im Mondmantel so alles findet. Nene, als Endlager fänd ich das nicht sehr nachhaltig. Dann lieber das Zeug in der Sonne verglühen lassen, die Strahlungslevel sind dort eh exorbitant.

Auch wenn ich mit der Atomkraft im Grundsatz wenige Probleme habe, sofern sie richtig konzipiert wurde   und nicht aus Profitgier geschlampt wird) mein größtes Problem sind die Politiker, die jetzt quasi 180°-kehrt machen,also jede Konsequenz vermissen lassen. Mappus lässt die BW-AKWs prüfen. Warum jetzt? Wenn es nötig ist, warum wurde es dann nicht schon getan? Unsere AKWs sind heute nicht gefährlicher oder ungefährlicher als vor einer Woche. Wir haben keine Gebierte in denen es Erdbeben mit anschliessendem Tsunami geben könnte, was die Notstromversorgung eines Reaktors zum Kühlen erschweren oder verhindern würde. Ergo dürfte Japan keine Auswirkung auf die Handlungen haben dürfen. Das die pro-Atom-Teile der Politik jetzt so kehrt man kann also entweder bedeuten, dass vorher geschwindelt wurde oder es wird politischer Aktionismus betrieben. Beides ist ein schlechtes Zeugnis für die Politik.
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beiträge: 7022
  • Geschlecht: Männlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #17 am: 15. März 2011, 10:35:50 »
politischer Aktionismus

Oh, welch seltene Handlungsgrundlage für einen Politiker. :P
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn´t be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3198
  • Geschlecht: Männlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #18 am: 15. März 2011, 11:33:44 »
Robert: Das Problem, dass in Japan zur Katastrophe führt, ist bei uns auch denkbar.

Die Kühlaggregate in AKWs werden meist aus dem öffentlichen Netz gespeist und mit Notstromversorgungseinheiten gesichert. Wenn das öffentliche Netz zusammenbricht, so bricht innerhalb weniger Tage auch die Kühlung des AKWs zusammen. Das Stromausfälle in größerem Maße möglich sind hat man nach dem Wintereinbruch 2005 im Münsterland gesehen.

Es wird nicht ohne Grund ständig betont, dass die Industrie mehr ins Netz investieren muss. Durch die Windenergie wird das Netz zusätzlich noch stärker belastet, da der Strom nicht mehr da verbraucht wird wo er erzeugt wird.

Das Risiko nimmt also zu und ist schon hoch genug. Nicht mit gerechnet, dass ebenso häufig genug Schlamperei bei den Betreibern bekannt wird...
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #19 am: 15. März 2011, 13:34:54 »
Die Notstromversorgung ist auch dauerhaft über Dieselaggregate (fahrbar auf Containern) überall möglich, solange nicht flächig die Infrastruktur zerstört ist, wie in Japan.
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline Byron

  • Administrator
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 5244
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #20 am: 15. März 2011, 15:46:43 »
Das ist doch gerade blinder Populismus, der betrieben wird. Da wird auf einmal von Starkbeben berichtet, die in Deutschland möglich sind und was weiß ich nicht alles. Man muss die Kirche auch mal im Dorf lassen. Möglich ist natürlich alles, aber was ist wahrscheinlich? Sowieso ist das was gerade abgeht, mit den abgeschalteten AKWs imho nichts als politische Taktierei um die Wähler zu befriedigen. Respektive den jetzt Rumschreiern die Grundlage zu entziehen. Naja, den Glauben in die Politik habe ich schon lange verloren. Aber das muss man konsequent trennen. Auf der einen Seite die Atompolitik und auf der anderen die Atomenergie. Letzteres kann man diskutieren. Den ersten Punkt kann man schwerlich in ein positives Licht rücken.

Aber zurück nach Japan. Ich habe das Gefühl, dass das betroffene AKW denen bald um die Ohren fliegt. Das Teil wird kaum mehr zu retten sein. Ich hoffe, dass der Zufall, Gott oder was auch immer, es gut mit den Menschen dort meint und das ganze so glimpflich wie möglich ablaufen lässt.

Gruß

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3198
  • Geschlecht: Männlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #21 am: 15. März 2011, 16:02:07 »
Byron, wieder einmal muss ich dir voll zustimmen. Außerdem finde ich das das Konzept der notstromversorgten Pumpen immer noch sch*****. Der Schlampereifaktor bleibt unangetastet.
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks

Offline Faust

  • 32-Bit-Prozessor
  • *******
  • Beiträge: 3517
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #22 am: 15. März 2011, 19:22:14 »
Was hindert uns denn daran ?

Deutschland hat aktuell ein Stromexport-Plus von grob 20% (2008), gleichzeitig erzeugen wir grob 25% unserer Energie in Kernkraftwerken --> wenn wir dieses Jahr alle Kraftwerke abschalten, dann machen wir grob 5% Minus und müssen diesen Strom importieren - unsere Hauptlieferanten sind Frankreich und Tschechien...in letztem in erster Linie Temelin . In beiden Ländern wird unser Mehrverbrauch durch neue AKWs nach niedrigeren Sicherheitsstandards als in D gedeckt.....das kann also nicht ernsthaft der Weg sein.

Hinzu kommt, dass wir durch die ehrgeizigen Klimaziele unserer Regierung und der EU in Zukunft zusätzlich auch noch auf einen unserer CO2-produzierenden Verbrennungskraftwerke verzichten werden müssen und gleichzeitig der Verbrauch an elektrischer Energie ansteigen wird, wird sich das Problem verschärfen.

Außerdem ist auch bei den "alternativen" Energiequellen auch nicht alles Gold was glänzt (wenn wunderts...Stichwort "Lobbyismus") - Solarzellen sind teilweise stark umweltschädlich in der Herstellung und erreichen auf Grund wechselnder Witterungsbedingungen ihren beworbenen Wirkungsgrad nicht, Holz ist nur Klimaneutral wenn man die Wälder nicht schneller abholzt als man sie aufforsten kann (und da sind die Umweltfaktoren bei Verarbeitung/Transport noch nicht eingerechnet), Windkraft funktioniert zwar Offshore exzellent zerstört dabei aber Riffe und erzeugt Infraschall (welcher ja angeblich für Walstrandungen und Co. verantwortlich ist), Wasserkraft macht kein CO2 zerstört aber ganze Ökosysteme und ist u.U. auch alles andere als sicher (Dammbruch).............

Kurz: Jede Medallie hat zwei Seiten. Daher sollte man bevor man sich jetzt zu irgendwelche Panikaktionen hinrreißen lässt und in 20-30 Jahren wieder dasteht und feststellt, es war schei*** lieber erstmal für ein paar Jahre mit der weniger optimalen Lösung leben und dafür am Ende eine evtl. wirklich sehr gute zur Hand haben - und mit diesen vielleicht sogar einen globalen Ausstieg aus der Atomkraft realisieren, denn nur das bringt wirklich was. Alles andere ist wahltaktische Augenwischerei von Politikern und Verbänden.

Grüße
Niemand darf von Erfolg reden, wo nur der Pöbel gewonnen wird, indem man seinen armseligen Trieben schmeichelt.
Thomas Mann (Fiorenza)

Mein PC
Mein NB

Die Linke kommt - die Elite geht - Cicero 10/2008

Offline Tigershark

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 150
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #23 am: 16. März 2011, 16:50:20 »
P.S: Als Techernobyl hochgegangen ist war meine Mama mit mir hochschwanger. Selbst das hat auf uns hier keine (schlimmen) Auswirkungen gehabt. Insofern braucht man für die eigene Gesundheit jetzt erst recht nicht verängstigt sein.

Auf euch vielleicht nicht und auf mich/uns auch nicht, aber es gibt zB in Bayern noch Gebite in denen Verstrahlte Pflanzen und Pilze wachsen und die Tiere sind (deswegen) auch verstrahlt. Und das wird auch noch ein paar Jahrzehnte oder Jahrhunderte so bleiben.

Zum Direktaustieg:
Für deutschland war bereits ein schrittweiser Austieg geplant, der von Schwarz-Gelb allerdings zunichte gemacht wurde. Meiner meinung nach, hat der Austieg vom Austieg Innovationen und Investitionen im bereich der Alternativen Energien verzögert, da es ja nun nichtmehr nötig war, direkt in Alternativen zu investieren.
Bereits geplante Projekte wurden glücklicherweise umgesetzt (Wie zB ein kleines Wasserkraftwerk bei uns am Fluss).
Außerdem haben doch die großen Energiekonzerne ihre steigenden Preise mitunter dadurch begründet, man müsse die Netze ausbauen, da durch die immer größere Anzahl an Photovoltaik-Anlagen immer mehr Strom ins Netzt gespeißt wird und die Netze dafür nicht ausgelegt sind.

Das allerschlimmste aber war, dass mit der Laufzeitverlängerung auch ein neuer Sicherheitskatalog mit neusten Erkenntnissen und Standards, wonach mehrere AKWs direkt abgeschaltet hätten werden müssen, da sie nicht Aufrüstbar sind, einfach auch für Ungültig erklärkt wurde.

Und da einige AKWs auch in Deutschland in erdbebengefärdeten Gebieten stehen, vor allem auch welche von den ältesten, haben wir bis jetzt nur Glück gehabt, das bis jetzt nichts passiert ist.

Und das Aussetzen der Verlängerung für drei Monate ist nur Wahltaktik...

Deswegen bin ich für die Rückkehr zum schrittweisen Austieg und alle AKWs müssen alle Sicherheitsrichtlinien erfüllen und jährlich von unabhängigen Kontrolleuren überprüft werden.
Die Sache mit der Entsorgung der alten Brennstäbe und die Endlager sind nochmal ein anderes Thema...


PS: hab für "ganz schlimme Sache, macht mir Angst" und "bin für sofortige Abschaltung aller älteren Meiler" gestimmt

Offline Tigershark

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 150
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #24 am: 16. März 2011, 17:03:55 »
Man könnte riesige Solarkraftwerke in der Sahara aufstellen un der Strom liese sich auch ohne größere Verluste nach Europa transferieren.
Und für die Speicherung lassen sich sicher auch Lösungen finden.

Man bräuchte das Zeug doch gar nicht auf den Mond stellen, es reicht wenn man die Rakete Richtung Sonne beschleunigen lässt.
Die Idee unseren kompletten Atom- und Giftmüll in der Sonne verglühen zu lassen hatte ich auch schon öfter ;), die Sache ist leider wie immer eine Frage des Geldes.

PS: Irgendwie blöd, dass sich mit der seperaten Umfrage die Diskussion auf 2 Threads verteilt. Ist es nicht möglich die Threads zusammen zu führen?

Offline Fabian O

  • HT4U.net Redakteur
  • 16-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 1238
  • Geschlecht: Männlich
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #25 am: 16. März 2011, 20:20:09 »
PS: Irgendwie blöd, dass sich mit der seperaten Umfrage die Diskussion auf 2 Threads verteilt. Ist es nicht möglich die Threads zusammen zu führen?
Dein Wunsch, war mein Befehl :)

Das Problem, mit dem Müll gen Sonne schicken ist neben den immensen Spritmengen für eine derartige Rakete auch hier das Restrisiko. Geht das Ding zu früh in die Luft, wird es richtig schlimm. Zumal man ja eine große Menge Müll auf einmal hoch schießen müsste, damit es Sinn macht. Ein Tschernobyl wäre dagegen wohl ein kleiner Unfall.

Und damit bliebe ja immer noch das Restrisiko bei den aktuellen Anlagen. Ich selbst bin eigentlich der Meinung, dass die Atomenergie die Energie der Zukunft ist. Es gibt hier noch so viel Potential aber nach Three Mile Island ist die Entwicklung verständlicherweise eingeschlafen - auch in Sachen Sicherheit. Wenn ich da an die Abklingbecken denke wird mir schlecht, auch der Umstand, dass führende Entwickler der Druckbehälter die aktuellen Versionen in den meisten Reaktoren (Entwicklung der 60er Jahre) als unsicher einstufen, ist nicht gerade erfreulich. Aber mehr Sicherheit kostet halt mehr Geld und das ist bekanntlich nicht da.

grüße
Fabian
Daniel: "Tanzen ist der vertikale Ausdruck des horizontalen Verlangens!"

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #26 am: 17. März 2011, 09:31:39 »
Hmm, Jules Verne hatte für seine ursprüngliche Reise zum Mond sich eine Kanone als Startgerät vorgestellt. Aufgrund der rapiden Beschleunigung beim Abschuss ist es für Mensch und Satelliten ungeeignet, aber so einem Mini-Castor wäre es relativ egal. Man müsste "nur" massiv die Reichweite erhöhen, damit das Geschoß die Fluchtgeschwindigkeit erreicht, um die Erdumlaufbahn zu verlassen. Die Geschosse selbst bleiben beim Abschuß intakt, schliesslich wurden auch Biokampfstoffe und Atomsprengköpfe schon per Artillerie verschossen.
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3198
  • Geschlecht: Männlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #27 am: 17. März 2011, 14:16:21 »
Aber nicht aus der Erdatmosphäre heraus.  Hier die bisher größte Kanone: http://de.wikipedia.org/wiki/High_Altitude_Research_Project

Das Problem liegt in der Natur des Abfalls: 1 Liter (1000 cm^3) Uran wiegt fast 20kg plus reichhaltige Abschirmung etc.. Dann überlegt euch mal, wie viel Atommüll vorhanden ist und wie viel man bei eurem Konzept mindestens in die Umlaufbahn bringen müsste.

Das ist derzeit völlig utopisch. Da könnte man besser bis zum Erdmantel oder tiefer bohren und das Zeug da Einschmelzen. Aber das ist auch utopisch.
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #28 am: 17. März 2011, 15:01:20 »
HARP ist 50 Jahre alt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass da heutzutage oder in wiederum 50 Jahren deutlich mehr geht. Und wenns mit jedem Schuß nur 20 kg sind, sinds 20 kg weniger. :)
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline Philipp

  • HT4U.net Redakteur
  • 32-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 3198
  • Geschlecht: Männlich
  • Lalalalaaa...
    • Profil anzeigen
Re: [Umfrage] AKW Unfälle ? In Japan ? Langweilig !
« Antwort #29 am: 17. März 2011, 16:42:04 »
Sicher ist HARP 50 Jahre alt, aber wo sind denn in der Projektiltechnik in den letzten 50 Jahren so bedeutende Fortschritte gemacht worden?

Was ich mir noch vorstellen könnte, ist das durch Fortschritte in der Werkstofftechnik (die es gab und gibt) noch längere Läufe mit noch höherem Kaliber möglich sind. Denkbar wäre auch eine "Transportgeschütz" auf Basis von Elektromagneten (Railgun/Coilgun).

Allerdings setzt hier die Reibung des Geschosses mit der Luft, wie beim konventionellen "Pulvergeschütz" die entscheidende Grenze. Die US-Navy besitzt bereits Railguns, deren Läufe sind aber durch die Luftreibungshitze nach wenigen Schüssen Altmetall. Auf Youtube findet sich da einiges...

Aber vielleicht gibt es ja so etwas wie Superkavitation an der Luft?
Linux Mint Debian Edition/Windows-7-Dualboot
Wie konfiguriert man ein Linux? ==> Geri: From textfiles and mythical codelines of cthulhu

With great power come great heatsinks