Autor Thema: Colossus - Mein persönlicher Computer  (Gelesen 6446 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline garfield36

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1357
  • Geschlecht: Männlich
  • I love "FFF"
    • Profil anzeigen
Colossus - Mein persönlicher Computer
« am: 11. Juli 2011, 11:12:33 »
Möchte hier meinen persönlichen Computer vorstellen, nebst kurzer Begründung, warum er so zusammengestellt ist.
Mein Ziel war, dass er so schnell wie möglich, und trotzdem leise sein sollte. Und natürlich sollte der Rechner erschwinglich sein.

Modell Colossus

  1. Gehäuse: Corsair Carbide Series 500R
  2. Netzteil: Seasonic X-Series Fanless X-460FL 460W ATX 2.3
  3. Mainboard: Asus P8P67
  4. CPU: Intel Core i5-2500K, boxed
  5. Prozessor-Kühler: Noctua NH-U12P SE2
  6. RAM: G.Skill RipJaws-X Kit 8GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600) (F3-12800CL9D-8GBXL)
               G.Skill RipJaws-X DIMM-Kit, 16GB PC3L-14900U (DDR3-1866) CL9
  7. Grafik: EVGA GeForce GTX 560 Ti FPB
                 Sapphire Radeon HD 7950 OC
  8. Sound: Creative Sound Blaster X-Fi Titanium bulk
  9. TV-Karte: TechnoTrend TT-budget S2-3200 HDTV-S2 CI
10. Systemspeicher: Solidata K5 64GB SLC
                                 Plextor PX-M3 Pro 256GB, 2.5", SATA 6Gb/s (PX-256M3P)
11. HD: Seagate SV35.5 1000GB (ST31000525SV), SATA II
12. Entkoppelungsrahmen: Sharkoon HDD Vibe-Fixer
13. Blu-ray-Combo: LG GGC-H20L retail
14. Multifunktionspanel: RaidSonic Icy Box IB-863-B
15. Frontlüfter: Papst 4412F/2GLL, 120mm
16. Hecklüfter: Noiseblocker NB-Multiframe MF12-S1, 120mm
17. Deckellüfter: Noiseblocker NB-BlackSilentPRO PK1, 140mm


Corsair Carbide Series 500R

Endlich mal ein Gehäuse, dass gut aussieht und auch einigermaßen praktisch ist.
Negativ aufgfallen ist mir nur der fehlende Staubfilter für den 200mm-Lüfter.
Zum Glück kann man so etwas aber nachrüsten:

http://www.prodesign.co.at/Hardware/Kuehlung/Sonstige/DEMCiflex-Round-Dust-Filter-200mm-black-black-Nachruestbarer-Staubf::523478.html

http://www.prodesign.co.at/Hardware/Kuehlung/Sonstige/DEMCiflex-Dust-Filter-200mm-black-black-Extrem-einfach-nachruestbar::523488.html

Die Ausbuchtung im rechten Seitenteil bringt gegenüber herkömmlichen Gehäusen ohne solche, sehr viel. Mich beeindruckt dabei weniger die optische, als vielmehr die praktische Komponente. Da die Kabel über weite Strecken auf der Rückseite verlegt werden können, behindern sie natürlich auch nicht Luftfluss im Gehäuseinneren.

Lieferumfang
PC-Gehäuse 500R
Schnellstartanleitung
Installationsbausatz

Technische Daten
Seitengitter mit Lüfterbefestigung
Vier 5,25-Zoll-Laufwerkseinschübe
Sechs 3,5-Zoll-Laufwerkseinschübe mit 2,5-Zoll-Kompatibilität
Acht Erweiterungssteckplätze
Unterstützt die meisten 240-mm-Kühler (zwei Kühler mit 15 mm Abstand)Zwei Jahre Garantie
Ausstattung am I/O-Vorderteil:
Zwei USB 3.0-Anschlüsse
Ein Firewire-Anschluss
3,5-Zoll-Kopfhörer- und -Mikrofonanschluss
Einschalt- und Reset-Knopf
Ein-/Aus-Schalter für Lichteffekte (Lichteffekt-Kit nicht im Lieferumfang enthalten)

Carbide Series 500R:
Abmessungen: 20,5 x 8,1 x 20 Zoll (52,1 x 20,6 x 50,3 cm)
Unterstützt Grafikkarten von bis zu 452 mm Länge (nach Entfernen der Laufwerkshalterung)Mehrstufige Lüftungssteuerung
Sechs 120-mm-/140-mm-Lüfterbefestigungen
Vier 120-mm-Lüfterbefestigungen
Mit einem seitlichen 200-mm-Lüfter, zwei vorn angebrachten 120-mm-Lüftern und einem rückwärtigen 120-mm-Lüfter

Kompatibilität
Intel LGA 775, 1155, 1156, 1366 und 2011
AMD-Sockel AM2 und AM3
Für den Hydro Series H80 ist ein Gehäuse mit einer 120-mm-Lüfterbefestigung an der Rückseite oder Oberseite erforderlich
Für den Hydro Series H100 ist ein Gehäuse mit zwei 120-mm-Lüfterbefestigungen mit 15 mm Abstand für einen 240-mm-Kühler erforderlich

Tests

http://www.allround-pc.com/artikel/gehaeuse/2011/corsair-carbide-series-500r

http://extreme.pcgameshardware.de/netzteile-und-gehaeuse/182897-review-corsair-carbide-500r-arctic-white-im-pcghx-check-stylischer-midi-tower-mit-sehr-guter-ausstattung.html

http://www.hardwareluxx.de/index.php/artikel/hardware/gehaeuse/20181-test-corsair-carbide-series-500r-schwarz-weiss-gestreifter-midi-tower.html

http://www.overclockingstation.de/startseite/corsair-carbide-500r-das-weisse-mit-biss-a554.html


Bei Colossus habe ich mich für das NT Seasonic X-460FL 460W entschieden, da dieses passiv gekühlt ist und modulares Kabelmanagement bietet. Übrigens besitzt es die 80 Plus Gold-Zertifizierung.
Tests
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=30897
http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=386004Test


Für die Auswahl des Mainboards habe ich am längsten gebraucht. Ich wollte eines mit H67-Chipsatz, dass aber auch einen Monitoranschluss besitzen sollte, und das Ganze im ATX-Format. Seltsamerweise fand ich nur drei Boards, die diese Anforderungen erfüllten. Ist ja ganz nett, wenn man bei einem GraKa-Defekt auf die CPU-Grafik zurückgreifen kann, wenn diese nun schon mal vorhanden ist.
Im Endeffekt habe ich dann doch zu einem Board mit P67-Chipsatz gegriffen, das Asus P8P67, natürlich mit B3-Stepping. Es bietet nach meinem Dafürhalten einfach die beste Ausstattuung. Und schließlich ist mir in all den Jahren als Computer-User erst einmal eine Grafikkarte eingegangen.
Ich finde allerdings, dass Intel SB-CPUs ohne Grafikchip im höheren Leistungssegment  anbieten sollte. Oder Einfluss auf die Mainboardhersteller nehmen sollte, um eine größere Auswahl an Boards mit H67-Chipsatz UND Monitoranschluss anzubieten. Es bleibt natürlich auch der Griff zu einem Z68-Mainboard, die kosten aber auch mehr.

Intel P67 (B3) • Speicherslots: 4x DDR3 • Erweiterungsslots: 1x PCIe 2.0 x16, 1x PCIe 2.0 x16 (elektrisch nur x4 oder shared mit PCIe 2.0 x1 dann nur x1), 2x PCIe 2.0 x1, 3x PCI • Anschlüsse extern: 2x USB 3.0 (NEC), 6x USB 2.0 (P67), 1x FireWire (VT6308P), 1x Gb LAN (RTL8111E), 7.1 Audio (ALC892), 1x PS/2 Maus, 1x PS/2 Tastatur • Anschlüsse intern: 2x USB 3.0 (NEC), 6x USB 2.0 (P67), 1x FireWire (VT6308P), 4x SATA II RAID 0/1/5/10 (P67), 2x SATA 6Gb/s RAID 0/1/5/10 (P67), 2x SATA 6Gb/s (Marvell® 9120), 1x CPU-Lüfter PWM, 1x Lüfter PWM, 2x Lüfter, 1x seriell • Besonderheiten: All solid capacitors, ATI CrossFireX, Bluetooth, UEFI, B3-Stepping

Test in PCGH 05/2011
Käuferbewertungen
http://ht4u.net/preisvergleich/?sr=616608,-1


Bei der CPU habe ich mich für den Core i5-2500K boxed von Intel entschieden. Dieser Prozessor bietet ein hervorragendes PL-Verhältnis, arbeitet allerdings ohne SMT (Hyper Threading). Von den SB-Modellen bietet das zur Zeit nur der i7-2600K, der aber in etwa € 81.- mehr kostet. Die Mehrleistung steht in einem absolutem Missverhältnis zum Aufpreis.
Test
http://www.tomshardware.de/sandy-bridge-core-i7-2600k-core-i5-2500k,testberichte-240702.html


Noctuas NH-U12P SE2 ist sauteuer aber gut!
Am Kühler können gleich zwei 120mm-Lüfter montiert werden. Für Colossus reicht einer vollkommen aus.
Tests
http://www.allround-pc.com/artikel/kuehlung/2010/kuehlervergleich-6-aktuelle-produkte-test
http://www.awardfabrik.de/kuhlung-luft/cpu-kuhler-roundup-11-2009-neue-teststation-22.html
http://www.effizienzgurus.de/review/luftkuehlung/luftkuehler/noctua-nh-u12p-special-edition-2/einleitung-lieferumfang-technische-daten.html


Arbeitsspeicher ist zur Zeit preiswert wie selten zuvor. Da sind 8GB durchaus zu verkraften. Ich habe mich für G.Skills DDR3-1600-Kit (F3-12800CL9D-8GBXL) mit 2x4GB entschieden. Bei dieser Frequenz, und mit der Standardspannung von 1,5V, ist ein stabiler Betrieb mit Latenzen von 8-9-8-24 (2T) möglich. Siehe auch
Test in PCGH 04/2011.
Käuferbewertungen
http://ht4u.net/preisvergleich/?sr=466065,-1

Update 21.10.2012

In der Zwischenzeit habe ich den Speicher von 8 auf 16GB aufgerüstet. Ich habe mich für das G.Skill RipJaws-X DIMM-Kit, 16GB PC3L-14900U (DDR3-1866) CL9, entschieden. Der Speicher arbeitet ebenfalls mit einer Standardspannung von 1,5V. Das 8GB-Kit werde ich verkaufen.


Mit der GTX 560 ist NVIDIA meiner Ansicht nach wieder ein großer Wurf gelungen. Die Karte ist schnell und die Kühlung erfolgt leise und dennoch effizient.
Ich habe mich für die GeForce GTX 560 Ti FPB von EVGA entschieden.
Test
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=31370

Update 12.04.2012

Habe heute die GTX 560 von EVGA gegen eine Sapphire Radeon HD 7950 OC ausgetauscht. Der GPU Score im 3DMark Vantage (Performance 1280x1024) stieg um 9800 Punkte. Die Sapphire ist flüsterleise, ähnlich wie meine alte EVGA, aber halt wesentlich leistungsstärker.
Test
http://ht4u.net/reviews/2012/sapphire_radeon_hd_7950_oc_test/
http://www.gamestar.de/hardware/grafikkarten/sapphire-radeon-hd-7950-oc/test/sapphire_radeon_hd_7950_oc,435,2564337.html
http://www.hardware-mag.de/artikel/grafikkarten/amd_tahiti_sapphire_radeon_hd_7950_oc_im_test/
http://extreme.pcgameshardware.de/anleitungen-wichtige-praxis-und-test-artikel/205463-review-sapphire-radeon-hd-7950-oc-im-pcghx-check-leise-custom-hd-7950-mit-werks-oc.html

Die X-Fi Titanium bulk ist für Spieler sehr geeignet und bietet auch
sonst gute Klangqualität. Vorsicht, die gleiche Karte gibt es auch
als Fatal1ty-Version. Da zahlst nur für den Namen locker 40.- Euro
mehr.
Test in c't 3/2009
Infos
http://de.store.creative.com/products/product.aspx?catid=1&pid=17927


SSDs sind sehr schnell, haben keine beweglichen Teile und sind so gut wie geräuschlos. Leider sind sie gegenüber konventionellen Festplatten sehr teuer. Vor allem Modelle mit SLC-Chips residieren in hohen Preisregionen. Ihr Vorteil ist, dass sie etwa 10x mehr Schreibzyklen ermöglichen als solche mit MLC-Chips. Aus diesem Grund habe ich mich für eine Solidata K5 als System-Speicher entschieden. Mit einem Fassungsvermögen von 64GB ist sie bereits für knapp € 200.- erhältlich. Sie ist zwar nicht so schnell wie neuere Generationen von MLC-SSDs, hat aber den Vorteil der längeren Lebensdauer. Und wesentlich schneller als herkömmliche Festplatten ist sie allemal.
Infos
http://www.solidatum.com/sys/editor/UploadFile/rar/2009915234342641.pdf

Update 16.06.2012

Habe gestern die K5 gegen eine Plextor PX-M3 Pro 256GB, 2.5", SATA 6Gb/s (PX-256M3P) ausgetauscht. Diese hat zwar keine SLC-Speicherzellen, dafür eine Kapazität von 256GB brutto, und die Garantiezeit beträgt 5 Jahre. Und sie ist verflixt schnell.

Die Festplatte, eine Seagate SV35.5 1000GB, ist so etwas wie ein Geheimtipp. Sie ist ausreichend schnell und
leise, eigentlich ist sie für Dauerbetrieb respektive Videobearbeitung gedacht, eignet sich aber auch sehr gut für meinen PC.
Käuferbewertung
http://ht4u.net/preisvergleich/?sr=422391,-1


Der Sharkoon HDD Vibe-Fixer verhindert effektiv die Übertragung von Vibrationen der Festplatte auf das Gehäuse. Mir ist noch in keinem Rechner ein HD-Käfig untergekommen in dem  Festplatten so wirkungsvoll entkoppelt werden wie im Vibe-Fixer.
Tests
http://www.au-ja.de/review-sharkoonrebel9+12-5.phtml
http://www.hwboard.de/hwblog/2008/08/test-der-sharkoon-hdd-vibe-fixer/


Die Blu-ray-Combo LG GGC-H20L habe ich schon etwas länger. Mit ihr kann man sogar noch HD-DVDs abspielen.
Kurztest
http://www.tomshardware.de/LG-GGC-H20L-Laufwerk,news-240137.html


Die RaidSonic Icy Box IB-863-B stellt wohl so etwas wie die eierlegende Wollmilchsau dar. Sie passt in einen 5.25" Einbauschacht und hat folgende Anschlüsse: 6x Kartenleser Slot mit Unterstützung für XD, SD, SDHC, SDXC, MMC, RS MMC, MicroSD, CFI, CFII, MD, MS, MS Pro, MS Pro Duo, M2, sowie 4x USB 2.0, 2x USB 3.0, 1x eSATA. Ebenfalls vorhanden sind 1x Mikrofon- und 1x Kopfhöreranschluss.
Infos
http://www.raidsonic.de/de/products/details.php?we_objectID=7500


Als Frontlüfter verwende ich einen Papst 4412F/2GLL. Er war, wie auch einige andere Komponenten, in früheren Rechnern eingebaut. Da er noch immer sehr gut läuft, habe ich ihn weiter verwendet.
Tests
http://www.hartware.de/review_459_10.html
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=20589


Die Lüfter von Noiseblocker eignen sich besonders gut für leise
Rechner. Dem NB-BlackSilentPRO PK-1 liegt praktischerweise ein
Verängerungskabel bei.
Test
Noiseblocker NB-BlackSilentPRO PK-1
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=29848
Noiseblocker NB-Multiframe MF12-S1 und MF12-S2
http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=27676


Aktuell müsste man für den Rechner etwa € 1350.- ausgeben, jedoch ohne optisches Laufwerk. Ein Gerät mit den Eigenschaften des LG GGC-H20L wird nicht mehr erzeugt.


Benchmarks

3DMark11 (Basic) 4667 Punkte
« Letzte Änderung: 21. Oktober 2012, 21:49:10 von garfield36 »