Autor Thema: LGA2011 UP-XEON Mainboard mit C606 "Patsburg"?  (Gelesen 5933 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Drohne

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beitr├Ąge: 500
  • Si vis pacem, para bellum
    • Profil anzeigen
LGA2011 UP-XEON Mainboard mit C606 "Patsburg"?
« am: 27. M├Ąrz 2012, 00:45:00 »
Still und heimlich trudeln nun Intels XEON E5, alais "Sandy-Bridge-EN/EP" auf den Markt. Etwas stiefm├╝tterlich und heimlich sind die E5-1600 Typen eingef├╝hrt, die wieder einmal wie ehedem mit den ersten Core i7-Typen lediglich verteuerte ECC Abk├Âmmlinge ihrer Massenmarktkollene der Modellreihen i7-39XX sind.

Ich suche f├╝r einen geplanten E5-1600 UP Rechner ein ordentliches Mainboard. Keines der angebotenen X79-Bretter ist das, was ich suche. Derzeit setze ich das ASUS P9X79 WS mit einem i7-3930K ein, der Chipsatz ist eine herbe Entt├Ąuschung.

SuperMicro schickt mit der Reihe "X9SR..." einige interessante St├╝cke ins Rennen - sie haben nebst einem LGA2011 Sockel, 8 RAM Slots statt des Kastrates "X79" einen C606 Patsburg Chipsatz. Allerdings, schaut man etwas genauer auf die Verf├╝gbarkeit der PCIe 3.0 Slots/-Lanes, kommt man ins Gr├╝beln, zudem fehlt eine Eigenschaft des "Patsburg" C606, die diesen Chipsatz f├╝r mich interessant macht: die m├Âglichen 8 SAS 2.0 Ports fehlen!

EVGA und ASUS haben nebst TYAN ebenso LGA2011 UP Workstation Motherboards im programm, allerdings sind diese eher peinlich - gemessen an den Konsummarktmodellen. Die Zwei-Sockelvarianten allerdings kommen dann mit richtigem Material an die Front - aber 2 Sockel wollen auch mit zwei CPUs gef├╝ttert werden und das ist f├╝r manche Workstation gar nicht notwendig.

Also, zur├╝ck zu den Eigent├╝mlichkeiten bei SuperMicro. Von den 40 PCIe 3.0 Lanes der CPU f├╝hrt SuperMicro lediglich 16 auf einem PEG und weitere 8 auf einem anderen Slot heraus, dazu kommen noch 4 PCIe 2.0 Lanes. Wenn der Patsbrug C606 mit den neben DMI 2.0 obligatorischen 4 PCIe 3.0 Lanes an die CPU angebunden wird, verbleiben 36 Lanes wie dereinst bei "Westmere", man k├Ânnte also durchaus eine ├Ąhnliche Slot-Aufteilung erwarten oder, f├╝r eine GPGPU-Tr├Ągermaschine, gemultiplexte Slots. Bei allen bisher von mir gefundenen C606 basierten LGA2011 UP-Mainboards werden aber nur maximal 16 + 8 PCIe 3.0 Lanes nach au├čen gef├╝hrt - etwas mager, wenn die SAS 2.0-Ports des C606 nicht nutzbar gemacht werden! Graphikkarte, eine GPGPU Karte, eine SAS 2.0 RAID Karte, das sind die Anforderungen, die man an eine LGA2011 UP Maschine mit XEON E5 stellen kann. Die CPU ist nebst Infrastruktur (Speicher) flott genug, um die GPU nebst einer TESLA Karte mit Daten zu f├╝ttern. Das SAS 2.0 Interface mit 8 Ports ist obligatorisch, ob nun als Karte (minimal 8x PCIe 2.0) oder eben via C606.

Von einer solchen Plattform sehe ich aber nichts! Warum werden die PCIe 3.0 Steckpl├Ątze so krude ausgelegt? Ist der Rootkomplex der CPU nicht in der Lage, "Peers" mit weniger als 8 Lanes zu bedienen? Die bisher ver├Âffentlichten Blockschaltbilder sagen anderes. Warum werden die SAS 2.0 Ports des C606 nicht nutzbar gemacht? 

Mein Laborrechner verf├╝gt Dank X79 Chipsatz ├╝ber "├╝ppige" 2 SATA 6GB Ports auf dem Chipsatz. Zwei weitere werden ├╝ber einen Marvell Chip nebst USB 3.0 bereitgestellt - dessen Treiberunterst├╝tzung ist allerdings peinlich, von diesem Chip kann man nicht via DVD booten (*BSD und diverse Linux-Abarten). Zwei SATA 6Gb Ports sind leider zu wenig.

Mir scheint, Intel hat auf der letzten CES den Mund etwas zu voll genommen, was den C606 und dessen M├Âglichkeiten betrifft.
Keine Signatur vorhanden.

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beitr├Ąge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: LGA2011 UP-XEON Mainboard mit C606 "Patsburg"?
« Antwort #1 am: 27. M├Ąrz 2012, 09:26:57 »
Kligt mir als waeren hier finstere Marketingmaechte am Werk, die mit Marktsegementierung einen "Upsell" rausholen wollen.

Allerdings wird wohl auch dieser Markt noch reifen.

Offline Drohne

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beitr├Ąge: 500
  • Si vis pacem, para bellum
    • Profil anzeigen
Re: LGA2011 UP-XEON Mainboard mit C606 "Patsburg"?
« Antwort #2 am: 03. April 2012, 09:33:40 »
Nach dem Studium diverser Datenbl├Ątter zu Systemplatinen aus dem Hause SuperMicro und Intels Datenbl├Ątter zum C600/C606 Chipsatz kann man eigentlich nicht mehr irritiert sein. W├Ąhrend viele Hersteller, wie ASUS, EVGA oder MSI bei "h├Âherwertigeren" Platinen diese ma├člos mit Funktionen ├╝berladen, l├Ą├čt SuperMicro gar einen Teil der PCIe 3.0 Lanes einfach brach liegen - oder klemmt einen PCIe 2.0 Intel i350 Dual-NIC Controller, der problemlos auch an den 2x oder 4x PCIe 2.0 Lanes des C602/606 arbeiten t├Ąte, an gleich 8x PCIe 3.0 Lanes. Kein Wunder, da├č nichts mehr f├╝r Slots ├╝brig bleibt.

Nun ja, mich beschlecht das Gef├╝hl, da├č Intel sehr gro├če technische Probleme mit dem "Patsburg" hat bzw. hatte. Die "kleinen" Versionen bieten nur DMI 2.0 zwischen CPU und PCH, die "gro├čen" Versionen bauen diese Trasse mit 4x PCIe 3.0 Lanes aus, bieten allerdings in der Regel auf UP Systemen derzeit keine SAS 2.0 Ports an, wie urspr├╝nglich vorgesehen.

Irgendwie erweist sich im Nachhinein diese Platform als nicht so "wundersam" wie noch vor einem Jahr unterschwellig von Intel selbst gepriesen :-(
Keine Signatur vorhanden.

 

Bei der Schnellantwort k├Ânnen Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anh├Âren / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass wei├č ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnr├Ądern, die in unserem Logo zu sehen sind.: