Autor Thema: Broadwell nicht mehr auf LGA1150?  (Gelesen 5048 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • BeitrĂ€ge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Broadwell nicht mehr auf LGA1150?
« am: 27. November 2012, 08:39:25 »
http://semiaccurate.com/2012/11/26/intel-kills-off-the-desktop-pcs-go-with-it/

Besonders gruselig ist der letzte Abschnitt, wo OEMs behaupten, dass sie das als offzielle Info bekommen hÀtten.

Ob man die Bastler wieder auf die X-Plattform zurĂŒckholen will?

Offline Peter

  • HT4U.net Redakteur
  • HT4U.net-Methusalem
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 16320
  • Geschlecht: MĂ€nnlich
    • Profil anzeigen
    • Hard Tecs 4U
Re: Broadwell nicht mehr auf LGA1150?
« Antwort #1 am: 27. November 2012, 09:01:06 »
Heise hatte kĂŒrzlich etwas Ă€hnliches, basierend auf einem chinesischen Nachrichtenmagazin. Die eigentliche Intel-Konkurrenz heutzutage zieht teils ihre Vorteile aus SoCs. Ich denke, dass dies die Basis fĂŒr gewisse Überlegungen ist.
Gruß

Peter

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • BeitrĂ€ge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: Broadwell nicht mehr auf LGA1150?
« Antwort #2 am: 27. November 2012, 09:11:59 »
Soweit ich mich erinner war die Integration von I/O erst fĂŒr die Generation nach Broadwell geplant - das heißt Broadwell auf BGA ist immernoch kein SoC, auch wenn man vermutlich die physischen Dimensionen etwas reduzieren kann, indem man von LGA auf BGA wechselt.

Den Verdacht als solches hab ich auch schon letzte Woche gehört, nur ist die BestĂ€tigung durch OEMs etwas was dem ganzen mehr als nur den ĂŒblichen SemiAccurate Rumor werden lĂ€sst.

Ich vermute ja, dass wenn es so kommen wird, die Mainboardhersteller CPUs verkaufen werden, die sie auf LGA-TrĂ€ger gelötet haben. Sonst verlieren sie ihren Markt, wenn nicht die X-Plattform von Intel maßgeblich gĂŒnstiger wird.

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • BeitrĂ€ge: 925
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: Broadwell nicht mehr auf LGA1150?
« Antwort #3 am: 04. Dezember 2012, 10:40:41 »
Bei Anandtech geht man davon aus, dass Broadwell in gewisser Weise wie die 32nm-Produkte fuer Sockel 1156 wird, und man den Mainstream-Desktop eine Generation lang auslaesst, um den die-shrink da vermarktet wo man am meisten Nutzen/Gewinn daraus zieht: im mobilen Sektor.

Den Unterschied, den ich zu 1156 sehe, ist das damals Tick-Tock recht gut funktionierte, und aktuell etwas verzoegert ist. Ausserdem waren die Nehalem-Mainstreamableger mit relativ grosser Verspaetung gestartet, so dass Gulftown als refresh zu einem vernuenftigen Zeitpunkt kam und Clarksdale "nur" wie die ueblich verzoegerte  Budgetreihe aussah, obwohl sich dahinter ein die-shrink versteckte.

Mit der aktuellen Verzoegerung von IB-E, die ja nach Haswell auf dem Markt kommt, wird vielleicht Haswell-E (und Broadwell fuer Desktops) ausgelassen, und gleich Broadwell-E gebaut, um der Serverplattform wieder mehr Traktion zu geben. Grade gegen die ARM/AMD-Konkurrenz wird ein 14nm-Produkt mit Haswell's Architekturupdates Ende 2014/Anfang 2015 sehr gut aussehen.

Was dann aus LGA1150 wird ist natuerlich eine gute Frage. Das koennte dann aehnlich wie LGA1156 ein Produkt ohne Upgrademoeglichkeit werden. Auch weil Broadwell(-E?) wohl den DDR4-IMC mitbringen soll.

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Welches Bauteil, dass auf ...rad endet, ist in unserem Logo zu sehen?: