Autor Thema: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk  (Gelesen 7242 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Knuddelbearli

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beitr√§ge: 64
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« am: 14. Mai 2013, 03:01:42 »
Moin,
gibt es eine M√∂glichkeit einen anderen PC im Heimnetzwerk so zu steuern als wie wenn man direkt davor sitzen w√ľrde?
Selbst wenn ich Teamviewer im Lan Modus nutze sp√ľrt man noch einen massiven lag von gesch√§tzt locker 500-700ms. und der Empf√§nger PC ( 2,2Ghz Core 2 duo ) l√§uft mit der CPU dann auf 100% ( es laufen nat√ľrlich auch andere Programme w√§hrenddessen normal ist er bei ca 70-80% )

Im Idealfall w√ľrde ich mir w√ľnschen das man sogar Remote spielen k√∂nnte  :DD

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beitr√§ge: 6979
  • Geschlecht: M√§nnlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #1 am: 14. Mai 2013, 07:59:46 »
Es gibt diverse Fernwartungsprogramme, VNC (Virtual Network Computing) genannt, allerdings kann ich nicht sagen, welches Programm eine m√∂glichst geringe Reaktionszeit und vor allem eine geringe CPU-Auslastung verspricht. Da wirst du wohl mal testen m√ľssen. Deine Erfahrungen kannst du uns dann gerne einmal mitteilen.

Hier mal eine kleine √úbersicht an Programmen, welche ich auf die Schnelle gefunden habe:
mremote
RealVNC
TightVNC
UltraVNC
ZoneScreen

Ich meine fr√ľher mal mit RealVNC gearbeitet zu haben, kann mich aber auch t√§uschen.
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn¬īt be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beitr√§ge: 922
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #2 am: 14. Mai 2013, 15:08:24 »
Remote spielen halte ich im Moment unter Windows fuer unwahrscheinlich, unter Linux hast du vielleicht eine kleine Chance, mit experimenteller Software etwas zu erreichen, aber effektiv wuerde dann auf dem Client gerendert werden. Und eine Latenz von einigen milisekunden wirst du trotzdem haben - ob es in den merkbaren Bereich faellt haengt von vielen Faktoren ab

Unter Windows wuerde ich der Einfachheit halber auf die eingebaute Remote Desktop-Loesung setzen, die funktioniert zumindest zwischen 100Mbit und Gbit relativ gut.


Ansonsten kannst du auch einen KVM-Switch benutzen, und ein USB- und HDMI-Kabel parallel zum Netzwerkkabel ziehen. Bis auf eventuell noetige Verstaerker ist das die zuverlaessigste Variante.

Aber grade bei Spielen oder Video tun sich alle VNC/RDP-Loesungen schwer, da die Ausgabe komplett als Videostream kodiert und dekodiert werden muss, was bei den teilweise recht hohen Ausloesungen schnell anstrengend wird. Ausserdem ist es (seit Vista sollte es gehen) nicht immer ganz leicht HardwareOverlay-Ausgabe abzufangen. In Linux kannst du X noch relativ leicht umleiten, und ich glaube auch fuer OpenGL gibt es sowas wie remote rendering (siehe zum Beispiel http://en.wikipedia.org/wiki/VirtualGL). Fuer Windows scheint es RemoteFX zu geben, aber das scheint preislich keine Option zu sein (Windows Server Lizenz + VM-Lizenzen, und ob es wirklich funktioniert weiss ich auch nicht)

Offline Knuddelbearli

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beitr√§ge: 64
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #3 am: 14. Mai 2013, 22:00:47 »
so, Windows integrierten ahbe ich jetzt getestet

lag leider imemr noch massiv sp√ľrbar ...
weiteres Problem. Desktop Auflösung ändert sich dann. das gerät auf das zugegriffen wird ist ein Laptop das mit 720p läuft. wenn ich Remote darauf zugreife ändert sich die Auflösung auf 1200p ( meine Desktopauflösung ) wodurch alles durcheinander gebracht wird :-/
CPU Auslastung ist da auch ebenso bei 100% wobei ich da wohl eh demnächst mal upgrade muss. wollte nur eigentlich zumindest noch auf Richland warten, oder noch besser auf Dualcore haswell mit GT5200
zB dem 4220R
oder eventuell auch testweise Kabini

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beitr√§ge: 922
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #4 am: 14. Mai 2013, 22:24:17 »
Was noch interessant sein könnte:

Auf den letzten Intel server/workstation boards (C216 und Q77 und sowas) gibt es KVMoIP und Fernwartung. Das ist dann quasi eine im Mainboard integrierte Fernwartungskarte, die man per VNC-Client anspricht. Da daf√ľr direkt die in der CPU integrierte Grafik verwendet wird, sollte die Leistung nicht sooo schlecht sein.

Nachteil ist, dass du auf die integrierte Grafik angewiesen bist, und wenig Auswahl an Mainboards hast, die AMT voll unterst√ľtzen.

Offline Knuddelbearli

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beitr√§ge: 64
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #5 am: 15. Mai 2013, 04:01:21 »
hmm meinst du dort sollte auch der lag geringer sein oder nur das ich eben keine extra CPU Leistung brauch?

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beitr√§ge: 6979
  • Geschlecht: M√§nnlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #6 am: 15. Mai 2013, 07:45:58 »
Ganz kurz an dieser Stelle eine Zwischenfrage: Wie misst du die CPU-Auslastung? Sofern es die Windows-eigene √úberwachung √ľber die Task-Manager ist, dann wechsele mal das Programm. PerfWatch ist hier defacto besser geeignet: http://ht4u.net/downloads/348/
« Letzte √Ąnderung: 15. Mai 2013, 10:06:32 von Daniel »
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn¬īt be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline Rick

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beitr√§ge: 922
  • If this was smellyvision...
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #7 am: 15. Mai 2013, 08:23:55 »
hmm meinst du dort sollte auch der lag geringer sein oder nur das ich eben keine extra CPU Leistung brauch?

Kann ich nicht sagen, hab ich nicht getestet - hatte das lediglich im Auge um meinen kopflosen Server im Zweifelsfall fernsteuern zu können, falls das Betriebsystem mal nicht startet, oder ich ins BIOS will.

Wo hast du denn die Latenz? Solange ich im LAN bin, benutze ich tag-t√§glich RDP um von meinem Laptop aus auf einem anderen Rechner zu arbeiten, und die Verz√∂gerung auf 100Mbit LAN ist verkraftbar (und die CPU-Auslastung klein). Allerdings benutz ich keine Grafikanwendungen oder √§hnliches, wo tats√§chlich in Echtzeit ein Videostream laufen muss, sondern immer nur normale Desktopanwendungen, wo dann nur die Desktopkomposition √ľbertragen wird, und auf dem Client gerendert wird. Wenn du sagst wie deine Situation was geplante Anwendung und vorhandene Hardware und Netzwerk angeht besser schilderst kann man dir vermutlich mehr zur Machbarkeit sagen :)

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beitr√§ge: 4451
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #8 am: 15. Mai 2013, 08:46:55 »
Ich nutze das Windows eigeneRDP nahezu t√§glich sogar √ľber Internetlinks und habe dort auch keine Verz√∂gerungen.
Was das mit der Aufl√∂sung √§ndern angeht: in den Optionen der Verbindung kann man einstelen, mit welcher Aufl√∂sung man den anderen Rechner sehen will.  Stelle dort einfach die Aufl√∂sung des Laptops ein..

Was genau wird auf dem Desktop dargestellt, während die CPU-Last so hoch und die Verzögerungen bis 700ms hoch sind?
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline Knuddelbearli

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beitr√§ge: 64
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #9 am: 16. Mai 2013, 01:20:39 »
Ganz kurz an dieser Stelle eine Zwischenfrage: Wie misst du die CPU-Auslastung? Sofern es die Windows-eigene √úberwachung √ľber die Task-Manager ist, dann wechsele mal das Programm. PerfWatch ist hier defacto besser geeignet: http://ht4u.net/downloads/348/

auf dem PC nutze ich bisher nur das Windows eigene da es mir ja nur die Gesamtauslastung geht und nicht wie genaue jeder core einzeln ausgelastet ist, und zumindest bei Gesamtauslastung ist der Windows eigene recht genau.

Bei Meinem Hauptsystem nutze ich dagegen andere da habe ich aber auch 8 Threads und damit quasi nie Gesamtauslastung 100% ^^

Offline Knuddelbearli

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beitr√§ge: 64
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #10 am: 16. Mai 2013, 01:23:00 »
Ich nutze das Windows eigene RDP nahezu t√§glich sogar √ľber Internetlinks und habe dort auch keine Verz√∂gerungen.
Was das mit der Aufl√∂sung √§ndern angeht: in den Optionen der Verbindung kann man einstellen, mit welcher Aufl√∂sung man den anderen Rechner sehen will.  Stelle dort einfach die Aufl√∂sung des Laptops ein..

Was genau wird auf dem Desktop dargestellt, während die CPU-Last so hoch und die Verzögerungen bis 700ms hoch sind?


700ms ( geschätzt ) waren es mit Teamspeack.
Bei RDP sind es irgenwo so 200-300 jedenfalls immer noch deutlich zuviel :-/
Auf dem Desktop wird zB Eve Online dargestellt, nutze den Laptop auch √∂fters f√ľr Cloakis die ich in feindlichen Systemen rumgammeln w√§hrend ich die ACCs sonst nicht nutze ^^

Edit: Die Auflösung meines Notebooks wird mir leider nicht angeboten ^^ wäre 1280*800
« Letzte √Ąnderung: 16. Mai 2013, 01:34:10 von Knuddelbearli »

Offline Knuddelbearli

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beitr√§ge: 64
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #11 am: 16. Mai 2013, 01:27:52 »
hmm meinst du dort sollte auch der lag geringer sein oder nur das ich eben keine extra CPU Leistung brauch?

Kann ich nicht sagen, hab ich nicht getestet - hatte das lediglich im Auge um meinen kopflosen Server im Zweifelsfall fernsteuern zu können, falls das Betriebsystem mal nicht startet, oder ich ins BIOS will.

Wo hast du denn die Latenz? Solange ich im LAN bin, benutze ich tag-t√§glich RDP um von meinem Laptop aus auf einem anderen Rechner zu arbeiten, und die Verz√∂gerung auf 100Mbit LAN ist verkraftbar (und die CPU-Auslastung klein). Allerdings benutz ich keine Grafikanwendungen oder √§hnliches, wo tats√§chlich in Echtzeit ein Videostream laufen muss, sondern immer nur normale Desktopanwendungen, wo dann nur die Desktopkomposition √ľbertragen wird, und auf dem Client gerendert wird. Wenn du sagst wie deine Situation was geplante Anwendung und vorhandene Hardware und Netzwerk angeht besser schilderst kann man dir vermutlich mehr zur Machbarkeit sagen :)

zB Eve Online, dort sp√ľre ich den Lag am extremsten. muss zwar nicht wirklich viel tun ( einloggen cloak starten und auf einen anderen Safespot fliegen ) nervt aber bereits dort ziemlich. falls ich mal schnell was machen will und ich daf√ľr nicht extra auf den Hauptpc umloggen will ist es dann sogar kaum auszuhalten :-/

Sonst l√§uft darauf noch Serviio als DLNA  Server. √∂fters mal auch gr√∂√üere Downloads da mein Internet extrem lahm ist und so ein 40GB Steamspiel oder √§hnliches schonmal 16Std und √§hnlicher Kleinschei√ü wof√ľr ich aber nicht extra meine Zockermaschine laufen lassen will ( die braucht im idle mehr als der Laptop unter vollast :-/ )


Haupt PC 2600K mit 4,8GHz Offset √ľbertaktet LAN
Notebook mit P8400 ( Core 2 duo mit 2,26Ghz ) 4Gb RAM und Gf 9600M GT WLAN 300MBit
 Test mit Netzwerkkabel habe ich mal gemacht hat keine besserung gebracht
« Letzte √Ąnderung: 16. Mai 2013, 01:32:42 von Knuddelbearli »

Offline Daniel

  • Lebendes HT4U.net-Inventar
  • *********
  • Beitr√§ge: 6979
  • Geschlecht: M√§nnlich
  • Proud to be!
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #12 am: 16. Mai 2013, 07:26:35 »
Ganz kurz an dieser Stelle eine Zwischenfrage: Wie misst du die CPU-Auslastung? Sofern es die Windows-eigene √úberwachung √ľber die Task-Manager ist, dann wechsele mal das Programm. PerfWatch ist hier defacto besser geeignet: http://ht4u.net/downloads/348/

auf dem PC nutze ich bisher nur das Windows eigene da es mir ja nur die Gesamtauslastung geht und nicht wie genaue jeder core einzeln ausgelastet ist, und zumindest bei Gesamtauslastung ist der Windows eigene recht genau.

Bei Meinem Hauptsystem nutze ich dagegen andere da habe ich aber auch 8 Threads und damit quasi nie Gesamtauslastung 100% ^^

Darum geht es allerdings nicht. Die Windows-eigene √úberwachung zeigt dir eine 100-prozentige Auslastung an, auch wenn diese faktisch nicht vorliegt. Wir haben dies im Zusammenhang mit unseren CPU-Tests mal recht ausf√ľhrlich untersucht. Daher w√ľrde ich mich auf diese Anzeige schlicht nicht verlassen.
mfg
Daniel
All suspects are guilty, period. Otherwise they wouldn¬īt be suspects, would they?
I busted a mirror and got seven years bad luck, but my lawyer thinks he can get me five.

Offline Knuddelbearli

  • Windows-BIOS-Flasher
  • ***
  • Beitr√§ge: 64
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Fernsteuerung eines PCs im heimnetzwerk
« Antwort #13 am: 18. Mai 2013, 02:23:04 »
ja ok, ist aber ja f√ľr das eigentlich problem egal.

habe jetzt mal drauf geachtet was am Lag so schlimm ist bzw was ich am meisten merke. es ist der eingabe lag. vor allem eve online hat recht kleine symbole, wenn ich die √ľber remote treffen will lande ich immer einige pixel dr√ľber

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 4+2 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Anzahl an Zahnrädern, die in unserem Logo zu sehen sind.: