Autor Thema: Ärger mit der Telekom  (Gelesen 50646 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #15 am: 02. September 2013, 17:08:17 »
Mit Url funzt es. 710ms
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #16 am: 02. September 2013, 19:17:45 »
Ok, danke. 710ms ist schon ganz schön derbe.
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #17 am: 03. September 2013, 19:52:43 »
Hallo,
jetzt wirds lustig.
Heute is Dienstag und ich muss mich bis Freitag auskäsen ob ich den Skydslkram behalte. Es sieht zunächst nicht danach aus. Es war in den letzten Tagen eher bedeckt und es hat etwas geregnet. Lief noch ok. Ping etwa 700ms, das ist auch noch erträglich. Ab gestern habe ich mal angefangen zu ziehen und hab aktuell nen Traffic von 15gig. Und nun schleich ich mit 500-1500kbits herum.

Warum ist das so?
Ein Ausschnitt aus der Leistungsbeschreibung

Zitat
Kunden werden zur Übertragung ihrer Daten
anhand mehrerer Kriterien verschiedenen
Pools zugeordnet. Zu den Kriterien zählen
unter anderem der aktuell genutzte Satellit,
der aktuell genutzte Spot-Beam bzw.
Transponder, sowie der vom Kunden
gewählte Tarif inkl. des bisherigen
Nutzungsgrades.

Jedem dieser Pools wird zum Erreichen der
maximalen Bandbreite des Anschlusses die
Anschlussbandbreite mit einer Contention-
Ratio von 1:50 (angenommene Nutzungsrate
für Privatkunden) multipliziert mit der Anzahl
der Kunden die diesem Pool zugeordnet sind
zur Verfügung gestellt.

Die innerhalb eines Pools für jeden Kunden
zur Verfügung stehende Bandbreite wird mit
der Anzahl der Kunden des Pools
multipliziert.

Die Summe der Bandbreiten aller Pools eines
Tarifs wird durch die Anzahl aller Kunden des
Tarifs geteilt.

Die Berechnung erfolgt ein Mal pro Minute.

Der Durchschnitt aller Werte der letzten 12
Monate ergibt die jährliche, mittlere
Bandbreite, wobei 3% der besten und
schlechtesten Werte bei der Durchschnitts-
ermittlung nicht berücksichtigt werden.
Eine bestimmte jährliche, mittlere Bandbreite wird
nicht garantiert

Ich habs nicht gerafft. Vereinfacht gesagt ist, wenn man zu viel gezogen hat ( Der Techniker konnte mir nicht sagen wieviel zu viel ist) wird die Geschwindigkeit gedrosselt. Im schlimmsten Fall die gebuchte Geschwindigkeit, in meinen Fall 12000kbits, geteilt durch 50. Und das bedeutet 240kbits garantiert. Nennt sich Contention Ratio.
ABER
Erwin am Telefon meinte das ich tagelang mit gedrosselter Geschwindgkeit surfen müsse wenn ich zu viel über einen längeren Zeitraum gezogen habe. Erwin meinte wenn ich nur mal kurzzeitig viel ziehe, wird auch nur kurzzeitig gedrosselt. Ziehe ich lange und viel, wird lange und viel gedrosselt. Das heist auf gut Deutsch. Schlimmer wie die Telekom. Man weiß nicht wann man gedrosselt wird, und man weis nicht wann man wieder vollen Speed erhält.
Ich habe Erwin nach der Berechnungsgrundlage gefragt. Da hat der mich auf die Leistungsbeschreibung verwiesen. Die hab ich mir durchgelesen und hab dem gesagt das ich das nich verstehe. Da meinter das er mir die technischen Grundlagen erklärt habe und das er darüber hinaus keine weiteren Auskünfte gäbe. Ich solle mich an die Geschäftsleitung wenden.
Morgen werde ich zunächst bei der Vertragsabteilung durchklingen um mich aufklären zu lassen wie ein wirksamer Widerruf von statten geht. Zicken die rum muss ich meinen Trumpf ausm Ärmel holen. §119BGB. Zieht definitiv insbesondere mangels offenkundiger Berechnungsgrundlage der Drosselgeschichte. Muss auch nach 2 Wochen Nutzung noch ziehen da sich an den AGB's und der Leistungsbeschreibung wohl nichts kriegsentscheidendes tun wird.

Ich sag mal so, die 97%Verfügbarkeit könnten die wohl packen. Ist auch wirklich gut. Empfang bei bedeckten Himmel und leichten Regen ist noch akzeptabel -> 700ms Ping. Im Normalfall kommen bei mir von den 12mbit so 6-9an. Das passt auch schon. Was aber vollkommen inakzeptabel ist, ist dieser vollkommen überflüssige Contention Ratio der aussagt wann und wie lange gedrosselt wird. Gut, eine technische Limitierung mag Sinn machen, dann MUSS diese aber offenkundig und nachvollziehbar beschrieben werden. Was nicht der Fall ist. Und das ist der Knackpunkt und wohl der große Haken an den SkyDSL Kram.

Ich werde zunächst den Widerruf prüfen und mich schlau machen ab wann ich gedrosselt werde, und wie lange ich bei Traffic X mit einer Drosselung rechnen kann. Ergänzend möchte ich erwähnen das der Speed, Nachts wieder hochgehen kann, wenn niemand anderes Online ist, oder nur wenige online sind. Ob das so ist, und wieviel ich Nachts noch erhalte versuche ich zu prüfen. Allerdings wird mich das auch nicht weiter bringen da ich den Speed nicht nur fürs ziehen, sondern auch fürs Arbeiten brauche. Uncool wenn ich mit 0.5mbit hier im Web rumschleiche mit meiner Arbeit aufn Buckel. Das wird mir dann auch zu teuer. Somit könnte Teledoof oder Vodafone doch glück haben das ich mein hart verdientes Geld doch bei denen lasse. Aber warscheinlich dann doch Vodafone da ich hier im LTE Gebiet wohnen soll. Das ist ja bei Teledoof nicht der Fall.

Was ist Contential Ratio?
1:50
Das bedeutet man muss sich den maximalen Speed (im Pool) mit 50 Nutzern teilen. Jeder Pool kriegt eine bestimmte Bandbreite vom Versorger zur Verfügung gestellt. Sagen wir mal 100mbit. Sind jetzt 50 Leute on, kriegt jeder nur noch 2mbit. Verbrauchen die 49Leute zusammen nur 90mbit, kann ich als 50er mit 10mbit surfen. Vereinfacht gesagt ist das so. Stellt sich jetzt nur noch die Frage ab wann wieviel gedrosselt mit Berücksichtigung des Traffic. Das ist nähmlich ein vollkommen anderer Steifel.
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #18 am: 04. September 2013, 08:57:16 »
Einen Vertrag anzufechten, mit der Argumentation "ich habe die AGB nicht verstanden und daher ist es ein Irrtum" sehe ich als relativ aussichtlos an. Wenn ein Widerruf nach Fernabsatzgesetz noch möglich ist, dann würd ich den nutzen.

Wieviel GB hast du denn gestern runtergeladen?
« Letzte Änderung: 04. September 2013, 09:00:05 von Robert »
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #19 am: 04. September 2013, 10:11:44 »
Irrtum und etwas nicht verstanden haben sind 2 paar Schuhe. Skydsl gibt keine konkreten Leistungen an die sie mir anbieten, zumindest laut Leistungsbeschreibung. Das Inserat, sagt aber etwas anderes. -> Täuschung.
15gig
Gestern Abend konnte ich gar nicht mehr surfen. Heute morgen lagen wieder 12mbit an. Ich hab jetzt ne Stunde gezogen und nun liege ich wieder bei rund 400kbits.
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #20 am: 04. September 2013, 15:01:21 »
In den Anzeigen schreiben sie wie üblich "bis zu" und in der Leistungsbeschreibung ist der Lastverteilungsmechanismus beschrieben. Eine konkrete Mindestleistung muss nicht angegeben werden. Und sie schreiben auch direkt, dass sie keine bestimmte mittlere Bandbreite garantieren (der letzte Satz in dem Auszug, den du gepostet hast). Da ist rechtlich nichts zu holen.

Mal aus der anderen Richtung betrachtet: Vodafone drosset bei seinem größten LTE-Paket (40 EUR mtl) nach 30 GB auf "max. 384 kbit" (auch hier sichern sie dir nicht mal die 384kbit wirklich zu...). Trotz der Drosselung würdest du bei SkyDSL letztlich mehr Daten pro Monat übertragen können, schliesslich hast du allein gestern schon das halbe Volumen eines Vodafone 30GB-Paketes verbraucht. Nachteil bei SkySDL sind halt wirklich die Latenzen. Wenn Geld nicht das Problem ist könnte man beides nutzen: LTE per WLAN zum surfen, SkyDSL auf einer anderen SSID oder halt per Kabel nur zum Übertragen größerer Dateien / Updates.

Falls du den Wunsch nach deutlich größeren monatlichen Volumen hast, die werden sich erst erfüllen, wenn ein Kabelanbieter oder DSL-Ausbau dich erreicht.

add:
gerade auf der SkyDSL-Seite gesehen:
Geld-zurück-Garantie:
Wir sind uns sicher, dass unser Komplettanschluss skyDSL2+ FLAT L Sie überzeugen wird. Sollten Sie dennoch nicht restlos zufrieden sein, können Sie ganz einfach unsere Geld-Zurück-Garantie in Anspruch nehmen. Sie erhalten dann Ihr Geld vollständig von uns zurück, wenn Sie das Produkt innerhalb von 4 Wochen ohne Angabe von Gründen an uns zurückgeben.
« Letzte Änderung: 04. September 2013, 15:14:38 von Robert »
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #21 am: 04. September 2013, 15:50:10 »
Ich habe skyDSL Flat M. Kein L. Ist aber auch nicht ganz so tragisch den Püppi am Telefon scheint sich geirrt zu haben. Zumindest laut Verbraucherschutzzentrale.

Ergänzung!!!
...eben mal bei der Verbraucherschutzzentrale angerufen.

Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses habe ich die Kosten zu tragen. Siehe AGB Punkt 7.2. Das Vertragsverhältnis endet gemäß Mindestvertragslaufzeit von 4 Wochen, 4 Wochen nach Bereitstellung der Hardware. Die Hardware kam am 21.08.2013. Da die Mindestvertragslaufzeit noch nicht beendet wurde, ist der Vertrag nicht von beide Seiten vollständig erfüllt worden so wie es das Widerrufsrecht in Punkt 1.2 vorsieht. Denn ich habe den Vertrag erfüllt wenn ich den Kram 4 Wochen genutzt habe. Das habe ich aber noch nicht, also gilt das Widerrufsrecht doch. Und somit sind  beiderseits empfangene Leistungen zurückzugewähren... ...innerhalb von 30 Tagen.
Die Verbraucherschutzzentrale hat gesagt das die Tante sich im Telefon geirrt hat. Geirrt versprochen oder Vorsatz spielt keine Rolle. So wie die das erklärt hat hätte das schon Sinn gemacht.
Ferner steht mir als Verbraucher eine Prüfung zu. Das hat die Verbraucherschutzfrau mir auch versichert. Ich kenns auch nich anders. Ich bin ja nicht für die Telekom, aber die sind Pfatfinder gegen das SkyDSL Konsorzium.

Das mit den Speed und der Drosselung ist ein äußerst schwieriges Thema. Das Problem ist das man keine Bemessungsgrundlage hat. Ich kann jetzt nicht damit rechnen bei 5Gb abgewürgt zu werden. Wenn ich Pech hab stellen die sich nach 5gig auf die Leitung. Mit glück mal nach 30Gig. Ich hab kein Plan. Und das is das schlimme dabei. Aber, ich glaube das ich bei skydsl mehr ziehen kann als bei LTE. Und das macht die entscheidung schwierig.
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #22 am: 04. September 2013, 20:15:06 »
Versteh ich das jetzt richtig? Das man angeblich solange ein Widerrufsrecht haben soll, wie die Mindestvertragslaufzeit noch nicht abgelaufen ist? Das ergibt keinen Sinn, denn dann könnte man ja bei einem 24 Monats-Vertrag jederzeit widerrufen, was letztlich dem kompletten Sinn einer Mindestvertagslaufzeit widerspricht.

Weder im BGB noch in der AGB lässt sich etwas finden, das darauf hin deuten würde, dass (abgesehen von Informationspflicht und bestellter Ware [Modem]) die Mindestvertragslaufzeit erfüllt sein muss. Und selbst wenn es so wäre, sind ja beiderseits empfangene Leistungen zurückzugewähren. Was bei einem Dienstleistungsvertrag bedeutet, dass du deren bis dahin erbrachte Leistung vergüten musst. Da es hier aber keine Mindestvertragslaufzeit gibt, ist ja eine reguläre Kündigung  zum nächsten Monat möglich.

Die Prüfung die dir zusteht, sind ja die 14 Tage, die das Fernabsatzgesetz vorsieht.

Wenn du mehr Volumen brauchst, kannst du ja auf die L-Version upgraden. Laut der Beschreibung spielt ja der gewählte Tarif ja auch eine Rolle und je mehr Geld, dossto mehr Volumen gestehen die Provider normalerweise zu. Viel Daten in nicht erschlossene Gebiete zu bringen kostet Geld. Egal wie man es dreht und wendet.
« Letzte Änderung: 04. September 2013, 20:17:59 von Robert »
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #23 am: 04. September 2013, 20:37:14 »
Nein, Mindestvertragslaufzeit sind 4 Wochen. Denn monatlich kündbar folgt ja daraus. Oder umgekehrt wäre es richtiger.

Skydsl sagt. Wenn ich das Zeug nutze erlischt mein 14tägiges Widerrufsrecht. Verbraucherschutzzentrale intepretiert diesen Absatz anders. In den AGB's heist es wie folgt.

Zitat
Ihr Widerrufsrecht erlischt, wenn der Vertrag seitens der skyDSL Deutschland GmbH und des Kunden auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden vollständig erfüllt ist, bevor der Kunde sein Widerrufsrecht ausgeübt hat.

Dort spricht man von einen Vertrag. Was für ein Vertrag? Sky DSL M. Wie lange geht der Vertrag? Immer nur maximal 4 Wochen. Warum? Da die Geschichte monatlich kündbar ist. Daraus ergibt sich automatisch die Mindestvertragslaufzeit von 4 Wochen. Das heist, der Vertrag ist erst nach 4 Wochen erfüllt. Vorher nicht. Und da der Vertrag vorher nicht erfüllt wurde, erlischt mein Widerrufsrecht nicht. Das Widerrufsrecht erlischt erst nach Erfüllung des Vertrages - frühstens nach 4 Wochen. Das ist die Interpretation der Verbraucherschutzzentrale. DArüber hinaus ist das brenne. Mir steht ein Widerrufsrecht zu. Und zwar 2 Wochen. Und solange kann ich tun und lassen was ich will. Hinten raus folgt höchsten Wertersatzpflicht wenn ich den Krempel nicht vollständig oder in einen verschlechterten Zustand zurück gebe.
Sollte ich wirklich kündigen oder vom Widerrufsrecht gebrauch machen entziehe ich denen gleich die Einzugsermächtigung und fordere die legitimen Positionen zurück. Sollte ich nix kriegen folgt ein Mahnverfahren und Notfalls auch Inkasso. Das ist dann deren Problem.
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

Offline Robert

  • HT4U.net Redakteur
  • 64-Bit-Prozessor
  • *****
  • Beiträge: 4485
  • Falcon5.0
    • Profil anzeigen
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #24 am: 04. September 2013, 21:51:41 »
Das mein ich ja. Es steht einem ein Widerrufsrecht von 14 Tagen zu. Das Erlöschen des Widerrufsrechts auf ausdrücklichen Wunsch des Kunden könnte dann zwar deiner Meinung nach theoretisch erst nach 4 Wochen stattfinden, es verlängert aber nicht das Widerrufsrecht über 14 Tage hinaus. Die 14 Tage widerum sind durch den Gesetzgeber definiert und auch in den AGB von SkyDSL aufgeführt..

Das Widerrufsrecht läuft heute aus, wenn man den Liefertermin der Hardware zu Grunde legt. Ab morgen müsstest du regulär kündigen und mindestens den einen Monat bezahlen.
« Letzte Änderung: 04. September 2013, 21:56:58 von Robert »
Hey, look! It's not my fault, it's some guy named "General Protection"!

Offline salsa

  • HT4U.net-Einsteiger
  • *
  • Beiträge: 10
  • Ich liebe dieses Forum
    • Profil anzeigen
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #25 am: 09. September 2013, 17:24:55 »
Bin froh diesem Verein mittlerweile abgeschworen zu sein!
Wer länger lebt ist kürzer tot

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #26 am: 24. September 2013, 17:10:27 »
Nach rund 4 Wochen Nutzung mal ein Zwischenfazit. Morgens bis etwa 16Uhr habe ich volle Bandbreite. Von 16-18 wird langsam gedrosselt. Ab 19 wirds langsam schwierig, und ab 20Uhr brauch man gar nicht mehr ins Netz. Da liegen nur noch 0.5-1.5mbit an. Das bessert sich so ab 23-24Uhr. Nachts wieder Fullspeed. Ping ist so hoch das er gar nicht messbar ist. Traffic aktuell 77gig. Viel gezogen hab ich die letzten 2 Wochen nicht. Am We nervts auch. Morgens bis Abends etwa 0.5-1.5mbit. Es lässt sich also nicht bequem surfen.
 Fazit: Es ist ein Datentarif. Man kann ne Menge ziehen und wenn nicht viel los ist passt ne Menge durch. Wirkliche Ausfälle hatte ich keine. Ich glaube einmal musste ich Modem reseten.
 Es ist für mich noch erträglich da ich ab 19Uhr fast gar nicht mehr on bin. Oder in der Regel nur zum Mails checken. Da geht das noch. Am WE ist es zwischenzeitlich nervig da ich tagsüber doch öfter mal recherchieren muss was die Sache durch den Speed recht erschwert. Das wird sich im laufe der Zeit aber automatisch auf unter die Woche verschieben sodass ich am We andere Dinge mache. Kurzum sei gesagt das ich in der Woche zufrieden bin weil ich ab 19Uhr wo nich mehr viel passiert selten on bin. Am We ist es wirklich Kotzgrenze. Also surfen macht nicht viel Spass. Für die paar Stunden die ich on bin ziehe ich in Erwägung mir zusätzlich nur für das WE einen UMTS Tarif zubuchen. 500mb pro Monat oder sowas. Das sollte für die Wochenenden reichen.

 Im gesammten ist es nur ein kleiner Fortschritt weil ich im Schnitt 40% weniger zahle, und deutlich mehr ziehen kann. Surfqualität leidet aber etwas in der Woche und extrem am Wochenende. Letzteres lässt sich kostengünstig durch UMTS optimieren. Aktuell ist es noch keine Fehlentscheidung. Wenn ich zu den Zeiten on wäre wo gedrosselt wird, würde ich nur den kleinsten Tarif wählen zum ziehen und UMTS 2 oder 5 Gig fürs surfen buchen und würde komplett mit UMTS surfen. Denn die 30GIG LTE Tarife die man als Vielnutzer braucht sind zu teuer. ->50€. Das geht mit UMTS deutlich billiger und mit 3-6Mbit lässt sich auch noch solide surfen.

Da Kündigen mit der Telekom scheint gut zu klappen. Kündigungsbestätigung kam, und Einzugsermächtigungstermin wurde ausgehandelt. Den Kram hab ich schon abgebaut und zugeschickt. Versand leider kostenpflichtig.
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #27 am: 05. Oktober 2013, 14:49:31 »
Hinsichtlich Skydsl hat sich nichts geändert. Zweite Rechnung um 125€. Das wird sich nächsten Monat nochmal wiederholen. Und danach kann ich dann günstig surfen. Gedrosselt wird noch immer wie immer. Ab etwa 18Uhr-24Uhr sowie am Wochenende. Darüber hinaus Fullspeed bis zu 12mbit. Allerdings hat mich ein anderer Anlass zum erneuten posten bewegt.

Kürzlich eine Umfrage der regionalen Zeitung "Volsstimme"... ... da nahm ich auch dran Teil. Hintergrund: Kartographie zur Darstellung der Internetanbindung.
Hier ist klar zusehen wie "gut" das Highspeedinternetnetz ausgebaut ist. Nicht nur in der Landeshauptstadt Magdeburg sieht es dünne aus, sondern auch in den umliegenden Regionen. Kritiker, willkommen in der Realität!
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #28 am: 24. Oktober 2013, 15:16:27 »
Bei der Telekom bin ich nun raus. Bisher noch nix negatives hinsichtlich Kündigung. Das einzige is das die mich formel letzte woche errinnert haben den Router zurück zu senden. Den haben die aber schon seid 4 Wochen. Möglicherweise steht es noch immer nicht im System das die den Krempel erhalten haben... Aber darum gehts jetzt primär nich. SkyDSL spackt rum. Oder zumindest die Leistung.

Hintergrund: Surfen geht normal, Downloadgeschwindigkeit liegt aber bei 20-50kb. Immer wenn ich ziehen will gehts oft hoch, und dann innerhalb kurzer Zeit (etwa 1minute) wieder runter. DSL Speedtest sagt 8mbit - 12mbit. Je nach dem wann ich mal messe. Irgendwie komisch. Daraufhin rief ich da mal an... ... und habe einen Brief geschrieben

Habe Skydsl heute mal nen Brief geschrieben
Zitat
Hallo,
am 18.10.2013 rief ich die technische Abteilung an das das Internet recht langsam sei. So etwa 0.3-0.5mbit. Die wollten sich kümmern und sich innerhalb von 3-4 Tagen kümmern.
Heute bricht Tag 6 an und ich habe noch keine Rückmeldung erhalten.
Eben rief ich wieder in der Technikabteilung an die mir mitteilte das technisch alles in Ordnung sei und das der Fall der Vertragsabteilung übergeben wurde. Ich rief dort an da das Problem noch immer nicht behoben wurde und ich noch keine Rückmeldung erhalten habe.
Ergänzend dazu möchte ich erwähnen das das surfen einigermaßen funktioniert, aber die Downloadgeschwindigkeit noch immer bei etwa 0.3-0.5mbit liegt. Praxisbezogen war das von Anfang an bei Stoßzeiten der Fall. Ab 18Uhr etwa ging die Geschwindigkeit runter, so ab 20/21Uhr konnte ich dann nur noch mit 0.3-0.5mbit Dateien herunterladen. Das war für mich erträglich, allerdings ist diese Geschwindigkeitsbegrenzung nun jeden Tag und zu jeder Tageszeit vorhanden was mich dazu veranlasst aktiv zu werden.
Warum kann ich nicht mehr mit voller Geschwindigkeit downloaden und wann wird das Problem behoben sein. Ich wünsche eine ausführliche Darstellung damit es für mich nachvollziehbar ist. Ich brauche dringend die Downloadgeschwindigkeit da ich beruflich bedingt Strömungssimulationen herunterladen muss.

Des weiteren habe ich eine Frage bzgl. des Vertrags.
Im Angebot haben Sie folgende Punkte aufgeführt.
•    Bandbreite bis zu 12.000 Kbit/s beim Datenempfang und bis zu 4.000 Kbit/s beim Datenversand (bi-direktional)
•    Flatrate
•    ohne Fair Use Policy
•    Telefon-Anschluss (VoIP)
....
Das Problem ist das dieses Wort "Flatrate" welches im Zusammenhang mit der Bandbreite des Datenempfangs und Datenversand im Widerspruch mit dem Punkt "ohne fair Use Policy"steht. Denn Punkt 1.1.1.4 gemäß der Leistungsbeschreibung Tarif Flat M findet keine Anwendung. Und eine Flatrate, im Sinne einer Flatrate, ist das man einmal bezahlt und ohne Leistungsverlust fortan (die im Angebot zu sehen ist, in diesen Fall 12.000kbits/s) Daten empfangen und Daten versenden kann, aber ohne eine Volumenbegrenzung.

Jetzt bin ich verwirrt.
Was wurde jetzt nun vertraglich vereinbart? Eine Flatrate, oder das bereitstellen eines Internatanschlusses mit 12mbit Datenempfang in Verbindung das kein Internetanschluss ohne Beschränkung der maximalen Bandbreite des Internetanschlusses auf Grund des Datenaufkommens zur Verfügung gestellt wird?
Darüber hinaus ist folgendes unklar.
Sie bieten einen Tarif Flat M mit bis zu 12.000Kbits/s beim Datenempfang an, weisen in der Leistungsbeschreibung aber folgendes aus:

Leistungsbeschreibung Gemäß Punkt 1.1.1.3 die jährliche, mittlere Bandbreite eines Anschlusses wird wie folgt ermittelt...

Heist das jetzt das ich maximal 12.000kbits/s geliefert bekomme und das die durchschnittliche Bandbreite des Anschlusses somit garantiert unter 12.000kbits/s liegt? Wenn ja, wieviel Bandbreite kommt den in der Regel durchschnittlich beim Kunden im Jahr an? Spricht man da von 11.000kbits/s, 8.000kbits/s, 4.000kbits/s oder eher von 1.500kbits/s und weniger? Anhand der Erfahrungen der letzten Jahre haben Sie diese Information vorliegen. Diese benötigen Sie auch zur Leistungsermittlung gemäß der Leistungsbeschreibung des Tarif Flat M. Das nichts garantiert werden kann ist klar, aber ab wann räumen Sie den Kunden ein Sonderkündigungsrecht ein und wieviel wird durchschnittlich geliefert? Laut Leistungsbeschreibung gar nicht, aber das kann doch nicht sein. Denn in der "Szene" spricht man von einer Schlechtleistung sofern weniger als 33% geleistet werden als das was man gebucht hat. Gebucht wurde gemäß Angebot 12.000Kbits/s beim Datenempfang. Zur Verfügung gestellt werden gemäß Leistungsbeschreibung Punkt 1.1.13. wieviel?

Ich denke mal es ist auch für Sie etwas verwirrend daher noch einmal kurz zusammen gefasst.

1. Warum kann ich nicht mehr mit Fullspeed (12mbit) herunterladen sondern nur noch mit bis zu 0.5mbit?
2. Wann kann ich wieder mit Fullspeed herunterladen?
3. Habe ich eine Flatrate gebucht oder gilt keine Fair Use Policy (Berücksichtigung des Datenaufkommens)?
4. Was ist der Unterschied zwischen einer Volumenbegrenzung (Volumenflat) und dem Begriff Berücksichtung des Datenaufkommens (Fair Use Policy)
5.Wie hoch ist die Durchschnittliche Bandbreite in mbit bei dem Kunden pro Jahr wenn er Tarif Flat M gebucht hat? Es genügt die Angabe vom Jahr 2012 oder 2011.
6. Sofern keine Flatrate, und doch das Datenaufkommen hinsichtlich der Geschwindigkeit berücksichtigt wird, wo liegt die Messlatte? Bei 5Gb/Monat, 10Gb/Monat, 20Gb/Monat, 50gb/Monat? Ich weis das eine genaue Zahl nicht genannt werden kann, allerdings kann man einen groben Richtwert angeben. Diese Information haben Sie zur Leistungsermittlung vorliegen.
7.Sofern das Datenaufkommen erreicht ist, wie lange dauert es bis wieder volle Bandbreite ansteht? Es muss ja eine Bemessungsgrundlage dafür geben wann ich wieder mit Fullspeed (12mbit) arbeiten kann.
8. Ab wann Räumen Sie dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht ein wenn er Tarif Flat M gebucht hat? Beispielsweise wenn Sie nur 10% Geschwindigkeit liefern oder weniger, oder 20% Geschwindigkeit liefern?

Ich bitte mir diese 8 Fragen mal ausführlich darzustellen. Nehmen Sie davon in Kenntnis das ich keine Aussage akzeptiere die Sinngemäß aussagt das Sie keine Geschwindigkeit garantieren.
Ich schicke es einmal per Mail, und einmal als Briefpost (Einschreiben) da ich großes Interesse habe aufgeklärt zu werden. Ferner bitte ich um Nachbesserung sodass ich wieder mit voller Leistung gemäß des Angebots arbeiten kann.
Ich bedanke mich im voraus und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Vorzeitig haben die mich jetzt auf 20mbit geupgradet weil die gemerkt haben das ich doch etwas mehr Volumen brauche. 20mbit Tarif stellt mehr Volumen bereit. 2Monate für den selben Preis als wie jetzt mit 12mbit. Was danach ist haben die nicht gesagt. Werds mal drauf anlegen was nach den 2 Monaten passiert. Ob die mir dann 20Eumel mehr in Rechnung stellen, oder ob die dann auf 12mbit downgraden. Mehr bezahlen tu ich nich. Habe das Angebot ja nicht angenommen...
Ferner bin ich mal gespannt was als Rückantwort kommt.
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

Offline al_bundy

  • DOS-BIOS-Flasher
  • ****
  • Beiträge: 195
  • Geschlecht: Männlich
  • Wass0rkühl0rbastl0r
    • Profil anzeigen
    • Wasserkühlercostums
Re: Ärger mit der Telekom
« Antwort #29 am: 13. November 2013, 18:13:20 »
Teledoof scheint abgeschlossen. Habe heute noch die letzte Gutschrift für Monat 10 erhalten. Somit stehen keine Forderungen beider Seiten mehr gegenüber. Wenigstens das hat reibungslos gefunzt :-)

Zu Skydsl
Zwischenzeitlich wurde mir vom Techniker versichert das das Problem nicht an der Technik selbst liegt sondern das das Problem von der Vertragsabteilung verursacht wird. Technik und Leitung ist in ordnung.
Auf mein Schreiben hat man nicht wirklich reagiert. Ich wurde auf die FAQ und die Leistungsbeschreibung verwiesen. Streng genommen sind dort natürlich einige Fragen beantwortet. Dennoch bleiben 2 Fragen unbeantwortet. Im Zuge kam dann auch noch eine dritte Frage auf die nicht wirklich kriegsentscheident ist, aber mal sehr interessant wäre wenn man es denn wüsste.
Anbei meine Antwort zu SKYDSL.EU

Zitat
Hallo,
Sie haben mich zu den Ausführungen der Leistungsbeschreibung verwiesen. Diese geben aller-dings keinen Aufschluss auf einige Fragen. So bleibt weiterhin offen

wann ich wieder mit Fullspeed arbeiten kann?

Da ich laut Angebot, und ihrer Zusicherung gemäß dem Schreiben vom 01.11.2013 eine Flatrate habe, bedeutet das, das ich für eine bestimmte Leistung eine Einmalzahlung pro Monat tätige und fortan diese besagte Leistung ohne Leistungsverlust nutzen kann sofern es technisch mög-lich ist. Technisch ist das möglich da ich in den ersten ca. 30 sec mit Fullspeed Datenaustausch betreiben kann, danach allerdings nur noch mit bis zu 50kb/sec. Das wurde über das Desktop-aufnahmetool CamStudio an mehreren Tagen zu unterschiedlichen Tages und Nachtzeiten  fest-gehalten. Dort ist auch zu entnehmen das Nachts volle Bandbreite herrscht. Ferner wurde mir von Ihren Techniker zugesichert das die Leitung steht und sauber ist sodass die Drossellung von der Vertragsabteilung vorgenommen wurde. Die Ausrichtung der Antenne ist somit nicht das Problem.

Somit stellt sich weiterhin die Frage,

warum ich nicht mehr mit Fullspeed areiten kann?

Aus der Leistungsbeschreibung geht das zumindest nicht hervor.

Darüber hinaus bin ich über einen Umstand noch immer verwirrt. Sie bestätigten mir das ich eine Flatrate (nicht zu verwechseln mit einer Volumenflat) gebucht habe die Sie somit zur Verfügung stellen. In der Leistungsbeschreibung findet man jedoch folgendes:

Bei einer Contention-Ratio von z.B. 1:50 stehen jeweils 50 Kunden gemeinsam die 3.000 GB eines 10 MBit/s Anschlusses pro Monat zur Verfügung.

Dieser Satz sagt aus das pro Pool 3000GB zur Verfügung stehen. Diese 3000Gb müssen sich 50 User pro Monat teilen. Das ergibt ein mittleres Volumen von 60Gb/Monat pro User. Das bedeu-tet faktisch das ich keine echte Flatrate bekomme sondern im Mittel nur 60Gb/Monat. Ferner wird nicht dargelegt was passiert wenn alle Pools, das Volumen erschöpft haben. Die logische Schlussfolgerung wäre das zuvor die Bandbreite zurückgenommen wird sodass das Volumen von 3000gb/Monat nicht überschritten wird. Wenn es überschritten wird, steht dem User wo-möglich nur noch bis zu 0.5mbit zur Verfügung?.
Die Verwirrung durch ihre Bereitstellung von nur noch 0.5mbit hört da aber noch nicht auf. Denn ich habe eine geminderte Bandbreite Monatsübergreifend! Ich arbeite immer noch mit 0.5mbit. Man kann doch davon ausgehen das von jeden Monats ersten bis zu jeden Monats 30/31 (je nach Monat) das Volumen gemessen wird, sodass am jeden Monats ersten wieder auf 0 ge-stellt wird sodass an jeden Monats ersten jeder Pool wieder 3000gb zur Verfügung hat. Woraus man schlussfolgern könnte das jeder User am Monats ersten wieder mit Fullspeed arbeiten kann da ja alle Pools wieder 3000gb Volumen haben. Dem ist aber offensichtlich nicht so.

Somit sind folgende Fragen dennoch mehr als gerechtfertig da diese Fragen eben nicht durch die Leistungsbeschreibung und nicht durch die FAQ erklärt werden.

Wann ich wieder mit Fullspeed arbeiten kann?
Warum ich nicht mehr mit Fullspeed areiten kann, auch Monatsübergreifend?
Was geschieht wenn alle Pools die 3000gb/Monat überschritten haben?

Ich verstehe das man alles mit der FAQ und der Leistungsbeschreibung abtun möchte, allerdings erhoffe ich mir durch erneutes, detailliertes erklären eine vernünftige nachvollziehbare Antwort. Sollte Ihre Mitarbeit weiterhin ausbleiben werde ich versuchen die Fragen über diverse Medien beantwortet zu bekommen. Das öffentliche Interesse durch den schlechten Ausbau des Breit-bandinternet ist daraufhin riesig und es werden sich ambitionierte Interessenten und Plattformen finden die sich meiner annehmen und dieses Problem abermals nach außen tragen.
Der Vollständigkeithalber sollte ich noch folgendes erwähnen:

Quelle: Spiegel.de - http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/internet-drosselung-gericht-stoppt-mogel-flatrate-der-telekom-a-930798.html
... Die Deutsche Telekom darf nach einer Entscheidung des Kölner Landgerichts die Surfgeschwindigkeit bei Pauschaltarifen nicht einschränken.
... Mit dem Begriff Flatrate verbinde der Kunde bei Internetzugängen über das Festnetz einen Festpreis für eine bestimmte Surfgeschwindigkeit und rechne nicht mit Einschränkungen...


Damit sollte hinsichtlich des Begrenzens der Bandbreite eines Internetanschlusses bei einen Flatratetarif fortan unterbleiben. Wenn es nicht aufgehoben wird ist das mit einen Vertragsbruch gleichzusetzen da der Vertrag nur einseitig erfüllt wird. Ich wünsche somit die Bereitstellung einer 12mbit Leitung wo hier auch ein Großteil der von Ihnen inserierten und von mir bezahlten Leistung ankommt, und das ohne eine Volumenbegrenzung die gemäß Leistungsbeschreibung und FAQ vorliegt (3000GB/Monat pro Pool -> 60GB/Monat pro User)... ...Mir ist bewusst das das unmöglich erscheint, somit hoffe ich das man sich auf ein Mittel einigen kann.
Ich brauche eine dauerhafte 4mbit Leitung (auch bei Stoßzeiten) wo ich keine Volumenbegren-zung habe. Voraussichtlicher Traffic pro Monat beläuft sich auf etwa 60-100gb. Wenn Sie mir das zur Verfügung stellen können, ohne Aufpreis, bin ich mehr als zu frieden, kann Sie weiter-empfehlen und liege Ihnen nicht mehr in den Ohren.

Ich bedanke mich im voraus und verbleibe mit freundlichen Grüßen
https://www.facebook.com/Fermersleber-Sportverein-1895-Abteilung-Tischtennis-552536138120435/

Fermersleber Sportverein - Tischtennis in Magdeburg - DER VEREIN

Verschenke Wasserkühler für High End Grafikkarten. Bei Interesse pm @ me

 

Bei der Schnellantwort können Sie Bulletin Board Code und Smileys wie im normalen Beitrag benutzen.

Achtung: In diesem Thema wurde seit 120 Tagen nichts mehr geschrieben.
Sollten Sie Ihrer Antwort nicht sicher sein, starten Sie ein neues Thema.

Name: E-Mail:
Verifizierung:
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein
Buchstaben anhören / Neues Bild laden
Geben Sie die Buchstaben aus dem Bild ein:
Was 20+1 ist, dass weiß ein jeder Bot. Was wir wirklich wollen: Buchstabiere die Zahl, die im Namen unseres Online-Magazins enthalten ist.: