Autor Thema: Colossus II - Vom Desktop zur Workstation  (Gelesen 8136 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline garfield36

  • 16-Bit-Prozessor
  • ******
  • Beiträge: 1355
  • Geschlecht: Männlich
  • I love "FFF"
    • Profil anzeigen
Colossus II - Vom Desktop zur Workstation
« am: 26. Februar 2014, 14:46:46 »
Vor einiger Zeit habe ich meinen Desktop-Rechner Colossus vorgestellt, bei dem inzwischen einige Komponenten ausgetauscht wurden. Das Dahinscheiden meines P8P67 nahm ich dann zum Anlass das System quasi zu einer Workstation umzubauen. Zu diesem Zweck habe ich ein neues Mainboard gekauft und auch CPU und dazugehörenden Lüfter sowie RAM ausgewechselt.
Zur besseren Ăśbersicht habe ich die alte und neue Variante des Rechners aufgelistet bzw. auch die alten (weiter verwendeten Komponenten) hier angefĂĽhrt


Desktop

Gehäuse: Corsair Carbide Series 500R
Netzteil: Seasonic X-Series Fanless X-460FL 460W ATX 2.3
Mainboard: Asus P8P67
CPU: Intel Core i5-2500K, boxed
Prozessor-KĂĽhler: Noctua NH-U12P SE2
RAM: G.Skill RipJaws-X DIMM-Kit, 16GB PC3L-14900U (DDR3-1866) CL9
Grafik: Sapphire Radeon HD 7950 OC
Sound: Creative Sound Blaster X-Fi Titanium bulk
TV-Karte: TechnoTrend TT-budget S2-3200 HDTV-S2 CI
Systemspeicher: Plextor PX-M3 Pro 256GB, 2.5", SATA 6Gb/s (PX-256M3P)
HD: Seagate SV35.5 1000GB (ST31000525SV), SATA II
Entkoppelungsrahmen: Sharkoon HDD Vibe-Fixer
Blu-ray-Combo: LG GGC-H20L retail
Multifunktionspanel: RaidSonic Icy Box IB-863-B
FrontlĂĽfter: Papst 4412F/2GLL, 120mm
HecklĂĽfter: Noiseblocker NB-Multiframe MF12-S1, 120mm
DeckellĂĽfter: Noiseblocker NB-BlackSilentPRO PK1, 140mm
Dämmmatten-Set: King Mod Premium Dämmset für Corsair Carbide Series 500R
Betriebssystem: Windows 7 Professional 64 Bit

Cinebench 11.5 – CPU-Index 5.94


Workstation

Gehäuse: Corsair Carbide Series 500R
Netzteil: Seasonic X-Series Fanless X-460FL 460W ATX 2.3
Mainboard: ASUS P8C WS
Prozessor: Xeon E3-1245 v2
CPU-KĂĽhler:Thermalright Macho 120 Scythe Mugen 4 PCGH-Edition
RAM: 2x 8GB Kingston ValueRAM , DDR3-1600, CL11, ECC
Grafikkarte: Sapphire Radeon HD 7950 OC HIS Radeon R9 280X IceQ Boost Clock, 3GB GDDR5
Sound: ASUS Xonar D1, PCI
TV-Karte: Hauppauge WinTV HVR-5500
Systemspeicher: Plextor PX-M3 Pro 256GB, 2.5", SATA 6Gb/s
HD: Hitachi Deskstar 7K3000 mit 2000GB (HDS723020BLA642)
HD-Dämmbox: Growup Japan Neo QQ SATA
Optisches Laufwerk: LG GGC-H20L
Card Reader: Bitfenix SuperSpeed USB 3.0
Gehäuse- GraKa-lüfter: Noiseblocker NB-eLoop-Serie B12-1 (120mm)
CPU-LĂĽfter: Noiseblocker NB-eLoop -Serie B12-2 (120mm)
Dämmmatten-Set: King Mod Premium Dämmset für Corsair Carbide Series 500R
Betriebssystem: Windows 7 Professional 64 Bit

Cinebench 11.5 – CPU-Index 6.46


Das Carbide Series 500R von Corsair ist endlich mal ein Gehäuse, dass gut aussieht und auch einigermaßen praktisch ist.


Negativ aufgfallen ist mir nur der fehlende Staubfilter fĂĽr den 200mm-LĂĽfter. Zum GlĂĽck kann man so etwas aber nachrĂĽsten:

http://geizhals.at/demciflex-staubfilter-200mm-quadratisch-schwarz-weiss-a817544.html

Lieferumfang

PC-Gehäuse 500R
3x 120mm-LĂĽfter
1x 200mm-LĂĽfter
Schnellstartanleitung
Installationsbausatz

Technische Daten

Abmessungen: 20,5 x 8,1 x 20 Zoll (52,1 x 20,6 x 50,3 cm)
Seitengitter mit LĂĽfterbefestigung
Vier 5,25-Zoll-LaufwerkseinschĂĽbe
Sechs 3,5-Zoll-Laufwerkseinschübe mit 2,5-Zoll-Kompatibilität
Platz für acht Erweiterungssteckplätze
UnterstĂĽtzt die meisten 240-mm-KĂĽhler (zwei KĂĽhler mit 15 mm Abstand)
Unterstützt Grafikkarten von bis zu 452 mm Länge (nach Entfernen der Laufwerkshalterung)
Mehrstufige LĂĽftungssteuerung
Sechs 120-mm-/140-mm-LĂĽfterbefestigungen
Seitliche LĂĽfterbefestigung fĂĽr 200mm-LĂĽfter

Ausstattung am I/O-Vorderteil

Zwei USB 3.0-AnschlĂĽsse
Ein Firewire-Anschluss
3,5-Zoll-Kopfhörer- und -Mikrofonanschluss
Einschalt- und Reset-Knopf
Ein-/Aus-Schalter fĂĽr Lichteffekte (Lichteffekt-Kit nicht im Lieferumfang enthalten)

Kompatibilität

Intel LGA 775, 1155, 1156, 1366 und 2011
AMD-Sockel AM2 und AM3
Für den Hydro Series H80 ist ein Gehäuse mit einer 120-mm-Lüfterbefestigung an der Rückseite oder Oberseite erforderlich
Für den Hydro Series H100 ist ein Gehäuse mit zwei 120-mm-Lüfterbefestigungen mit 15 mm Abstand für einen 240-mm-Kühler erforderlich

Zwei Jahre Garantie

Tests

http://www.allround-pc.com/artikel/gehaeuse/2011/corsair-carbide-series-500r

http://extreme.pcgameshardware.de/n...er-midi-tower-mit-sehr-guter-ausstattung.html

http://www.hardwareluxx.de/index.ph...00r-schwarz-weiss-gestreifter-midi-tower.html

http://www.overclockingstation.de/startseite/corsair-carbide-500r-das-weisse-mit-biss-a554.html


Beim Netzteil hatte ich mich fĂĽr das Seasonic X-460FL 460W entschieden, da dieses passiv gekĂĽhlt ist und modulares Kabelmanagement bietet. Inzwischen gibt es schon das Nachfolgemodell mit Platinum-Zertifikat.

Tests

http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=30897

http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=386004Test


Das ursprĂĽngliche Mainboard wurde durch ein ASUS P8C WS ersetzt. Es entspricht in der Ausstattung am ehesten meinen Vorstellungen.
Wenn der Rechner länger eingeschaltet ist, ohne dass sich am Bildschirm was tut, wird die Bildausgabe deaktiviert. Sie ließ sich dann auch nicht mittels Tastatur bzw. Trackball wieder aktivieren. Hier hilft folgende Einstellung: UEFI > Advanced > APM > ErP Ready – Disabled. Monitor läßt sich nun auch nach stundenlanger Inaktivität durch die Eingabegeräte wieder zum Leben erwecken.

Technische Daten

Sockel-1155 • Chipsatz: Intel C216 • Speicherslots: 4x DDR3, dual PC3-12800E, max. 32GB (UDIMM), N/A (RDIMM), N/A (LRDIMM) • Erweiterungsslots: 2x PCIe 3.0 x16 (1x x16, 1x x8), 2x PCIe 2.0 x16 (x4), 1x PCIe 2.0 x1, 1x PCI • Anschlüsse extern: 1x DVI-I, 2x USB 3.0, 6x USB 2.0, 1x FireWire (VT6308S), 2x Gb LAN (Intel 82574L), 6x Klinke, 1x S/PDIF (Toslink), 1x S/PDIF (Cinch), 1x PS/2 Combo • Anschlüsse intern: 2x USB 3.0, 4x USB 2.0, 1x FireWire (VT6308S), 2x SATA 6Gb/s (C216), 4x SATA 3Gb/s (C216), 1x CPU-Lüfter 4-Pin, 3x Lüfter 4-Pin, 1x Lüfter 3-Pin, 1x seriell, 1x parallel • Audio: 7.1 (ALC892) • RAID-Level: 0/1/5/10 (C216) • Multi-GPU: AMD 2-Way CrossFireX (x8/x8) • Stromanschlüsse: 1x 24-Pin ATX, 1x 8-Pin ATX12V • Besonderheiten: All solid capacitors, UEFI


Als Prozessor habe ich den Xeon E3-1245 v2  gewählt. Eigentlich hätte es auch ein E3-1230 v2 getan, dieser ist nur um 100MHz niedriger getaktet, dafĂĽr aber um etwa € 34.- billiger. Im Endeffekt gab die integrierte Grafikeinheit des 1245ers den Ausschlag. Bei einem eventuellen Grafikkartendefekt kann hier die CPU einspringen.

Hier gibt es einen Test des E3-1230 v2

http://www.pcgameshardware.de/CPU-Hardware-154106/Tests/Xeon-E3-1230-v2-im-Test-907778/


Als Prozessor-KĂĽhler arbeitet nun ein Thermalright Macho 120 im Rechner.

Tests

http://www.hardware-factory.com/reviews/luftkuehlung/1785-thermalright-macho-120.html

http://www.hardwaremax.net/reviews/kuehler/605-test-thermalright-macho-120.html

Update

Als Prozessor-KĂĽhler arbeitet jetzt ein Scythe Mugen 4 in der PCGH-Edition im Rechner.

Arbeitsspeicher ist zwar nicht mehr so preiswert wie zuvor. Dennoch habe ich mich fĂĽr 16GB  entschieden, und zwar fĂĽr 2x 8GB Kingston ValueRAM , DDR3-1600, CL11, ECC.

Infos

http://www.kingston.com/dataSheets/KVR16E11_8.pdf


Die Sapphire Radeon HD 7950 OC bietet noch immer hervorragende Leistungswerte und "begnĂĽgt" sich unter Last trotzdem mit ca. 155W. Obwohl die Karte ĂĽbertaktet ist, arbeitet die KĂĽhlung sehr leise.
Zwecks Optimierung derselben, vor allem zur Lautstärkeminderung, habe ich den Küher der Grafikkarte durch einen Prolimatech MK-26 ersetzt. Als Lüfter kommen zwei Noiseblocker NB-eLoop-Serie B12-1 (120mm) zum Einsatz.
Die Flügel der eLoop sind wie bei einem Speichenrad miteinander verbunden. Dadurch ist kein Platz damit die Klammern (liegen dem Prolimatech bei) am Rand einrasten können, sie würden die Lüfter blockieren. Hier ist die Verwendung von Kabelbindern oder ähnlichem Befestigungsmaterial angesagt.

Technische Daten

Chiptakt: 900MHz, Speichertakt: 1250MHz, Chip: Tahiti Pro, Speicherinterface: 384-bit, Stream-Prozessoren: 1792, Textureinheiten: 112, Fertigung: 28nm, Maximaler Verbrauch: 155W (Betrieb), 16W (Leerlauf), DirectX: 11.1, Shader Modell: 5, Bauweise: Dual-Slot. Abmessungen: 275x115x42mm, Schnittstelle: PCIe 3.0, Besonderheiten: AMD Eyefinity, integrierter 7.1 HD Audiocontroller, unterstĂĽtzt CrossFireX, ZeroCore Power (3W).

AnschlĂĽsse: DVI, HDMI 1.4a, 2x Mini DisplayPort 1.2

Tests
http://www.hardware-mag.de/artikel/grafikkarten/amd_tahiti_sapphire_radeon_hd_7950_oc_im_test/

http://ht4u.net/reviews/2012/sapphire_radeon_hd_7950_oc_test/

Update 05.07. 2014 - Grafikkarte getauscht

Die HD 7950 OC wurde zwecks Optimierung der EntlĂĽftung ausgewechselt.
Man sagt, dass Karten mit RadiallĂĽftern - die die Luft nach hinten rausblasen - relativ laut sind. Es geht auch anders, wie HIS mit der Radeon R9 280X IceQ Boost Clock, 3GB GDDR5 zeigt.
In Kombination mit dem Xeon E3-1245 v2 habe ich mal einen Durchlauf mit 3DMark Vantage im Performance-Modus getätigt. Mir ist dabei keine nennenswerte Lautstärkeerhöhung aufgefallen. Die Karte agierte flüsterleise und wurde nicht mal besonders warm. Unmittelbar nach dem Benchmark zeigte AIDA64 eine VRM-Temperatur von 68°C an. Gehäuse ist übrigens ein gedämmtes Corsair Carbide 500R. Nur im rechten Seitenteil habe ich zwecks besserer Unterbringung der Kabel die Dämmung weggelassen.

Benchmark-Ergebnis

3Dmark Score P31768
GPU Score 34560
CPU Score 25572

Seltsamerweise konnte ich keinen einzigen Testbericht ĂĽber dieses Modell finden. Fast scheint es als ob man sie totschweigen wollte. Das ist natĂĽrlich nur mein sehr subjektiver Eindruck.

Spezifikationen laut Geizhalsseite

Chip: Tahiti XTL • Chiptakt: 850MHz, Boost: 1000MHz • Speicher: 3GB GDDR5, 1500MHz, 384bit, 288GB/s • Shader-Einheiten/TMUs/ROPs: 2048/128/32 • Rechenleistung: 3482GFLOPS (Single), 871GFLOPS (Double) • Fertigung: 28nm • Leistungsaufnahme: 250W (TDP), keine Angabe (Leerlauf), 3W (ZeroCore-Power) • DirectX: 11.2 • OpenGL: 4.4 • OpenCL: 1.2 • Shader Modell: 5.0 • Schnittstelle: PCIe 3.0 x16 • Bauweise: Triple-Slot • Kühlung: 1x Radial-Lüfter (80mm) • Anschlüsse: DVI, HDMI 1.4a, 2x Mini DisplayPort 1.2 • Externe Stromversorgung: 1x 8-Pin PCIe, 1x 6-Pin PCIe • Abmessungen: 295x155x58mm • Besonderheiten: AMD Eyefinity, integrierter 7.1 HD Audiocontroller, unterstützt 4-Way CrossFireX • Herstellergarantie: zwei Jahre

Käuferbewertungen: http://geizhals.at/?sr=1034391,-1

Infos: http://www.hisdigital.com/un/product2-786.shtml



FĂĽr den Sound kommt eine ASUS Xonar D1 in der PCI-AusfĂĽhrung zum Einsatz.

Technische Daten und Ausstattung

24bit/192kHz ADC/DAC - 1x Mic/Line In (3.5mm) - 4x Line Out (3.5mm) - S/PDIF Out

Test

http://www.compiware-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=3


Um zwischendurch mal am Computer ein TV-Programm anzuschauen bedarf es einer entsprechenden Steckkarte.
Durch einen Umzug bedingt benĂĽtze ich jetzt einen Kabelanschluss statt einer SatellitenschĂĽssel. Deshalb steckt nun eine Hauppauge WinTV HVR-5500 im Rechner. Ich verwende dazu die Software DVBViewer Pro.

Technische Daten

Tuner: DVB-C/DVB-T/DVB-S/DVB-S2/Analog/UKW • Komprimierung: MPEG-2, MPEG-4/H.264 • Besonderheiten: HDTV, DVR, Timeshift, EPG, Teletext, PiP, Fernbedienung, low profile • Schnittstelle: PCIe x1 • zusätzliche Anschlüsse: S-Video

Tests

http://www.allround-pc.com/artikel/multimedia/2011/hauppauge-wintv-hvr-5500hd

http://www.hardwareboard.eu/topnews/test-hauppauge-wintv-hvr-5500-pcie-der-alleskonner-388/


SSDs sind sehr schnell, haben keine beweglichen Teile und sind so gut wie geräuschlos. Leider sind sie gegenüber konventionellen Festplatten etwas teurer. Mit 256GB bietet die Plextor PX-M3 Pro 256, 2.5" Platz genug für das Betriebssystem und das ein oder andere Programm. Sie ist zwar nicht gerade billig aber sehr schnell.

Technische Daten

Lesen: 540MB/s (SATA 6Gb/s) • Schreiben: 420MB/s (SATA 6Gb/s) • Random 4K lesen: 75000IOPS • Random 4K schreiben: 68000IOPS • Cache: 512MB (DDR3) • Anschluss: SATA 6Gb/s • Stromverbrauch: 2.8W (Betrieb), 0.7W (Leerlauf) • NAND-Typ: MLC Toggle (24nm) • MTBF: 1.5 Mio. Stunden • Controller: Marvell 88SS9174 • Bauhöhe: 7mm • Besonderheiten: 128bit-AES-Verschlüsselung, inkl. Klon-Software, 2.5" auf 3.5" Einbauwinkel • fünf Jahre Herstellergarantie

Tests der 128GB-Version

http://www.gamestar.de/hardware/ssds/plextor-m3-pro/test/plextor_m3_pro_128_gbyte,494,2569700.html

http://www.tomshardware.de/ssd-geschwindigkeit-marvell-sandforce,testberichte-241040-7.html


Die Hitachi Deskstar 7K3000 mit 2000GB ist relativ leise und mit einer Zugriffszeit von 7,0 Ms beim Schreiben sowie einer mittleren Transferleistung von 125 MBytes (Lesen und Schreiben) ist die Platte hinreichend flott.
Bei den ersten Chargen gab es ein Klacker-Problem, dieses konnte jedoch durch ein FW-Update behoben werden.

Technische Daten

Formfaktor: 3.5" • Drehzahl: 7200rpm • Cache: 64MB • 512B Sektoren

Test in PCGH 06/2012


Durch Zufall bekam ich bei einem Händler noch eine HD-Dämmbox Growup Japan Neo QQ SATA. Die Produkte dieser Firma sind seit einigen Jahren nicht mehr am Markt erhältlich, die Firma gibt es scheinbar auch nicht mehr.  Die Preise waren wohl etwas zu hoch. Konnte den Händler davon ĂĽberzeugen mir bei diesem "LadenhĂĽter" im Preis entgegen zu kommen.

Infos

http://www.acousticpc.com/gup_japan_smart_drive_neo_qq_silent_hard_disk_drive_enclosure.html


Die Blu-ray-Combo LG GGC-H20L habe ich schon etwas länger. Mit ihr kann man sogar noch HD-DVDs abspielen.

Kurztest

http://www.tomshardware.de/LG-GGC-H20L-Laufwerk,news-240137.html


Der Card Reader SuperSpeed USB 3.0 von Bitfenix kann die Daten via USB 3.0 übertragen. Zusätzlich ist auch noch ein Anschluss für ein USB 3.0-Gerät wie z.B. einen Stick oder eine Festplatte vorhanden.

AnschlĂĽsse

Compact Flash (CF I, CF II, Ultra, Extreme) • Memory Stick (MS Pro, MS Pro Duo, Magic Gate) • Secure Digital (SDXC, SDHC, SD, MMC) • Extreme Digital (X card, Type H, Type M) • M2 (Memory Stick Micro M2) • microSD (microSDHC, High Capacity) • 1x USB 3.0 • Besonderheiten: interner USB 3.0 Anschluss (20-Pin)

Infos: http://www.bitfenix.com/global/en/products/accessories/usb3-card-reader


Als Gehäuselüfter kommen insgesamt 3 Noiseblocker NB-eLoop -Serie B12-1 (120mm) zum Einsatz.
FĂĽr die CPU-KĂĽhlung wird nun die Version B12-2 der NB-eLoop-Serie verwendet.
 
Tests

http://www.computerbase.de/artikel/gehaeuse-und-kuehlung/2012/test-noiseblocker-bionic-loop-luefter/

http://www.hardbloxx.de/2012/10/03/test-testbericht-noiseblocker-eloop-bionische-lufter-im-test/

http://whitex-modd.de/index.php/lue...blocker-bionische-luefter-nb-eloop-b12-1b12-2


Der Rechner ist von der Grundkonfiguration her sehr leise. Als Tüpfelchen auf dem i habe ich ihn zusätzlich noch mit einem King Mod Premium Dämmset für Corsair Carbide Series 500R ausgestattet.
   






   
« Letzte Ă„nderung: 26. September 2014, 17:31:37 von garfield36 »