Nachrichten

Onlinepetition fordert offene WLANs grundsätzlich zu erlauben

Wirtschaft | HT4U.net
Wer seinen WLAN nicht ausreichend sichert, der haftet für Schäden, welche von seinem Internetanschluss ausgehen, dieser Grundsatz könnte gemäß der Vorstellung einer Onlinepetition bald der Vergangenheit angehören, denn mit der Petition wird gefordert den Betrieb von offenen WLANs grundsätzlich zu erlauben.

Die ePetition führt in ihrer Begründung drei wesentliche Argumente an. Hier ist zunächst die rechtlicher Unsicherheit für den Anschlussinhaber zu erwähnen, der grundsätzlich als Mitstörer haftbar gemacht werden kann, wenn der Schadensfall von seinem Anschluss ausgeht. Diese Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes bezog sich zunächst lediglich auf unzureichend gesicherte WLANs, doch das Landgericht Köln legte das Urteil noch weiter aus, was dazu führte das man als Mitstörer schon dann haftbar gemacht werden kann, wenn der eigentliche Störer zur Nutzung des Anschlusses berechtigt ist.

Als zweiten Punkt wird aufgeführt, dass man so die Versorgungsschwächen von schlecht ausgebauten UMTS-Netzen überbrücken kann und zudem auch einkommensschwachen Bürgern den mobilen Internetzugang ermöglicht. Letztlich rechnet man mit einer Energieersparnis, denn häufig finden sich in der Nachbarschaft gleich mehrere Funknetze, weshalb ein unnötiger Stromverbrauch entsteht. Durch offene WLANs könnte man die Sender reduzieren.

Grundsätzlich sind offene WLANs nicht verboten, weshalb die Formulierung der ePetition an dieser Stelle etwas unklar ist. Im Grunde geht es darum die Haftung als Mitstörer zu unterbinden und deshalb entsprechende gesetzliche Änderungen vorzunehmen. Doch bleibt offen wie diese Änderungen aussehen soll. Die gesetzliche Grundlage der Störerhaftung findet sich im § 1004 BGB, jedoch bezieht der sich allgemein auf die Störerhaftung und nicht auf die als Anschlussinhaber. Im Prinzip ist hier nur eine Ausnahmereglung denkbar.

Ferner bleibt fraglich, ob dadurch wirklich mehr Anwender freiwillig ihr Funk-Netzwerk öffnen. Dagegen spricht schon die eigene Sicherheit, denn in einem unverschlüsselten Netzwerk kann jeder auf freigegebene Daten zugreifen. Neben persönlichen Daten ist man durch ein ungesichertes Funknetzwerk auch wesentlich leichter angreifbar, was kriminellen Absichten Dritter durchaus entgegenkommt. Letztlich bleibt auch offen, ob der soziale Drang des Einzelnen so hoch ist, um auf eine Verschlüsselung des Netzwerks zu verzichten.
[]







Stichworte zur Meldung: Onlinepetition Petition Epetition Offen Funknetzwerk Funk Anschlussinhaber Wlan