Nachrichten

iPhone 5 vorgestellt: Evolution statt Revolution?

Mobile | HT4U.net
Wenige Minuten ist es her, dass Apple das iPhone 5 offiziell in Cupertino vorgestellt hat und viele der Gerüchte die bereits vorab im Internet die Runde gemacht haben, haben sich bewahrheitet. Doch einige der twitternden und bloggenden Journalisten vor Ort fragen sich, wo das "Hammer-Feature" des iPhone 5 nun liegt. Doch der Reihe nach.

Apple hat Heute, am 12. September um 10 Uhr Ortszeit zu einer Keynote geladen und vorweg war der Fachpresse bereits klar, dass an dieser Präsentation das iPhone 5 vorstgestellt wird – nicht zuletzt lag dies auch am Design der Einladung, welche eine große "12" zeigt, die einen Schatten in der Form einer "5" wirft.

Nach dem üblichen Geplänkel über bisher erreichte Ziele und einer kurzen Zusammenfassung über die Geschehnisse im bisherigen Jahr 2012 ging man direkt über zur Präsentation des iPhone 5. Die Vorstellung des neuen Flaggschiffs von Apple ging dabei sehr zügig – entsprechend wurden die anwesenden Journalisten mit Spezifikationen innerhalb kürzester Zeit überhäuft.

Die Neuerungen

Das iPhone 5 besitzt nunmehr ein 4 Zoll Display mit einer eher ungewöhnlichen Auflösung von 1136 * 640 Bildpunkten und hält damit die selbe DPI ein, wie bereits das Retina Display im iPhone 4S (326 DPI). Das Seitenverhältnis beträgt gleichzeitig das filmübliche 16:9-Format. Durch die breitere Auflösung ist es jetzt auch möglich eine fünfte Reihe an Icons auf dem Homescreen anzeigen zu lassen. Der Touchscreen selbst hat nun im Displayglas integrierte Touchsensoren, wodurch flachere Touchscreens möglich werden und laut Apple gleichzeitig Reflexionen vermindert werden. Ob es sich dabei um Sharps IZGO-Technologie handelt ist unklar.

Das Gehäuse des neuen iPhones ist zum einen durch das größere Display gewachsen, zum anderen aber auch mit einer Dicke von 7,6 mm flacher und mit einem Gewicht von 112 g leichter als der direkte Vorgänger, das iPhone 4S. Die Rückseite des iPhones ist nicht mehr wie bei der vorherigen Generation verglast sondern besteht aus Metall.

Ebenfalls neu ist der "Connector" welcher 80% kleiner sein soll als der Vorgänger. Dieser ersetzt den nunmehr fast 10 Jahre alten Konnektor der vorherigen Apple-Geräte und ist in beiden Richtungen einsteckbar. Apple spricht von einer Technologie namens "Lightning" womit offenbar Intels Thunderbolt gemeint ist. Mittels eines Adapter sollen sich aber auch die alten Stecker anstecken lassen. Zudem ist, wie bereits vorab vielerorts berichtet, der Kopfhörerausgang nach unten gewandert.







Die Veränderungen unter der Haube sind weitestgehend milde Upgrades und bringen das Apple-Gerät auf den Stand der Technik. An Funkstandards beherrscht das iPhone 5 jetzt auch alle gängigen 4G Netze, also sowohl DC-HSDPA als auch LTE. Zudem wird auch WLan nach 802.11b/g/n mit einer maximalen Datenrate von 150 Mbit/s unterstüzt – gefunkt wird sowohl im 5 GHz als auch im 2,4 GHz Band. Bezüglich des Chipsatzes spricht Apple von einem neuen A6-Chip welcher sowohl auf Seiten der CPU als auch auf Seiten der GPU rund zwei Mal schneller sein soll als der A5-Chip und gleichzeitig auch um 22% geschrumpft ist. Veranschaulicht wurde dies unter anderem mittels verschiedener Spiele die sich noch in Entwicklung befinden.

Zur Akkulaufzeit nannte Apple unter anderem folgende Werte:
- 8 Stunden Gesprächszeit im 3G- und LTE-Netz
- 10 Stunden Surfen im WLan
- 10 Stunden Videowiedergabe
- 225 Stunden Standby

Bild: iPhone 5 vorgestellt: Evolution statt Revolution?

Bildquelle: Cnet.com


Die Kamera

Auf Seiten der Hauptkamera hat sich im Vergleich zum iPhone 4S nicht viel getan. Es bleibt bei einem 8 Megapixel Sensor, welcher allerdings Fotos 40 % schneller aufnehmen soll als der Vorgänger. Die Linsenabdeckung besteht aus kratzfestem Saphirglas und das Linsensystem enthält insgesamt drei Linsen. Auch neu ist ein sogenannter "dynamic low light mode", welcher – selbst bei wenig Umgebungslicht – für gute Fotos sorgen soll. Details zur Technologie verschwieg man, doch scheint es eine interne Bildverarbeitung zu geben die mehrere Pixel zu einem kombiniert. Videos können in 1080p aufgenommen werden – zur Framerate machte man keine Angaben. Zudem soll es jetzt auch möglich sein während dem Videodreh Fotos zu schiessen. Auch neu ist die Funktion Panoramabilder in einer Auflösung von maximal 28 Megapixel zu erstellen.

Und was noch?

Neben einigen weiteren eher zu vernachlässigenden Details zeigte Apple auch neue Features im des anstehenden Upgrades auf iOS6, wobei ein Großteil bereits an der diesjährigen WWDC vorgestellt wurden und somit keine großen Neuigkeiten zu erfahren waren. iOS6 soll ab dem 19. September für die Vorgängermodelle zur Verfügung stehen, wobei der Verkaufsstart des iPhone 5 selbst am 21. September stattfinden soll.

Wieviel das Gerät in Deutschland bei T-Mobile kosten wird ist bisher noch unklar. Apple nannte nur Dollar-Preise in Verbindung mit einem Zweijahres-Vertrag für die verschiedenen Modelle:

- 16 GB Version für 199$
- 32 GB Version für 299$
- 64 GB Version für 399$

Zusammenfassend kann man sagen, dass Apple mit dem iPhone 5 wie auch beim iPhone 4S eher eine Evolution fortführt, statt eine Revolution einzuleiten. Allgemein war die Veranstaltung geprägt von vielen Wiederholungen und Vorstellungen bereits bekannter Fakten. Einen "Aha-Effekt" hatten vermutlich nur die wenigsten anwesenden Journalisten. Schlussendlich bleibt es aber beim Endkunden, ob das Gerät ein Erfolg wird – der Erfahrung nach, wird auch ein sanftes Upgrade Apple aus der Hand gerissen.
[]







Stichworte zur Meldung: Vorstellung Iphone 4g 5 Apple Bericht