Nachrichten

Apple zum Karten-Desaster: Wir haben versagt

Mobile | HT4U.net
Schon unmittelbar nach der Einführung des neuen Betriebssystems iOS 6, aber insbesondere nach der Vorstellung des iPhone 5 wurden die Klagen der Anwender über Apples neuen Kartendienst laut. Versuchte Apple dies anfänglich noch als unwesentlich herunterzuspielen, sah man sich nun zu einer Stellungnahme verpflichtet und Apple-Chef Tim Cook gestand ein, dass man hinsichtlich des neuen Kartendienstes versagt habe.

Kamen beim alten Betriebssystem Apples noch Google-Maps-Karten zum Einsatz, wechselte der Konzern nach Streitigkeiten mit Google auf ein eigenes Kartenmaterial. Dieser Umstand ist seit Veröffentlichung einer der wesentlichsten Klagepunkte der Kunden und Käufer. Dabei sind fehlerhafte Wegbeschreibungen wohl nur ein Manko, neben vollständig falsch geführten oder nicht vorhandenen Orten oder Fehler in der Darstellung. Während sich die eine Seite über den Umstand lustig macht und über immer wieder kehrende Presse- oder Forenberichte amüsiert, wächst die Frustration bei den betroffenen Anwendern, welche damit arbeiten bzw. navigieren wollen.

Hatte Tim Cook unmittelbar nach den ersten Klagen der Kunden noch weltmännisch erklärt, dass es dem Unternehmen bewusst gewesen sei, dass Neuerungen auch zu Missmut führen, und dass ihr neuer Kartendienst immer besser würde, je mehr Anwender ihn nutzen, konnte er damit aber offenbar niemanden beruhigen. Nun sah man sich dazu veranlasst, in einem offenen Brief eine Entschuldigung auszusprechen.

Man setze aktuell alles daran, den Kartendienst zu verbessern und entschuldigte sich für den Ärger der Kunden. Bei Apple sei man bestrebt den Kunden die besten Produkte der Welt zu bieten und das ist das, was die Kunden von Apple auch erwarten dürfen. Mit der Vorstellung des neuen Kartendienstes habe man aber erkennen müssen, dass man in diesen Bemühungen versagt habe.

In gleicher Stellungnahme empfiehlt man unzufriedenen Kunden Alternativen auszuprobieren und beispielsweise über den App-Store Karten-Applikationen herunterzuladen. Dabei verweist man beispielsweise auf Bing, MapQuest und Waze. Allerdings tauchen auch Google und Nokia bei der Aufzählung auf. Dort müsse man dann eben ein Icon für deren Webapplikation auf dem Desktop erstellen.

Es ist derzeit noch nicht ganz klar, ob Google bereits an einer Map-Version für iOS6 arbeitet. Googles Chef gab vor wenigen Tagen an, dass man nicht einmal mit der Entwicklung begonnen habe und in einem Nebensatz, dass es jetzt wohl an Apple sei. Gerüchte sprachen jedoch davon, dass Google sehr wohl bereits an einer entsprechenden Version arbeite, dass aber vor Ende des Jahres nicht mit einer Fertigstellung zu rechnen sei.
[]







Stichworte zur Meldung: Apple Iphone 5 Ios6 Karten Stellungnahme