Nachrichten

Neuen Dienste und Optimierungen auf der Google I/O

Sonstiges | HT4U.net
Wie vermutet gibt es viel im Rahmen der Entwickler-Konferenz Google I/O zu sehen und vor allem stellt der Internet-Gigant neue Dienste vor oder optimiert die Alten. Bei den zahlreichen Vorstellungen kann man schnell den Überblick verlieren, weshalb eine Zusammenfassung fast zwingend erforderlich ist.

Dabei zeigte Google im Rahmen der Eröffnung gar nicht wirklich die Neuerungen, auf welche viele gehofft hatten. Android 5.0 (Key Lime Pie) gab es beispielsweise nicht zu sehen. Eine neue Version des Nexus* 7 auch nicht und ein neues Smartphone* ebenso wenig. Sogar Google Glass, welches zuletzt häufig in den Medien zu finden war, wurde nicht präsentiert.

Von Google gibt es was für die Ohren

Dafür kündigte Google den Start eines eigenen Musikstreaming-Diestes an, welcher allerdings mit dem Namen Google Play Music All Access einen eher gewöhnungsbedürftigen Namen hat. Der Start erfolgt in den USA, weitere Länder sollen in Bälde folgen. Die ersten 30 Tage ist der Dienst kostenlos, danach wird eine Gebühr von monatlich 9,99 US-Dollar fällig. Die Kosten dürfte Google wohl 1 zu 1 in den Euro übertragen.

Neben dem gezielten Abspielen von Alben* kann der Nutzer auch die Radio-Funktion nutzen. Dabei startet der Dienst ausgehend von dem aktuellen Titel und sucht ähnlich gruppierte Musik, woraus dann eine endlose Playlist erstellt wird. Insgesamt stehen 22 verschiedene Genres zur Auswahl.

Das Suchen ist zu Ende

Weiterhin bleibt Google ein Spezialist in Sachen Suchmaschine, doch auch hier strebt man neue Wege an. Schon im Vorfeld deutet die Übernahme von Wavii und die Eingliederung des Unternehmens in den Knowledge Graph darauf hin, dass das Unternehmen die Suchmaschine im Bereich der Sprachsuche ausbauen wird. Nun bestätigt sich diese Vermutung und Google präsentiert die bessere Sprachsuche.

Dabei erkennt der Dienst bestimmte Kennwörter und agiert daher auf die Sprachbefehle wesentlich intelligenter als zuvor. So kann man gezielt Fragen an die Suchmaschine stellen, welche dann beispielsweise den Weg zum nächsten Bahnhof oder ähnliche Ergebnisse liefert ohne das der Nutzer noch zusätzliche Eingaben machen muss. Zudem sollen die Ergebnisse noch gezielter mit zusätzlichen Informationen bestückt sein, welche dem Nutzer das leben erleichtern. Für Google ist das Konzept das Ende des bisherigen Suche.

Der deutlich verbesserte Kartendienst


Ein besonderes Augenmerk galt dem deutlich optimierten Kartendienst Google* Maps, welches nicht nur optisch aufgewertet wurde. Dabei geht die neue Optik, welche im Ganzen übersichtlicher wirkt, vor allem mit einer verbesserten Darstellung der lokalen Geschäfte einher. So kann der Nutzer bestimmte Geschäfte in einem bestimmten Raum suchen, welche dann auf der Karte angezeigt werden.

Durch das Klicken auf ein bestimmte Geschäft werden weitere Informationen angezeigt, sowie Bewertungen der Nutzer. Dies bedeutet aber auch, dass die Qualität an dieser Stelle durch die Anwender stetig verbessert werden kann. Zudem werden durch das Klicken auf ein bestimmtes Geschäft die wichtigsten Straßen hervorgehoben und machen eine Lokalisierung einfacher.


Weiterhin wird auch die Routenplanung erleichtert und lässt sich nun wesentlichen schneller durch ein Symbol in Maps durchführen. Auch der Blickwechsel auf Google Street View oder Satellitenbilder geht nun zügiger.
[]







Stichworte zur Meldung: Music Google I/o Entwickler Konferenz Suche Suchmaschine Kartendienst Maps Play Stream