Nachrichten

Bosch-Sensor für Probleme beim iPhone 5S verantwortlich?

Mobile | HT4U.net
Kurz nach der Vorstellung der neusten Generation des iPhones wurde bekannt, das vor allem das iPhone 5S mit Problemen bei den Sensoren kämpft. Nun heißt es, dass der neue Beschleunigungssensor von Bosch für diese Probleme verantwortlich sei.

In zahlreichen Test wurde dargestellt, dass vor allem das iPhone* 5S erhebliche Abweichungen bei der Darstellung der Lage aufweist, was dazu führt, dass zahlreiche Anwendungen fehlerhafte Ergebnisse anzeigten. Die Abweichung sind dabei von Modell zu Modell recht unterschiedlich, weshalb das Problem auch erst nicht richtig wahrgenommen wurde.

Mittlerweile will man den Schuldigen ausgemacht haben und der stammt aus dem Hause Bosch und heißt Sensortech BMA220. Dies ist der Beschleunigungssensor, welchen Apple in der neuen Generation des iPhones einsetzt. Der Sensor ersetzt den bisher genutzten STMicroelectronics LIS331DLH. Das Problem ist jedoch, dass der BMA220 eine höhere Toleranz aufweist, als der Vorgänger. So liegt die Toleranz beim Bauteil von Bosch* bei +/- 95 mg, während der alte Sensor lediglich eine Toleranz von +/- 20 mg aufweist.

Den Berichten zur Folge soll der Wechsel des Sensors nicht aus Kostengründen erfolgt sein, stattdessen hat Apple* auf das Bauteil von Bosch gesetzt, da dieses einen geringeren Stromverbrauch aufweist. Eine Lösung des Problems wäre nun ein Softwareupdate, welches dem Beschleunigungssensor einen Korrekturwert gibt. Wann es soweit seien wird, ist aktuell jedoch nicht bekannt.
[]







Stichworte zur Meldung: Problem Sensor 5s Iphone Apple Beschleunigungssensor