Nachrichten

Neue Samsung-Updates für die SSD-Reihe 840 EVO veröffentlicht - schleppende Verfügbarkeit

Storage & Speicher | HT4U.net
Samsung hat nun doch noch Wort gehalten und die Updates für die SSD-Reihe 840 EVO im April 2015 nachgeliefert. Erwartet wurden diese eigentlich bereits im März 2015, aber der Hersteller konnte das Problem offensichtlich früher nicht lösen. Ob es nun endgültig gelöst ist, daran darf man seine Zweifel haben.

Das heiß erwartete Update für die Samsung 840-EVO-Reihe ist nun vom Hersteller vorgestellt. Erwartet wurde es schon früher, nachdem Samsung zugeben musste, dass bisherige Lösungsansätze für die Performance-Probleme bei älteren Daten nicht gegriffen haben. Neben einer neuen Magician-Software in Version 4.6 liefert man zugleich eine neue Firmware für die SSDs aus – Version EXT0DB6Q. Die neue Magician-Software kann diese installieren.

Allerdings gibt es derzeit noch Beschränkungen beim Download. Der Grund ist nicht bekannt, soll aber ab kommendem Dienstag beseitigt sein. Anwender berichten davon, dass der Download verweigert wurde und aufgefordert wird, es in 24 Stunden noch einmal zu versuchen. Die neue Software soll dabei in Ruhephasen die Daten auf der SSD neu organisieren. Laut Heise kann dies allerdings auch manuell angestoßen werden. Das soll den Performance-Problemen der SSD-Reihe entgegenwirken.

Heise geht davon aus, dass die Probleme der 840 EVO vermutlich tiefer sitzen und die Performance-Optimierungen die Auswirkungen nur kaschieren. Das alles deutet eher auf ein Hardware-Problem hin, welches jedoch von Samsung nicht kommuniziert wird und welchem man erneut mittels Software-Eingriffen entgegenwirkt.

Die Samsung 840 EVO gehört zu den erfolgreichsten SSDs des Herstellers, nicht zuletzt wegen der hochgelobten Performance im Einsteigerbereich und natürlich der Preisgestaltung. Schlechte Presse kann der Konzern hier vermutlich nicht gebrauchen.

Die ComputerBase berichtet darüber, dass die Software einen gewissen Idle-Zeitraum für sich beansprucht, um wirksam arbeiten zu können. Samsung weist eben gleichzeitig darauf hin, dass der Vorgang zur Reorganisation der Daten auch händisch angestoßen werden könne. Allerdings, das muss man so festhalten, braucht ein solches Verhalten bislang keine andere Einsteiger-SSD auf dem Markt. Vielleicht sollte man sich doch einmal bei der Konkurrenz umsehen, denn weder AMD noch Crucial oder OZC sind aktuell so aufgestellt und fordern dem Anwender manuelle Eingriffe ab.
[]