Nachrichten

WhatsApp-Ärger: Verbraucherschutz warnt vor Abobetrügern

Internet | HT4U.net
Gauner sind erneut unterwegs und versuchen mittels einer Abofalle, WhatsApp-Nutzer hinters Licht zu führen. Das scheint auch relativ einfach zu gelingen, weshalb sich die Verbraucherzentrale Sachsen eingeschaltet hat und Warnungen ausspricht.

Verlockende neue WhatsApp-Funktionen? Gibt es nicht, ist aber das Lockmittel, mittels welchem die Betrüger aktuell Nutzer der beliebten Software in eine Abofalle locken. Wer darauf hereinfällt und den passenden Link anklickt, hat auf seiner folgenden Telefonrechnung einen Drittanbieter-Betrag von 4,99 Euro für ein Abonnement. Dies ist auch der Grund, warum sich nun die Verbraucherschutzzentrale Sachsen mit einer Warnung vor diesem Vorgehen zu Wort meldet.

Nach deren Ausführungen ist es für die Betrüger ein Leichtes, an die Nutzerdaten zu gelangen und sich so als berechtigter Drittanbieter beim Telefonanbieter mit Forderungen zu melden. Genutzt wird dabei das WAP-Billing-System für mobile Endgeräte, denn dabei wird auch die Mobilfunknummer preisgegeben.

Wer den Gaunern auf den Leim gegangen ist, soll nach Rat der Verbraucherschützer nicht zahlen, Widerspruch einlegen und eine Sperre für Drittanbieterdienste einrichten. Die Sperre für Drittanbieter kann der Kunde bei seinem Mobilfunkanbieter formlos beantragen und wird in aller Regel kostenlos umgesetzt. Eine FAQ zum Thema Drittanbieter hat beispielsweise die Telekom zur Verfügung gestellt.
[]







Stichworte zur Meldung: Lockvogel Drittanbieter Abo-falle Verbraucherschutz Whatsapp Funktionen