Nachrichten

Toshiba: Bilanzskandal lässt Köpfe rollen

Wirtschaft | HT4U.net
Unabhängige Wirtschaftsprüfer haben die Geschäftszahlen des japanischen Konzerns Toshiba unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass das Unternehmen seinen Gewinn vor Steuern zwischen 2008 und 2014 um 151,8 Milliarden Yen (circa 1,128 Milliarden Euro) zu hoch angesetzt hatte. In internen Prüfungen hatte Toshiba lediglich eine Differenz von 4,4 Milliarden Yen festgestellt.

Aufgrund der Bilanzprüfung konnte Toshiba noch keine endgültigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 präsentieren und entschuldigt sich bei seinen Investoren für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Da die Firmenleitung die Manipulationen zumindest geduldet und über Jahre vertuscht hatte, haben Unternehmenschef Hisao Tanaka, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Norio Sasaki sowie die Bereichsvorstände Hidejiro Shimomitsu, Masahiko Fukakushi, Kiyoshi Kobayashi und Toshio Masaki ihre Posten mit sofortiger Wirkung aufgegeben. Auch Makoto Kubo, der dem internen Prüfungsausschuss vorstand, und Atsutoshi Nishida, der als Berater des Vorstands tätig war, nehmen ihren Hut.

Der Vorstandsvorsitzende Masashi Muromach übernimmt übergangsweise die Firmenleitung, ihm soll Fumiaki Ushio als stellvertretender Vorstandsvorsitzender zur Seite stehen und das Tagesgeschäft führen. Die Leitung des Prüfungsausschusses übernimmt mit Hiroyuki Itami ein Außenstehender.

Autor: mid
[]







Stichworte zur Meldung: Toshiba Japan Bilanz Manipulation