Nachrichten

Hardware geht per Lizenz an TCL

BlackBerry kümmert sich künftig nur noch um die Software-Entwicklung

Mobile | HT4U.net
BlackBerry trennt sich nun auch noch von seiner nicht lukrativen Hardware-Sparte. Lag die Entwicklung zumindest bislang noch beim Unternehmen selbst, hat man diese nun per Lizenz an das chinesische Unternehmen TCL abgegeben. Dafür will man sich allerdings weiterhin um die Software-Unterstützung für die Kunden kümmern.

Ein weiterer, ehemaliger Riese im Mobilfunkgeschäft muss nun umsomehr kleinere Brötchen backen. Dem im Markt herrschenden Konkurrenzdruck konnte man nicht standhalten und gibt nun die unprofitable Hardware an TCL Communication ab, welche die Marke BlackBerry lizensiert hat. TCL übernimmt damit Design, Fertigung und Vertrieb der Geräte, während BlackBerry selbst sich in Zukunft noch um die Software-Entwicklung kümmern will.

Bereits die aktuellen Smartphones des Herstellers DTEK50 und DTEK60 stammen hinsichtlich der Fertigung von TCL. Hier lag allerdings noch eine gemeinsame Entwicklung und ein Design durch BlackBerry vor. Während der Hersteller offensichtlich keine Zukunft in der Entwicklung der Geräte mehr sieht, scheint TCL davon überzeugt zu sein, mit dem Markennamen profitabel agieren zu können.

Die Softwarepflege seitens BlackBerry und Hardware-Entwicklung seitens TCL gilt laut Heise weltweit exklusiv, mit Ausnahme der Länder Bangladesch, Indien, Indonesien, Nepal und Sri Lanka. Für Indonesien gibt es bereits ein Joint Venture mit PT Tiphone.
[]







Stichworte zur Meldung: Blackberry Sich Nur Noch Um Die Software-entwicklung Hardware Geht Per