Nachrichten

Gegenmaßnahmen sollen neue CPUs vorsehen

Intel angeblich besorgt über AMDs kommende Ryzen-Vorstellung

Prozessoren | HT4U.net
Geht es aktuell um neue Gerüchte aus dem Lager der Prozessoren, so kommen diese überwiegend aus dem Hause CanardPC. Dieses will erfahren haben, dass Intel recht besorgt auf die zu erwartende Vorstellung der AMD-Ryzen-Modelle blicken soll und als Gegenmaßnahme "neue" Prozessoren vorsehe. Zugleich habe man erfahren, dass der Hersteller Probleme bei einem künftigen CPU-Projekt habe.

Neben der erwarteten AMD-Vorstellung sorge sich Intel laut CanardPC ebenfalls um ein eigenes CPU-Zukunftsprojekt, welches der Hersteller angeblich als Katastrophe bezeichne, ohne jedoch darauf einzugehen, um was es sich hier handeln soll. Vorstellbar wäre allenfalls der kommende Wechsel in den 10-nm-Fertigungsprozess. Dieser wird Ende 2017 in Form der Cannon-Lake-Prozessoren des Herstellers erwartet.

Was die Sorge bezüglich der neuen AMD-Prozessoren betrifft, so soll Intel angeblich zwei neue Modelle der Kaby-Lake-Reihe planen. CanardPC spricht hier von einem Core i5-7640K und einem Core i7-7740K, welche mit höheren Taktraten erscheinen sollen. So soll der Basistakt des i7-7700K um 100 MHz, jener des i5-7600K gar um 200 MHz überschritten werden. Zudem soll Intel planen, beim i5-7640K gar auch HyperThreading zu aktivieren – ein fast undenkbarer Umstand, da dies ein i7-Merkmal im Vierkern-Bereich ist.

Es dürfte nicht von der Hand zu weisen sein, dass Intel sich sehr wohl seine Gedanken darüber macht, mit welcher neu erwachten Konkurrenz seitens AMD hier wohl zu rechnen ist, und erste Schlachtpläne parat legt. Allerdings bleibt Intel – je nach AMD-Vorstellung – ja auch das bislang übliche AMD-Mittel: Preissenkungen.
[]