Nachrichten

Support-Ende erreicht

Bye-bye, Windows Vista: Die letzten Sicherheits-Updates gibt es heute

Software | HT4U.net
Am heutigen Dienstag wird Microsoft ein letztes Mal Sicherheits-Updates für Windows Vista veröffentlichen. Damit endet dann auch der erweiterte Support für das Betriebssystem, welches Ex-Microsoft-Chef Steve Ballmer einmal als seinen "größten Fehler" bezeichnet hatte. Die wenigen Benutzer, welche das unbeliebte Vista noch einsetzen, sollten sich zeitnah nach Alternativen umsehen.

Auf dem Markt konnte Vista nie so richtig Fuß fassen. Zunächst hielten die Nutzer am schlankeren Windows XP fest, dann kam Windows 7 und war in allen Belangen besser als sein Vorgänger. Noch immer läuft Windows XP auf 7,44 Prozent der weltweiten Desktop- und Notebook-Computer, während der Marktanteil von Vista laut NetMarketShare im März 2017 nur noch bei 0,72 Prozent lag. Dabei wurde das ungeliebte Vista in den vergangenen Jahren zumindest noch gepflegt, während der Support für Windows XP schon am 8. April 2014 ausgelaufen war.

Windows Vista wurde am 30. Januar 2007 veröffentlicht, also vor gut zehn Jahren. Mit der neuen Benutzeroberfläche Aero, einer Sidebar mit Gadgets und DirectX 10 hatte es nicht gerade echte Killer-Features zu bieten. Doch immerhin wurden die 64-Bit-Versionen des Betriebssystems nicht mehr als exotische Randgruppenlösung behandelt, sondern ordentlich unterstützt.

Als Nächstes steht Windows 7 auf der Abschussliste, hier endet der erweiterte Support am 14. Januar 2020. Windows 8.1 wird noch bis zum 10. Januar 2023 gepflegt, und auch für Windows 10 gibt es ein Ablaufdatum: den 14. Oktober 2025. Dabei ist zu beachten, dass man immer die neueste Version von Windows 10 installieren muss – sofern die eigene Hardware dies erlaubt.

Autor: mid
[]