Nachrichten

Grafikkarten-Chef geht nach Radeon-Vega-Misserfolg

AMD: Raja Koduri kommt aus seiner Auszeit nicht zurück und verlässt das Unternehmen (Update)

Grafik | HT4U.net
Eigentlich wollte sich Raja Koduri nur eine Auszeit für sich und seine Familie nehmen, um seinen weiteren Weg im Hause AMD zu überdenken. Es stellt sich nun als dauerhaftes Aus heraus. Der Chef der "AMD Radeon Technologies Group" hat seine Mitarbeiter per E-Mail unterrichtet, dass er das Unternehmen verlassen wird. CEO Lisa Su leitet die Sparte kommissarisch weiter, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Nach dem heutigen Tag steht fest, dass Raja Koduri nicht mehr zu AMD zurückkehren wird und das Unternehmen (erneut) verlässt. Nachdem der AMD-Grafik-Chefarchitekt nach der Veröffentlichung seiner Kinder Radeon Vega RX 56 und Radeon Vega RX 64 in die Kritik geraten ist, nahm er sich eine Auszeit, um sich seiner Familie zu widmen und seinen Platz in der Firma neu zu überdenken. Ganz offensichtlich hat er einen solchen jedoch nicht finden können.

Trotz des Umstandes, dass die Firma ATI schon vor Jahren in das Unternehmen AMD übergegangen ist, hat sich mit der Radeon Technologies Group ein harter, ATI-denkender Kern im Hause AMD gehalten. Über interne Querelen wurde in den letzten Jahren viel spekuliert. Nachdem AMDs neue Prozessorenfamilie in Form von AMD Ryzen 7, AMD Ryzen 5 und AMD Ryzen 3 äußerst erfolgreich gestartet waren, hatte der Markt an die spät gefolgten Grafiklösungen Radeon Vega RX 56 und Radeon Vega RX 64 hohe Erwartungen gesetzt. Diese konnten die Produkte nicht erfüllen, und Raja Koduri reagierte in der Öffentlichkeit höchst negativ auf die ausgesprochene Kritik. Tests, welche die Energieeffizienz oder auch die Preisgestaltung kritisierten, griff er als nicht korrekt an und stellte die Preisdiskussion als unsachlich dar. Dabei hat AMD beispielsweise bislang noch immer nicht die versprochene Preisgestaltung bei Radeon Vega RX 56 von rund 400 US-Dollar einhalten können. Die entsprechenden Produkte werden weiterhin deutlich höher gehandelt, möglicherweise auch der Mining-Problematik geschuldet.

Bislang hat Herr Koduri sich nicht dazu geäußert, wie seine weiteren Pläne sind oder warum genau er sich für eine (erneute) Trennung von AMD entschieden hat.

Update 09. November 2017:

Aus einer Intel-Pressemitteilung geht nun hervor, dass Raja Koduri als Chefarchitekt und Senior-Vizepräsident der neu gegründeten "Core and Visual Computing Group" von Intel tätig wird. Eine neue Herausforderung, gilt es doch auch Intel im 3D-Gaming-Segment, insbesondere im mobilen Bereich, gegenüber AMD und NVIDIA konkurrenzfähig zu machen. Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass Intel Anfang 2018 CPUs mit integrierter AMD-Radeon-Vega-Technik anbieten wird.
[]