Nachrichten

Künftige Prozessoren offenbar nur noch unter Windows 10 lauffähig

AMDs Raven-Ridge-Prozessoren können nicht mit Windows 7 eingesetzt werden

Prozessoren | HT4U.net
Dass Microsoft angekündigt hatte, den Support moderner Prozessoren nur noch für Windows 10 zu bieten, ist bekannt. Ebenso der Umstand, dass AMD und Intel keinen Support mehr für Windows 7 leisten, geschuldet auch dem Verhalten von Microsoft. Bislang war es allerdings noch möglich, Ryzen-Prozessoren mit Windows 7 zu betreiben. Doch mit den neuen Raven-Ridge-Modellen hat dies ein Ende.

Darüber berichtet ein Reddit-Nutzer, der ebenfalls herausfand, dass die Ursache hier nicht das Betriebssystem, sondern das BIOS seiner Hauptplatine war. Nach einer Rücksprache mit dem Mainboard-Herteller AsRock wusch man sich dort die Hände in Unschuld und schob den schwarzen Peter – vermutlich zu Recht – zu AMD, welcher schlicht über seine AGESA ("AMD Generic Encapsulated Software Architecture") BIOS-Updates nicht auf das Verhalten von Windows 7 ausgerichtet habe. Offenbar fehlen hier zwingende Informationen zur Prozessor-Energieverwaltung für Windows 7, sodass das System nicht startet.

So oder so wirft allerdings auch Microsoft schon eine ganze Weile den Anwendern Steine in den Weg, wenn sie unter Windows 7 eine neue CPU betreiben möchten. Das liegt am Ablaufdatum von Windows 7, welches keine Funktions-Updates mehr erhält, worunter Microsoft eben auch die Einpflegung neuer Prozessoren führt. Sicherheits-Updates gibt es unterdessen für Windows 7 noch bis 2020.
[]