Nachrichten

Ryzen-2000-Prozessoren und X470-/B450-Chipsätze

Leaks zu kommenden AMD-Prozessoren und -Chipsätzen aufgetaucht

Prozessoren | HT4U.net
Die Nachfolger der aktuellen AMD-Ryzen-Prozessoren stehen in den Startlöchern. Die Ryzen-2000-Reihe soll mit neuen Chipsätzen angeblich am 19. April 2018 an den Start gehen. Die neuen Chipsätze sind dabei nicht zwingend erforderlich, soll Ryzen 2 in lediglich 12-nm-Fertigung doch auch auf den bisherigen Mainboards lauffähig sein, solange BIOS-Updates zur Verfügung gestellt werden. Nun sind die kompletten Eckdaten zu Ryzen 7 2700X und 2700 sowie Ryzen 5 2600X und 2600 aufgetaucht, welche wohl den Anfang machen werden.

Aber zu den neuen kommenden Chipsätze X470 und B450 als unmittelbare Nachfolger von X370 und B350 gibt es schon die komplette Featurelist nachzulesen. Dabei stellen sich wenige Überraschungen ein. USB-Features und -Anzahl wie auch jene zu PCI-Express-Leitungen oder SATA-Support entsprechen 1:1 den Vorgängern. Neuerungen gibt es lediglich im Fall von "Precision Boost Overdrive" und "XFR2 Enhanced" – beides neu mit den Ryzen-2000-Prozessoren. Zum angeblichen Start am 19. April 2018 gibt es erst einmal die Modelle Ryzen 7 2700X und 2700 sowie Ryzen 5 2600 und 2600. Die Fertigung der CPUs erfolgt nun nicht mehr in 14 nm, wie dies noch bei den jüngst vorgestellten Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G auf Basis von Raven Ridge der Fall ist, sondern in 12 nm. Kleinere Ableger wird AMD über das Jahr verteilt sicherlich noch nachlegen, wenn der Markt dies benötigt.

Gegenüber Ryzen 7 1800X oder 1700X bzw. Ryzen 5 1600X bieten die neuen Modelle keine Änderung bei der Anzahl der CPU-Kerne oder dem L2- und L3-Cache. Die Anzahl bzw. Größen bleiben hier identisch. Änderungen gibt es hingegen bei den Taktraten und der TDP.

Der Ryzen 7 2700X taktet seine acht Prozessorkerne mit 3,7 GHz Basistakt und maximalem XFR2-Takt von 4,35 GHz. Die TDP soll bei diesem Modell bei 105 Watt liegen, 10 Watt höher als bei Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X. Dort lag der maximale CPU-Takt bei 4,1 bzw. 3,9 GHz. Der Ryzen 7 2700 verfügt ebenfalls über acht CPU-Kerne und einen Basistakt von 3,2 GHz. Der XFR2-Takt wird mit 4,1 GHz genannt und die TDP mit geringen 65 Watt. Das ist praktisch auf dem Niveau von Ryzen 7 1700, welcher aber maximal mit 3,75 GHz taktet.

Für die Ryzen-5-Reihe sieht AMD den Ryzen 5 2600X als Topmodell mit sechs CPU-Kernen vor. Die TDP nennt AMD mit 95 Watt, wohl geschuldet den Taktraten von maximal 4,25 GHz bei einem Basistakt von 3,6 GHz. Es folgt der Ryzen 5 2600 – ebenfalls mit sechs Kernen und SMT-Support – bei 65 Watt TDP und maximalem XFR2-Takt von 3,9 GHz. Der Basistakt liegt bei 3,4 GHz.

Alle Modelle sind abermals unlocked, können in passenden Mainboards übertaktet werden und erhalten einen Boxed-Kühler, der sich aber je nach Produkt unterscheidet. Wraith Prism soll den 2700X kühlen, Wraith Spire LED den 2700. Beim 2600X gibt es einen Wraith Spire ohne LED und beim 2600 einen Wraith Stealth. Die Preise sollen unwesentlich höher zu den derzeitigen Listenpreisen liegen, meist nur 10 US-Dollar – 20 US-Dollar Aufpreis soll es einzig beim Ryzen 7 2700X geben.
[]