Nachrichten

Südamerika und Teile Asiens werden zu Beginn bedient

ASRock-Grafikkarten mit AMD-GPUs sind nicht für Europa bestimmt

Grafik | HT4U.net
Am 28. März 2018 "stürmte" der Mainboard-Hersteller ASRock mit seiner Baureihe Phantom Gaming auf den Grafikkartenmarkt. Und da ASRock ausschließlich auf Grafiklösungen von AMD setzt, wurde diese Botschaft auch von AMD verbreitet. Ein winziges Detail wurde dabei aber übersehen: ASRock verkauft seine Grafikkarten nur in Südamerika und Teilen Asiens.

Interessanterweise wurde dieses nicht ganz nebensächliche Detail erst bekannt, nachdem Tom's Hardware Deutschland die ASRock RX 580 Phantom Gaming X getestet hatte. ASRock fragte bei den Kollegen nämlich an, woher das Testmuster stamme, da man die Karte in Deutschland und Europa gar nicht verkaufen werde. Erst auf Nachfrage erklärte ASRock, dass man zunächst nur Südamerika sowie den asiatisch-pazifischen Raum – allerdings ohne China, Hongkong und Taiwan – bedienen wolle.

Als Grund nannte ein Mitarbeiter des Unternehmens Beschränkungen seitens AMD, doch dieses Zitat hat Tom's Hardware Deutschland inzwischen wieder entfernt. Tatsächlich ist es nicht unüblich, dass die Hersteller von Grafikprozessoren und Chipsätzen ihre Board-Partner an bestimmte Regionen binden bzw. diesen den Zugang zu einigen Ländern verwehren. Damit will man die dort bereits aktiven Partner schützen, was stabile Geschäftsbeziehungen verspricht, für die Kunden aber auch weniger Wettbewerb und somit – zumindest potenziell – höhere Preise bedeutet.

Autor: mid
[]