Nachrichten

Antriebsmotor für die Hardware-Weiterentwicklung

Computerspiele fesseln weiterhin die meisten Anwender

Spiele | HT4U.net
Die Faszination für Computerspiele nimmt nicht ab. Jährlich erscheinen zahlreiche neue Games, die zum Nachdenken, Abschalten oder kreativen Ausleben anregen. Dabei unterscheiden sich die Anwender jedoch massiv. Da gibt es die einen, welche am Computer anspruchsvolle Spiele mit umfangreicher Story spielen, oder eben jene, die nur das kleine Spielchen zwischendurch suchen, etwa Candy Crush oder Live Roulette in Online-Casinos, und dabei ihr Glück versuchen. Doch ob die Entwicklung der Spiele in die eine oder in die andere Richtung geht, sie stellt eben mit den Hauptmotor für die Weiterentwicklung der Hardware dar. Tablet- und Handy-Auflösungen steigen ebenso wie beim PC – bei letzterem wandern wir inzwischen zu 4K. Die Hardware muss dies erst einmal stemmen. Schon längst sind Computer mit üblichen Alltagsanforderungen wie Tabellenkalkulation, E-Mail oder Internetsurfen unterfordert. Spiele steigern aber ihren Hunger von Jahr zu Jahr. Doch was sind die wirklichen Bestseller und Top-Computerspiele der letzten Jahre?

Die Kurzen für den Zeitvertreib zwischendurch

Es ist eher selten, dass Spieler wirkliche Storygames auf Tablet oder gar Smartphone spielen. Dort finden sich zumeist die kleinen Spiele für den Zeitvertreib zwischendurch ein, welche täglich in Mengen neu erscheinen. Sei es nun eine Kartensession wie Spider Solitaire, welches regelmäßig kostenlos verschiedene Spielvarianten mit sich bringt, oder ein Bubble Puzzle, das oftmals etwas mehr Performance mit sich bringt. Als führend sind für die mobilen Gerätschaften sicherlich Angry Birds, Candy Crush und Temple Run zu nennen – letzteres ist ein etwas schnelleres Jump and Run, das zudem die Fingerfertigkeiten beim Wischen auf dem Smartphone fördert.

PC- und Konsolenspiele – zwei Lager, der gleiche Trend

Seit Jahren ist man in den Lagern PC und Konsole höchst unterschiedlicher Meinung. Ein Konsolero legt meist weniger Wert auf Optik und nimmt schlechtere Grafik in Kauf. Dafür erhält er das vorgefertigte System, welches das gewünschte Spiel sofort startet und kaum Konfigurationsaufwand erfordert. Inzwischen sind die Konsolenhersteller wie Microsoft (Xbox), Sony (PlayStation) oder Nintendo (Wii U / Switch*) allerdings ebenfalls am Aufrüsten. Da die Konsolen regelmäßig an TVs betrieben werden und dort eben inzwischen auch 4K-Auflösungen geboten werden, ist man dort zwischenzeitlich unter Zugzwang. Darum hat Sony seine PlayStation kürzlich erst in überarbeiter Variation auf den Markt gebracht, Microsoft verfolgt ähnliche Pläne. Lediglich Nintendo überraschte wieder einmal mit der neu aufgelegten Konsole Switch und setzt weiterhin mehr auf die eigenen Titel wie Zelda oder Super Mario und die damit verbundene Spielerfahrung, statt auf Dritt-Anbieter-Spiele. Der Umstand, dass Microsoft und Sony in den Konsolen inzwischen auf PC-Hardware setzen, hat allerdings auch Vorteile für die PC-Fangemeinde, denn in aller Regel ist die Portierung der neuen Spiele nun nicht mehr so aufwendig wie früher.

Bei den PC-Spielern stellen sich eben zwei Vorteile ein. Zum einen gibt es bei den meisten Spielen deutlich mehr Konfigurationsmöglichkeiten, wodurch sich die optische Darstellung häufig massiv von der Bildqualität der Konsolenvarianten abhebt. Zum anderen kann der PC-Spieler die steigenden Anforderungen an die Hardware durch Aufrüstmöglichkeiten kompensieren. Neue Grafikkarte, größere Speicherkapazität oder mehr Hauptspeicher stellt in aller Regel kein Problem dar. So kann man Systeme über viele Jahre hinweg aktuell halten.

Geschmäcker sind verschieden – die Genres

Bei PC-Spielen gehen die Geschmäcker natürlich auch auseinander, weshalb es schlicht verschiedene Genres gibt, in die Spiele eingestuft werden. Die weit verbreiteten "Ballerspiele" fallen in die Kategorie "Action" (Battlefield, BioShock, Call of Duty etc.). Aber nicht weniger Action gibt es zwingend in der Kategorie "Adventures und Rollenspiele". Hier hat allerdings meist die Story Vorrang, etwa in der Witcher- oder der Elder-Scrolls-Reihe. Es bleiben noch die Bereiche "Strategie" und "Sport", worin sich Spiele wie Company of Heroes, Anno oder Sims einfinden, bzw. Sporttitel wie FIFA, DiRT oder The Crew.

Die Gruppen lassen sich natürlich noch deutlich verfeinern, und so gibt es verschiedenste Bezeichnungen in der Szene, welche hier Untergruppen darstellen. Fakt bleibt, dass für jeden Geschmack immer etwas dabei ist. Aber auch, dass Spiele meist kein günstiges Unterfangen sind.

Dabei lässt sich attestieren, dass Konsolenspiele meist mit mindestens 10 Euro höheren Preisen als PC-Spiele zu Buche schlagen. Zudem lässt sich festhalten, dass es Stoßzeiten gibt, zu welchen Hersteller ihre Spiele in den Markt schicken und der Anwender dann letztlich vor der Wahl steht, für welchen Titel er seinen Geldbeutel öffnet. Erscheinen in einem Monat vier oder mehr Toptitel, so muss man sehen, dass hier Investitionen von um die 200 Euro ins Haus stehen, und das ist eine Menge Geld.

Dabei hat der eine oder andere sicherlich erkannt, dass sich vieles wiederholt, bei anderen bekannten Spielen Anleihen gemacht werden oder der Titel schlicht nicht dem eigenen Geschmack entspricht. Schnell hat man im diesem Segment 50 Euro oder mehr in den Sand gesetzt.

Die Toptitel der letzten 20 Jahre

Um diese zu filtern, haben wir uns mehrerer Quellen bedient, allen voran IMDb, aber auch Amazons Top 10 oder die Wertung von PC-Welt zu ihren besten 50 Titeln. Jeder zeichnet hier ein anderes Bild, in vielen Fällen ist man sich allerdings einig.

Amazon orientiert sich dabei an Verkaufszahlen und führt beispielsweise Overwatch aktuell auf Platz 1 – zu Recht, denn der 2016 veröffentlichte Toptitel wird auch knapp zwei Jahre später noch gern gespielt und hat als Online-Shooter eine große Fangemeinde.

PC-Welt orientiert sich an seinen eigenen Wertungen und sieht beispielsweise Half-Life: The Orange Box auf Platz 1, allerdings wohl etwa dahingehend, dass eben mehrere Spiele in diesem Bundle enthalten sind. Es bleibt aber festzuhalten, dass Half-Life und seine weiteren Ableger sich in allen Bewertungen weltweit ganz oben in der Bestenliste bewegen.

IMDb hingegen hält sich an Anwenderbewertungen und ist vorrangig fürs Filmsegment bekannt. Die 20 besten Titel zeigen sich demnach wie folgt:

Festhalten darf man, dass die besten Spiele prinzipiell nicht die jüngsten darstellen. Die Top-20-Liste ist bunt gemischt und reicht zurück bis in die Jahre vor 2000. Der Grund ist simpel: Ein gutes Spiel macht nicht die Optik aus, und das Rad wurde nicht neu erfunden. Ob ein solch alter Titel sich dann tatsächlich noch vernünftig auf einem aktuellen PC spielen lässt und ob ein Spieler im Teenageralter dem Urteil der IMDb noch folgen würde, bleibt dahingestellt. Bei den älteren Titeln ist oft Steam oder GOG ein guter Weg, denn was die Dienste zum Verkauf anbieten, lässt sich auch auf dem modernen PC spielen, was gar für DOS-basierte Spiele wie beispielsweise Tomb Raider gilt.

Einen Knackpunkt gibt es allerdings: Die Liste umfasst Spiele, welche teils nur exklusiv für Konsolen verfügbar sind. So muss man prüfen, ob Zelda: Ocarina of Time überhaupt auf der aktuellen Nintendo-Konsole lauffähig ist, wohingegen die Uncharted-Titel alle auf PlayStation abgestimmt sind.
[]