Nachrichten

Tipp

Welcher Drucker für welchen Zweck

Peripherie | HT4U.net
Angesichts des derzeitigen Angebots kann der Kauf eines neuen Druckers zur Herausforderung werden. Ebenso vielseitig wie die Modelle sind die zu beachtenden Auswahlkriterien. Der nachfolgende Artikel soll bei der Beantwortung der Frage helfen, welcher Drucker, für welchen Zweck der Richtige ist. Um zu einer sinnvollen Entscheidung zu gelangen, muss man die Vor- und Nachteile der verfügbaren Systeme kennen.

Die Gretchenfrage: Laser oder Tinte?

Bevor Sie darüber nachdenken, ob der einfache Drucker ausreicht oder ein Multifunktionsgerät angeschafft werden soll, muss die passende Drucktechnik gefunden werden. Verfügbar sind Tintenstrahl- und Laserdrucker, zwei Systeme mit unterschiedlichen Eigenschaften und Funktionsweisen. Seitens des Energieverbrauchs und der Anschaffungskosten haben die Tintenstrahldrucker die Nase vorne. Auch wenn es um Bilderdruck geht, ist der "Tintenpisser" fast immer die bessere Wahl. Die Nachteile liegen eben darin, dass die gedruckten Werke anfällig für Feuchte bzw. insbesondere Wassereinwirkung sind. Laserdrucker sind schneller, in einigen Fällen leiser und drucken gerade Dokumente in besserer Qualität. Nachteile sind durchaus der Emissionsstoß, denn beim Druck kann immer eine gewisse Menge des Toners mit in die Luft gelangen.

Welchem Zweck soll der Drucker dienen?

Alleine anhand der beiden genannten Eigenschaften kann jedoch nicht entschieden werden, welcher Drucker für Sie geeignet ist. Maßgeblich ist, was Sie drucken wollen, wie oft und in welchem Umfang. Drucken Sie überwiegend Farbfotos, ist ein Tintenstrahldrucker die ideale Wahl, weil der die filigranen Farbverläufe eines Bildes zwar langsam, aber besser umsetzt als ein Laserdrucker. Farblaserdrucker der neusten Generation erfüllen die Anforderungen beim Fotodruck auch, sind aber um ein Vielfaches teurer. Ein Farblaserdrucker, welcher auch für Fotos eingesetzt werden kann, rentiert sich ausschließlich für den professionellen Einsatz bei hoher Anzahl von Ausdrucken.

Moderne Tintenstrahldrucker stehen beim Dokumentendruck den Laser-Varianten qualitativ in nichts nach. Drucken Sie allerdings sehr selten und wenig aus, trocknet die Tinte ein und erfordert das Auswechseln der Patrone.

Hausgemachte Probleme – das Zubehör

Sucht man aktuell nach Angeboten zu Druckern*, reibt man sich teils die Augen, wie günstig Vertreter beider Lager angeboten werden. Das liegt daran, dass die Hersteller inzwischen ihre Einnahmen mehr oder minder nicht mehr über den Druckerverkauf, sondern das Verbrauchsmaterial – sprich Toner oder Tintenpatronen zu erwirtschaften versuchen. So ist es nicht selten, dass die Erstaustattung an Druckerpatronen / Tonerkartuschen nicht vollständig befüllt sind, so dass relativ schnell ein Neukauf dieser Materialien notwendig wird. Bei günstigen Druckern wird man dann feststellen, dass die Verbrauchsmaterialien schnell den Anschaffungspreis des Gerätes erreichen!

So sollte man sich vor der Entscheidung zum Kauf eines bestimmten Gerätes auch darüber informieren, was das Verbrauchsmaterial kostet. Auch sollte man ein Auge darauf halten, ob der Hersteller des Druckers auch Tintenpatronen aus dem Zubehörhandel erlaubt. Auf Grund der dargelegten Verkaufspolitik ist Fremdware oder wiederbefüllbare Patronen ein Dorn im Auge der Hersteller.

Benötigen Sie den Drucker im Betrieb oder zu Hause?

Ein weiterer Aspekt, der Beachtung verdient, ist der Einsatzort. Den richtigen Drucker für Zuhause finden, setzt andere Überlegungen voraus als der Erwerb für den gewerblichen Einsatz. Für das heimische Büro könnte ein Multifunktionsgerät* die ideale Lösung sein, schlicht wegen des Platzbedarfs. Für beide Anwendungsbereiche werden mittlerweile zunehmend viele Alleskönner erworben, weil sie mit kompakten Formaten und vielseitigen Funktionen überzeugen. Der große Nachteil von Multifunktionsgeräten liegt natürlich ebenfalls auf der Hand – ist die Fax-Funktion defekt und das Gerät muss zur Reparatur, fallen Scanner und Drucker gleichzeitig aus.

Für Betriebe mit hohem Druckaufkommen bieten sich vorangig Laserdrucker mit Netzwerkfunktionalität an, welche in einem separaten Druckraum aufgestellt werden können. Damit entfällt die Emissionsbelastung auf Büroräume klein aus, sämtliche Rechner können den Drucker erreichen, ohne direkt mit ihm verbunden zu sein und der Kostenfaktor pro Druck sinkt in aller Regel deutlich.

Welche Verbindungen soll der neue Drucker ermöglichen?

Die günstigsten Gerätschaften bei Druckern werden weiterhin unmittelbar mittels USB-Kabel mit dem heimischen PC verbunden. Es kommt allerdings gerade bei solchen günstigen Angeboten sehr häufig vor, dass das notwendige Druckerkabel sich nicht im Lieferumfang befindet und separat angeschafft werden muss.

Einige Drucker können mittlerweile aber auch kabellos per WLAN und Bluetooth eingebunden werden oder als Netzwerkdrucker mit dem heimischen Router per Kabel verbunden werden, die Verbindung mittels USB-Kabel zum PC ist nicht mehr zwingend notwendig. Das hat im privaten Haushalt natürlich den Vorteil, dass eine Familie mit mehreren Computern alle den gleichen Drucker verwenden können. Geräte mit diesen Optionen fallen natürlich höher in den Anschaffungskosten aus. Bei den Anschaffungskosten kann sich dies durchaus zwischen 50 und 100 Euro bemerkbar machen, je nach dem wieviele Optionen das Gerät zur Anbindung bieten soll.

Wichtig ist auch, auf die erforderlichen Schnittstellen und die passende Software beim Endgerät zu achten. Gerade letztere ist – je nach Modell – das Zünglein an der Waage, damit auch wirklich alle PCs in einem Haushalt mit dem Drucker korrekt kommunizieren können.

Welchen Drucker kaufen?

Die vorstehenden Zeilen zeigen: um die richtige Wahl zu treffen, müssen Sie Ihren Bedarf genau kennen. Drucken Sie nur ganz wenig über das Jahr hinweg, können Tintenstrahldrucker aufgrund eingetrockneter Tinten-Patronen oft unwirtschaftlich sein. Drucken Sie sehr häufig und sehr viele Textdokumente aus, ist ein Laserdrucker auch die bessere Wahl. Für qualitativ hochwertige Farbfotos ist ein Tintenstrahldrucker jedoch unverzichtbar. Je nach Bedarf lohnt es sich unter Umständen vielleicht sogar zweigleisig zu fahren. Einen hochwertigen Tintenstrahl-Drucker für Fotodruck und einen günstigen Schwarz-Weis-Laser-Drucker für Dokumente, was dann aber wieder Platzbedarf mit sich bringt. Letztendlich kann diese Entscheidung nur individuell getroffen werden.
[]







Stichworte zur Meldung: Zweck Druckerauswahl Tipp