Nachrichten

Youngblood und Cyberpilot

Wolfenstein: Koop- und VR-Ableger erscheinen im Juli (Update)

Spiele | HT4U.net
Der Publisher Bethesda plant für den 26. Juli 2019 die Veröffentlichung von Wolfenstein: Youngblood* und Wolfenstein: Cyberpilot*. Bei den Titeln handelt es sich um einen Kooperativ- und einen VR-Ableger von Wolfenstein II*. In beiden Fällen zeichnen MachineGames und Arkane Studios für die Entwicklung verantwortlich.

Wolfenstein: Youngblood ist in alternativen 1980er-Jahren angesiedelt, in denen Paris von den Nazis besetzt ist und B. J. Blazkowicz, der Held aus bisherigen Wolfenstein-Teilen, als vermisst gilt. Seine Zwillingstöchter Jess und Soph, nicht minder kampfbegabt, machen sich auf die Suche nach ihrem Vater und heizen dem faschistischen Regime dabei mächtig ein. Youngblood kann auf Wunsch allein gespielt werden, wobei eines der Geschwisterchen dann computergesteuert ist. Das Konzept zielt aber eher auf kooperative Sessions mit einem menschlichen Mitspieler ab.

Das Projekt ist für PC, PlayStation 4, Switch und Xbox One geplant, wobei die Vorbestellphase bereits eröffnet wurde. Käufer der Deluxe-Edition erhalten einen Buddy-Pass, mit dem ein Freund den Spiel-Client kostenlos herunterladen und an Kooperativ-Sessions teilnehmen können wird.

Besitzer eines Virtual-Reality-Headsets können am selben Tag zu Cyberpilot greifen. Darin schließt ihr euch dem französischen Widerstand an und erledigt unter anderem Hacking-Aufträge. Zielplattformen sind HTC Vive, Oculus Rift, PSVR und Windows Mixed Reality.

Da auf Screenshots und im nachfolgenden Video zu Youngblood NS-Symbole fehlen bzw. ersetzt wurden, ist erneut mit einer stark angepassten deutschen Version zu rechnen. Andererseits evaluiert Bethesda die Einreichung der Uncut-Fassung von Wolfenstein II bei der USK, was dank eines Umdenkens bei den Jugendschutzbehörden im letzten Jahr von Erfolg gekrönt sein könnte. In so einem Fall würden auch Youngblood und andere Wolfenstein-Titel ungekürzt veröffentlicht werden können.

Nachtrag: Wir hakten bei der zuständigen Pressestelle hinsichtlich Anpassungen einer deutschen Version nach. Demnach gebe es zu Wolfenstein II diesbezüglich noch keine Neuigkeiten. Bei Youngblood will der Hersteller zunächst die Fertigstellung abwarten und das Projekt dann wahrscheinlich ungekürzt bei der USK einreichen. Die würde dann entscheiden, ob das Spiel auf Basis der Sozialadäquanzklausel unverändert in Deutschland veröffentlicht werden darf. Mit Through the Darkest of Times hat die USK im Jahr 2018 bereits ein erstes Spiel mit NS-Symboliken akzeptiert – allerdings sah sie bei dem Titel einen pädagogischen Aspekt, der in die Entscheidungsfindung einfloss.


[]







Stichworte zur Meldung: Coop Release Date Reveal Fps