Neue passive Kühlung im Gepäck!

Next-Gen: Arctic Accelero IV Xtreme im Test auf R9 290

Gehäuse & Kühlung | HT4U.net
Im Segment separater Grafikkartenkühler stellt Arctic eine wesentliche Anlaufstelle dar. Nun erhält das Top-Modell ein entscheidendes Update. Der Accelero IV Xtreme geht Problemzonen vollkommen neu an und verspricht ein Ende von Minikühlerchen. Stattdessen will man Bauteilkühlung über die Rückseite der Grafikkarte realisieren. Wir testen das neue Produkt auf einer Radeon R9 290.

Intro



Erst jüngst haben wir auf einer AMD Radeon R9 290 einen Arctic-Accelero-Kühler präsentiert. Das bisherige Schlachtschiff in Form des AC III Xtreme lieferte dabei überzeugende Werte und steckte Schelte wegen Bastellösungen im Segment der passiven Kühlung von sonstigen Komponenten ein.

Arctic bläst zum nächsten Angriff und präsentiert nun die neue High-End-Lösung für Grafikkarten in Form des Accelero IV Xtreme. Dabei nimmt man von unseren Kritikpunkten Abstand. Passive Kühlkörper für Speicher oder Spannungsbauteile gibt es ab sofort nicht mehr. Arctic rollt das Feld nun von hinten auf.

Bild: Next-Gen: Arctic Accelero IV Xtreme im Test auf R9 290

Keine selbstklebenden Wärmeleit-Pads mehr, welche ohnehin kaum halten. Kein Wärmeleitkleber, welcher häufig keinen Rückbau in den Originalzustand mehr erlaubt. Dafür gibt es nun einen einzigen großen passiven Kühlkörper, welcher eben all diese Bauteile von der Rückseite aus kühlen soll.

Das klingt spannend, insbesondere da der Eindruck entsteht, dass die erlebten Basteleien ein Ende haben könnten. Wie gut die neue High-End-Klasse von Arctic wirklich zu Werke geht, klärt unser heutiger Test.