Darf es ein bißchen mehr sein?

Corsair Raptor M45 im Test

Peripherie | HT4U.net
Der Hersteller Corsair stellt sich mittlerweile recht breit am Markt der Gaming-Peripherie auf und verspricht so den Anwendern, für jede Situation das passende Produkt zu haben. Mit der Raptor M45 zielt man dabei auf das Mittelklassesegment und will hier eine gesunde Mischung aus Features und Preis bieten. Ob dies gelingt, wird der Artikel zeigen.

Intro



Schon lange ist Corsair im Bereich der Gaming-Peripherie kein Unbekannter mehr, sondern vielen Nutzern ein Begriff. Vor allem die Vielfalt kann dabei einige Nutzer überzeugen, denn das Unternehmen ist breit am Markt unterwegs. Die Raptor M45 ist dabei eine Lösung aus der Mittelklasse, bei welcher der Hersteller sowohl mit dem Preis als auch mit den Features überzeugen will.

Dabei bietet man einige nützliche Extras, welche sich über die Software einstellen lassen, und legt diesen klassische Features wie dpi-Stufen bei. Dies kombiniert man mit einem gewohnten Design und schickt das Paket auf den Markt.

Bild: Corsair Raptor M45 im Test

Interessant ist dabei sicherlich die Umsetzung der Extras über die Software, denn gerade hier trennt sich erfahrungsgemäß die Spreu vom Weizen. Auch muss Corsair zeigen, dass man den Mittelweg aus Ausstattung und Preis erfolgreich gefunden hat. Ob dies wirklich gelungen ist, das werden die nachfolgenden Seiten zeigen.