Nachrichten und Artikel über "Crytek"

Crytek Sofia wird wieder als Black Sea Studios tätig

Logo zu: crytek
Im Zuge der Neuausrichtung der Spiele-Firma Crytek hielt der Hersteller nur noch an zwei Standorten - Frankfurt / Main und Kiew - fest. Das bulgarische Crytek Studio zählt also nicht zu den gesicherten Standorten. Das dortige Team kehrt nun zu seinen Wurzeln zurück und wird wieder zu den Black Sea Studios, welche 2008 von Crytek übernommen wurden.

Crytek will sich neu ausrichten und Standorte schließen

Logo zu: crytek
Die letzten Woche hörte man vom Spiele-Spezialisten Crytek leider keine guten Nachrichten. Erneut war die Rede von ausstehenden Gehältern bei den Angestellten und zwar Standortübergreifend. Nun meldet sich der Hersteller erstmals öffentlich zu Wort und erklärt, dass sich das Unternehmen neu ausrichten wird. Aber auch vom Wegfall von Standorten ist die Rede.

Crytek steckt angeblich erneut in massiven finanziellen Problemen (Update)

Logo zu: crytek
Abermals verdichten sich Gerüchte um erneute finanzielle Probleme beim Spiele-Entwickler Crytek. Wieder ist von nicht gezahlten Gehältern der Angestellten die Rede, was teils seit Monaten der Fall sein soll. Bereits 2014 steckte das Studio in einer ähnlichen Krise und konnte sich mittels eines Deals mit Amazon retten.

Crytek mit neuer Dinosaurier-VR-Demo

Logo zu: crytek
Von dem Unternehmen Crytek, das seinen Hauptsitz in Frankfurt hat, kommt eine neue Virtual-Reality-Technologiedemo namens Back to Dinosaur Island 2. Sie ist ab sofort bei Steam verfügbar.

Crytek gibt VR-Techdemo Back to Dinosaur Island frei

Logo zu: crytek
Die deutsche Spieleschmiede Crytek hat eine bereits Anfang des Jahres auf der Game Developers Conference gezeigte Techdemo namens Back to Dinosaur Island für die Öffentlichkeit freigegeben. Ein Oculus-Rift-Entwicklerkit der zweiten Generation gilt als Mindestanforderung.

Millionen-Deal zwischen Amazon und Crytek

Logo zu: crytek
Die deutsche Spieleschmiede Crytek, welche letztes Jahr in finanzielle Schwierigkeiten gekommen war, soll eine saftige Finanzspritze erhalten haben. Die Rede ist von 50 bis 70 Millionen US-Dollar, welche angeblich von Amazon als Lizenzgebühren für die CryENGINE stammen.

Deutscher Entwicklerpreis 2014 für Cryteks Ryse und Lords of the Fallen

Logo zu: crytek
Auch dieses Jahr fiel wieder der Entscheid um den Deutschen Entwicklerpreis in insgesamt 26 Kategorien. Ganz vorne mit mischten Titel wie Lords of the Fallen, von Deck 13 oder Ryse: Son of Rome von Crytek, welche wir beide bereits in Tests vorgestellt haben.

Ryse: Son of Rome - nun endlich die PC-Version im Test

Logo zu: crytek
Fast ein Jahr nach dem Release von Ryse: Son of Rome schafft es der Grafikkracher auch auf den PC. Zwar wurde Ryse wegen der kurzen Spieldauer und des eintönigen Gameplays überwiegend schlecht bewertet, doch grafisch hat Crytek mit seinem Römer-Adventure nur Lob bekommen. Wir haben die PC-Version von Son of Rome genauer unter die Lupe genommen und sagen euch, was sich dahinter verbirgt.



4k Systemanforderungen für Ryse: Son of Rome bekannt gegeben

Logo zu: crytek
Nach der Veröffentlichung von Ryse: Son of Rome für Xbox One im vergangenen Jahr folgt nun am 22. Oktober auch die PC-Umsetzung. Wir konnten bereits auf der gamescom Hand anlegen an Cryteks neuestes Action-Adventure. Damals spielten wir zwar bereits auf 4k-Einstellungen, jedoch nicht auf höchsten Detailstufen - trotz einer verbauten Radeon R9 290X. Während wir seitens der Entwickler noch immer auf finale Informationen zu den Systemvoraussetzungen des Spiels warten, sind diese nun auf Steam aufgetaucht.

Cryteks Ryse: Son of Rome für PC - ein optischer Leckerbissen mit 4K-Texturen

Logo zu: crytek
Auf der gamescom durften wir uns mit den Crytek-Entwicklern über Ryse: Son of Rome unterhalten und natürlich das Spiel auch anspielen sowie die grafische Pracht aus nächster Nähe bestaunen. Dabei zeigte der Hersteller das Spiel in 4K-Auflösung, allerdings noch nicht mit höchsten Detailstufen. Ein optischer Leckerbissen blieb es dennoch.

Crytek: Krise überwunden und Ausrichtung wie geplant

Logo zu: crytek
In den letzten Wochen war Crytek immer wieder in die Schlagzeilen gekommen, weil man finanzielle Probleme hatte und augenscheinlich auch Personal mehr oder minder freiwillig verlor. Mittlerweile hat CEO Cevat Yerli die Krise für überwunden erklärt und erläutert zudem einige der Schritte.

Crytek UK geschlossen und weitere Einschränkungen

Logo zu: crytek
Die finanzielle Schieflage von Crytek scheint immer weitere Folgen nach sich zu ziehen. Nachdem jüngst Koch Media die Marke Homefront übernommen hat, gibt Crytek nun bekannt, dass man das Studio Crytek UK schließen wird. Auch darüber hinaus gibt es weitere Einschränkungen.

Koch Media übernimmt Marke Homefront

Logo zu: crytek
Zwar betont man im Hause Crytek auch weiterhin, dass man die finanzielle Krise bald ausgestanden habe, dennoch verliert die Software-Schmiede zunehmend an Kapazität. Nun wurde die Marke Homefront vollständig an Koch Media verkauft, und auch die entsprechenden Entwickler dürften einen neuen Arbeitgeber finden.

Weiterer Crytek-Mitarbeiter verlässt das Team

Logo zu: crytek
Die Gerüchte um Probleme im Hause Crytek reißen nicht ab, sondern werden anhaltend weiter geschürt. Abermals ist zu lesen, dass ein weiterer Crytek-Mitarbeiter das Unternehmen verlässt oder verlassen hat. Fast täglich finden sich neue Nachrichten um das Unternehmen, und das sind offensichtlich mehr schlechte als gute, was auch daran liegt, dass Crytek bislang keine weitere Stellungnahme zur Situation abgab.

Wichtiger Crytek-Ingenieur wechselt die Seite

Logo zu: crytek
Weiter verdichten sich die Berichte, wonach die finanzielle Lage der deutschen Software-Schmiede Crytek schlecht ist. Nun ist mit Tiago Sousa auch noch ein wichtiger Programmierer gegangen.

Probleme bei Crytek UK: Manager verlassen das sinkende Schiff

Logo zu: crytek
In den vergangenen Wochen ist ein Bericht aufgekommen, wonach die Software-Schmiede Crytek zur Zeit mit sinkenden Einnahmen und gleichzeitig recht hohen Ausgaben zu kämpfen habe. Crytek dementierte eine mögliche Insolvenz umgehend, doch aus Großbritannien ist nun zu hören, dass einige Manager das Unternehmen verlassen.

Crytek dementiert Zahlungsprobleme

Logo zu: crytek
Erst gestern berichteten wir über vermeintliche Zahlungsprobleme bei der deutschen Software-Schmiede Crytek. Das Unternehmen lässt nun über eine offizielle Stellungnahme entsprechende Gerüchte dementieren.

Stand Crytek kurz vor der Insolvenz?

Logo zu: crytek
Den Gerüchten zufolge soll die deutsche Software-Schmiede Crytek im April dieses Jahres kurz vor der Insolvenz gestanden haben. Mittlerweile soll es jedoch wieder besser aussehen, und das Management blickt mit Zuversicht in die Zukunft.

Crytek: Abomodell für die CryENGINE und Support von AMDs Mantle-API

Logo zu: crytek
Wie auf der Game Developer Conference (GDC) bekannt wurde, wird Cryteks Spiele-Engine künftig auch AMDs Mantle-Grafikschnittstelle unterstützen. Mantle biete eine höhere Effizienz gegenüber derzeitigen Schnittstellen. Zudem soll es künftig ein günstiges Abosystem für die CryENGINE geben.

Kingdom Come: Rollenspiel auf Basis der Cry-ENGINE 3 in Arbeit

Logo zu: crytek
Der tschechische Entwickler Warhorse Studios arbeitet auf Basis der Cry-ENGINE 3 an seinem Erstlingswerk Kingdom Come: Deliverance und will das ambitionierte Rollenspielprojekt mit einer frisch gestarteten Crowdfunding-Kampagne finanzieren. Als Mindestziel gelten 300.000 Britische Pfund.

Möglicher Angriff auf Crytek - Unternehmen sperrt vorerst Seiten

Logo zu: crytek
Die deutsche Software-Schmiede Crytek ist anscheinend Opfer eines Hacker-Angriffs geworden. Davon zumindest geht das Unternehmen selber aus und hat aus Sicherheitsgründen vorerst einige Seiten vom Netz genommen.

Crytek: 60 Prozent eines Spiels macht die Grafik aus

Logo zu: crytek
Geht es um die Grafik in Spielen, werden gerne Cryteks CEO Cervat Yerlis Meinungen zitiert, nicht zuletzt darum, weil die Spieleschmiede mit Titeln wie Crysis schlicht optische Leckerbissen zu bieten haben. Aus seiner Sicht sind Behauptungen à la Grafik ist nicht wichtig falsch. Aus seiner Sicht macht die Grafik gut 60 Prozent des Spiels aus.

Crytek steigt in den Bieter-Wettbewerb um Darksiders ein

Logo zu: crytek
Darksiders 3 dürfte man vorerst als abgeschrieben betrachten, doch Crytek scheint das anders zu sehen. So will das deutsche Unternehmen bei der für kommende Woche geplanten Versteigerung mit an den Start der Bieter gehen. Das Interesse liegt bei der Lizenz am Titel Darksiders und da hat Crytek offenbar gezielte Ambitionen.

Crytek verteidigt Crysis 3 gegenüber niedriger Bewertungen

Logo zu: crytek
Crysis 3 ist mit einer der Blockbuster, auf welchen die Spieler gewartet haben. Trotzdem fallen die allgemeinen Kritiken durchwachsen aus und in der Einstufung von Metacritic erreicht der letzte Teil der Serie lediglich 77 Punkte. Crysis erreichte nach dem Erscheinen eine Wertung von 91 Punkten. Crytek nimmt Crysis 3 allerdings in Schutz - es ist der beste Titel der Serie und es gibt Erklärungen für die niedrige Einstufung.

Aktuelle Artikel

AMD Ryzen 7 Reloaded: R7 1700 bis 1800X erneut im Test28.03.2017 | Prozessoren
AMD Ryzen 7 Reloaded: R7 1700 bis 1800X erneut im Test

Dass AMDs neue CPU-Architektur sich nicht in drei Tagen testen und vorstellen lässt, war uns absolut klar. Und dass man selbst nach zehn Tagen noch immer neue Erkenntnisse gewinnt, stand auch fest. Damit gehen wir heute in die zweite Runde und stellen Ryzen 7 1700 und 1700X vor. Gleichzeitig werden wir ebenfalls auf neue Erkenntnisse bei der Performance, der Leistungsaufnahme und den Temperaturen eingehen.
Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe20.03.2017 | Storage & Speicher
Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe

SSDs mit PCI-Express-Anbindung ermöglichen deutlich höhere Datenübertragungsraten als über den SATA-Anschluss. Anfangs recht teuer und vor allem für den Einsatz in Servern gedacht, erobern sie mehr und mehr auch heimische Rechner. Wir testen drei etablierte Vertreter dieses Segments: Intels 600p, Toshibas OCZ RD400A und Samsungs 960 Evo.
Corsair Flash Voyager GTX Version B - High-Performance-USB-Stick im Test17.03.2017 | Storage & Speicher
Corsair Flash Voyager GTX Version B - High-Performance-USB-Stick im Test

High-End-USB-Sticks arbeiten aktuell mit SSD-Controller-Technik und versprechen auf dem Papier hohe Schreib- und Leseleistungen. Corsairs Modell mit dem Namen Flash Voyager GTX in Revision B zählt zu dieser Leistungsklasse und will bis zu 360 MByte pro Sekunde bei der Schreibleistung und satte 450 MByte pro Sekunde bei der Leseleistung bieten – natürlich am USB-3.0-Protokoll. Unser Test gibt Klarheit, wie schnell der Stick in der Praxis zu Werke geht.
Mehr Testberichte