Nachrichten und Artikel über "Kritische"

BSI warnt vor Bluetooth-Schwachstellen: Kritische Umsetzungen öffnen Hackern Tür und Tor

Logo zu: kritische
Bereits vor sieben Tagen hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vor kritischen Sicherheitsschwachstellen bei Bluetooth-Umsetzungen gewarnt, doch so recht schlau wurde man aus der ausgesprochenen Meldung nicht. Zurückzuführen scheint dies auf "BlueBorne", einer ganzen Reihe von Sicherheitsmängeln, welche die Sicherheitsforscher von Armis Lab festgehalten haben. Aktualisieren oder abschalten ist der finale Ratschlag, doch ganz so einfach ist es nicht mit den Updates.

Windows 10: Künftig zwei Patchdays geplant

Logo zu: kritische
Nachdem Microsoft kürzlich angekündigt hatte, zweimal jährlich neue Versionen von Windows 10 veröffentlichen zu wollen, wurden jetzt zusätzliche Patchdays angekündigt. Zum üblichen Termin am zweiten Dienstag jedes Monats soll sich zumindest ein zweiter Patchday gesellen. Allerdings geht es den Redmondern dabei nicht um die Sicherheit.

Neue Microsoft-Updates beheben insgesamt 140 Schwachstellen und 8 kritische Fehler

Logo zu: kritische
Aufgrund eines Last-Minute-Fehlers hatte Microsoft den Februar-Patchday zunächst abgesagt und eine Woche später eine Minimalausgabe zur Abdichtung des Flash Player nachgeschoben. Insofern ist es kaum verwunderlich, dass sich in der Zwischenzeit 18 frische Flicken aufgetürmt haben, von denen die Hälfte kritische Sicherheitslücken beseitigt. Insgesamt hat Microsoft 140 Schwachstellen in der eigenen Software behoben, dazu kommen sieben Lücken im Flash Player.

Adobe-Update für Flash Player schließt kritische 0-Day-Lücke

Logo zu: kritische
Adobe hat 17 Sicherheitslücken in seinem Flash Player geschlossen, darunter auch eine kritische 0-Day-Lücke (CVE-2016-7892), die auf 32-Bit-Versionen von Windows bereits angegriffen wird. Als Einfallstor dient dabei der Internet Explorer. Die gefährlichen Fehler betreffen allerdings auch alle anderen Windows-Versionen, Mac OS X sowie Linux – letzteres aber nur, wenn Googles Chrome als Webbrowser verwendet wird. Alle anderen Linux-Nutzer können sich mit dem Update etwas Zeit lassen.

Microsoft liefert Updates für kritische Sicherheitslücken aus

Logo zu: kritische
Obwohl Microsoft den Patchday zum Auslaufmodell erklärt hatte, bringt der zweite Dienstag jedes Monats auch weiterhin neue Sicherheits-Updates. Im Dezember 2016 sind es zwölf neue Flicken, von denen die Hälfte kritische Schwachstellen behebt. Neue 0-Day-Lücken, die bereits angegriffen werden, gibt es bei Microsoft zwar nicht, aber sehr wohl beim Flash Player, der zum Lieferumfang von Windows gehört.

Firefox Version 50.0.1 beseitigt kritische Sicherheitslücke

Logo zu: kritische
In den letzten Tagen hat das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik (BSI) viel Aufmerksamkeit im World Wide Web genießen dürfen, gab es doch den gravierenden Angriff auf die Telekom. Aktuell meldet sich das BSI abermals zu Wort und rät zum dringenden Update des aktuellen Firefox-Browsers von Version 50.0 auf die nun veröffentlichte Version 50.0.1.

Microsoft plant Patch gegen kritische Windows-Lücke erst zum 8. November 2016

Logo zu: kritische
Eine russische Hackergruppe namens STRONTIUM, auch bekannt unter dem Namen "APT 28", führt derzeit gezielte Angriffe gegen Windows-Systeme durch. Dabei werden zwei Sicherheitslücken, eine in Adobes Flash Player und eine weitere in Windows selbst, genutzt. Während Adobe seine 0-Day-Lücke (CVE-2016-7855) bereits gestopft hat, plant Microsoft dies für den Tag der US-Präsidentenwahl.

Flash-Player-Update schließt abermals kritische Sicherheitslücken

Logo zu: kritische
Nicht eine, sondern gleich 24 kritische Schwachstellen hat Adobe in seinem Flash Player behoben. Der Fehler mit der Kennung CVE-2016-1019 ist allerdings ein Sonderfall, denn es handelt sich hierbei um eine 0-Day-Lücke, die bereits aktiv für gezielte Angriffe auf alle Windows-Versionen von XP bis 10 missbraucht wird.

Neuer Adobe Flash-Player-Patch schließt 23 kritische Sicherheitslücken

Logo zu: kritische
Nicht eine, sondern gleich 23 kritische Schwachstellen hat Adobe in seinem Flash Player behoben. Der Fehler mit der Kennung CVE-2016-1010 ist allerdings ein Sonderfall, denn es handelt sich hierbei um eine 0-Day-Lücke, die bereits aktiv für gezielte Angriffe ausgenutzt wird. Flash-Nutzer unter Windows und Mac OS X sollten unverzüglich die Updates einspielen oder komplett auf den Flash Player verzichten.

Patchday: Sicherheits-Updates von Adobe, Mozilla, Google und Microsoft!

Logo zu: kritische
Ein wahrer Update-Regen prasselt wieder einmal über die Anwender herein. Microsoft stopft dabei gleich 13 Sicherheitslücken, aber auch Mozilla und Google liefern Sicherheits-Updates für ihre Browser Firefox und Chrome aus. Und natürlich darf Adobe nicht fehlen. Dieses Mal geht es aber nicht um den Flash Player, sondern um Reader und Acrobat. Welche Änderungen mit von der Partie sind, verraten wir in diesem Artikel.

Google schließt kritische Lücke im Browser Chrome

Logo zu: kritische
Google hat seinen Internetbrowser Chrome für Windows, Mac OS X und Linux auf die Version 48.0.2564.116 aktualisiert, und diesmal ist das Update sehr wichtig, da eine kritische Sicherheitslücke geschlossen wurde. Die Schwachstelle mit der Kennung CVE-2016-1629 wurde von einem anonymen Entdecker gemeldet und ist Google stolze 25.633,70 US-Dollar wert!

Neues Flash-Player-Update beseitigt 19 Sicherheitslücken

Logo zu: kritische
Adobe hat 23 Schwachstellen in seinen Programmen Flash Player und AIR behoben. Für den Flash Player unter Windows und Mac OS X wurde dabei die höchste Prioritätsstufe 1 ausgerufen, hier sind sofortige Updates anzuraten. Für Linux gilt diese nur bei Verwendung des Internetbrowsers Chrome, ansonsten verhängt Adobe unter dem Betriebssystem nur die moderate Warnstufe 3. Diese gilt auch für AIR.

IBM findet kritische Sicherheitslücke in Android

Logo zu: kritische
IBMs Sicherheitsexperten haben eine kritische 0-Day-Lücke (CVE-2015-3825) in Android entdeckt und konnten darüber beliebige Apps mit den privilegierten Rechten des System-Server-Prozesses ausführen. Auf einigen Geräten verschafften sich die Forscher sogar Kernel-Rechte durch das Laden beliebiger Kernel-Module. Die Schwachstelle steckt in Android 4.3 bis 5.1 sowie in der ersten Vorschauversion von Android M. Damit sind zirka 55 Prozent aller Android-Geräte gefährdet.

Mozilla rät zum dringenden Firefox-Update - kritische Lücke festgestellt

Logo zu: kritische
Während sich der Firefox 40.0 bereits auf der Zielgeraden befindet, musste der aktuelle Firefox 39.0 noch einmal in die Werkstatt und nachgebessert werden. Das letzte Nacht bereitgestellte Update auf die Version 39.0.3 behebt eine kritische Sicherheitslücke im integrierten PDF-Betrachter, welche bereits aktiv angegriffen wird. Ein sofortiges Update ist anzuraten!

Apple: Kritische Fehler ermöglichen Passwortklau

Logo zu: kritische
Mehrere kritische Schwachstellen in Mac OS X und iOS ermöglichen das Abgreifen sensibler Daten, darunter auch Passwörter und das iCloud-Token. Schuld sind von den Betriebssystemen bereitgestellte Schnittstellen, über die Apps miteinander kommunizieren können. Ein internationales Forscherteam hat die auf den Namen "Cross-App Resource Access Attacks" (kurz: "XARA") getaufte Methode auf Apples Betriebssysteme angewendet und seine Ergebnisse jetzt offengelegt.

Adobe schließt kritische Schwachstellen im Flash Player

Logo zu: kritische
Wieder gilt es für Adobe, Löcher zu stopfen. Seit gestern sind neue Versionen des Adobe Flash Players verfügbar. Für Windows und Mac OS X steht das Programm in den aktualisierten Versionen 17.0.0.134 und 13.0.0.277 zum Download bereit, für Linux ist der Flash Player 11.2.202.451 erhältlich. Die in Googles Chrome und Microsofts Internet Explorer integrierten Flash Player wurden ebenfalls auf die Version 17.0.0.134 aktualisiert.

Aktuelle Artikel

Zeepin Soundbar21.03.2019 | Peripherie
Zeepin Soundbar

Der Markt ist aktuell überfüllt an Soundbars, welche sich vorangig an TV-Geräte richten. Preislich sind hier kaum Grenzen gesetzt. Aber kann letztlich eine Soundbar im Preisbereich um 80 Euro tatsächlich etwas taugen? Zeepins Soundbar hat einiges auf dem Zettel, inklusive Bluetooth 4.0 oder digitalem Eingang, was man in diesem Preisbereich eigentlich weniger erwartet. Doch bleibt die Frage ist günstig auch gut? Unser Test gibt Aufschluss.
ASUS ROG Gladius II Origin04.05.2018 | Peripherie
ASUS ROG Gladius II Origin

Die ASUS-Gladius-Serie hat auf HT4U.net bislang einen Siegeszug mit entsprechenden Lobeshymnen vorgelegt. 2015 präsentierte der Hersteller die erste Version, 2017 den Nachfolger mit der Nummer 2. Nun gibt es die ASUS ROG Gladius II Origin. Dieses Update besitzt jedoch wenig Überraschungen. Eine solide geschaffene Basis mit geringen Änderungen. Unser Test klärt, was sich hinter dem neuen Produkt verbirgt.
ADATA GAMMIX S10 im Test26.04.2018 | Storage & Speicher
ADATA GAMMIX S10 im Test

SSDs in der kompakten M.2-Bauform können in Spiele-PCs eine wachsende Verbreitung vorweisen. Da aktuelle Mainboards meist mit den notwendigen Slots ausgestattet sind, wollen immer mehr Nutzer von den höheren Übertragungsraten profitieren. Für manchen muss es aber dennoch günstig sein, daher sehen wir uns heute eine günstige Einstiegs-SSD von ADATA in der M.2-Bauform an: die XPG GAMMIX S10.
Mehr Testberichte