Nachrichten und Artikel über "Toshiba"

Toshiba verklagt Western Digital

Logo zu: toshiba
Die Toshiba Corporation und die zum 1. April 2017 von dieser abgespaltene Toshiba Memory Corporation haben heute bei einem Bezirksgericht in Tokio Klage gegen die Western Digital Corporation und deren Tochter Western Digital Technologies eingereicht. Die Japaner werfen Western Digital wettbewerbswidriges Verhalten vor und fordern 120 Milliarden Yen (ca. 952,8 Millionen Euro) Schadensersatz.

Investoren und Partner Western Digital klagen gegen Vorgehensweise von Toshiba

Logo zu: toshiba
Dem japanischen Technologiekonzern Toshiba steht aufgrund der Zahlungsunfähigkeit seiner US-Atom-Tochter "Westinghouse Electric Company" das Wasser bis zur Hutkrempe. Um frisches Geld zu bekommen, wollte das Unternehmen seine lukrative Chipsparte verkaufen, doch dagegen klagt Western Digital (WD). Und auch die Investoren klagen und fordern bisher knapp 900 Millionen Euro Schadensersatz.

Toshiba möglicherweise bald raus aus dem SSD-Konkurrenzkampf

Logo zu: toshiba
Am gestrigen Donnerstag hatten Toshibas Aktionäre grünes Licht für die Abspaltung der Speichersparte in ein eigenständiges Unternehmen namens "Toshiba Memory" gegeben, und heute liegt bereits das erste Angebot zum Kauf dieser Firma auf dem Tisch. Der amerikanische Chiphersteller Broadcom hat sich mit dem Private-Equity-Unternehmen Silver Lake Partners zusammengetan und wedelt mit 17,9 Milliarden US-Dollar.

Roundup: PCI-Express-SSDs mit NVMe

Logo zu: toshiba
SSDs mit PCI-Express-Anbindung ermöglichen deutlich höhere Datenübertragungsraten als die übliche Anbindung über den SATA-Anschluss. Anfangs recht teuer und vor allem für den Einsatz in Servern gedacht, erobern sie mehr und mehr auch heimische Rechner. Wir haben drei etablierte Vertreter dieses Segments in einem kleinen Roundup getestet: Intels 600p, Toshibas OCZ RD400A und Samsungs 960 Evo.



Toshiba OCZ-RD400-SSD für High-End-Segment vorgestellt

Logo zu: toshiba
Erst in der letzten Woche durfte man überraschend eine deutliche Überarbeitung der OCZ-Webseite erkennen, welcher auch eine Vielzahl an SSD-Modellen dann zum Opfer fiel, welche schlicht End of Life gehen. Geblieben sind zwei Modelle für das Mainstream-Segment und nicht ein einziges High-End-Modell. Nun kündigen Toshiba und OCZ jeweils die OCZ RD400 als neue SSD für das High-End-Segment an. Ebenso ist es abermals zu einer neuen Namensgebung gekommen. OCZ Storage Solutions scheint nun ebenfalls Schnee von gestern zu sein.

Möglicher Zusammenschluss der PC-Sparten von Fujitsu, Toshiba und Vaio

Logo zu: toshiba
Der PC-Absatz ist im Jahr 2015 weiter gefallen. Dies trifft insbesondere die japanischen Hersteller, die darüber hinaus mit einer schwachen Binnenkonjunktur sowie mit hausgemachten Problemen wie umfangreichen Bilanzmanipulationen zu kämpfen haben. Für Vaio, Toshiba und Fujitsu scheint der letzte Ausweg eine Zusammenlegung des PC-Geschäfts zu sein.

Überhitzungs- und Brandgefahr: Toshiba ruft zahlreiche Akkus zurück

Logo zu: toshiba
Wieder einmal muss ein Hersteller Notebook-Akkus aufgrund Überhitzungs-, Verbrennungs- und Brandgefahr zurückrufen. Diesmal ist es die japanische Firma Toshiba, die zwischen Juni 2011 und November 2015 potenziell fehlerhafte Batterien ausgeliefert hat. 18 unterschiedliche Akkutypen, die mit 29 Laptop-Modellen ausgeliefert wurden, sind betroffen. Die Akkus wurden zudem für 99 Notebook-Modelle als Zubehör verkauft.

Speicherhersteller sehen das Aus für herkömmlichen NAND-Speicher - 3D NAND ist die Zukunft

Logo zu: toshiba
Die Speicherhersteller sehen das Ende der Fertigung von üblichen NAND-Speicherchips erreicht. Kleinere Strukturbreiten als den derzeitigen 15-nm-Prozess zu entwickeln, sei viel zu aufwendig und stünde in keiner Relation zum Nutzen. 3D-NAND-Strukturen scheinen hier vielversprechender.

Toshiba: Bilanzskandal lässt Köpfe rollen

Logo zu: toshiba
Unabhängige Wirtschaftsprüfer haben die Geschäftszahlen des japanischen Konzerns Toshiba unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass das Unternehmen seinen Gewinn vor Steuern zwischen 2008 und 2014 um 151,8 Milliarden Yen (circa 1,128 Milliarden Euro) zu hoch angesetzt hatte. In internen Prüfungen hatte Toshiba lediglich eine Differenz von 4,4 Milliarden Yen festgestellt.

Toshiba bringt neue Consumer-Festplatten mit 4 und 5 Terabyte

Logo zu: toshiba
Mehr und mehr setzen sich schnelle SSDs als Systemlaufwerke durch. Da die Anschaffungskosten für SSD-Laufwerke aber immer noch ein Vielfaches konventioneller Datenträger betragen, kommt man heutzutage nicht umhin, für die Archivierung großer Datenmengen auf klassische Festplatten zurückzugreifen. Toshiba kündigt nun eine neue Festplattenserie mit hohen Kapazitäten an, die aufgrund attraktiver Preise für Privatanwender interessant sein dürfte.

Toshibas neueste Chromebooks: Das Display macht den Unterschied

Logo zu: toshiba
Der Hersteller Toshiba schickt die zweite Generation seiner Chromebooks ins Rennen. Dabei rüstet er die Geräte technisch auf und stellt zwei Modelle vor, welche sich vor allem beim Display unterscheiden.

Toshiba präsentiert Enterprise-HDD mit 6 TB

Logo zu: toshiba
Mit einem neuen Modell der MG04-Serie erweitert Toshiba die Kapazität bei den Enterprise-HDDs auf 6 TB. Gleichzeitig bietet man zusätzliche Funktionen an, welche die Sicherheit der Daten auf dem Datenträger erhöhen sollen.

Toshiba mit kabelloser Festplatte für diverse Systeme

Logo zu: toshiba
Um Daten möglichst einfach zu transportieren und dabei auch gleichzeitig mit zahlreichen Geräten darauf zugreifen zu können, bieten die Hersteller Wireless-HDDs an. Auch Toshiba nimmt eine entsprechende Lösung mit der Canvio AeroCast ins Portfolio auf.

Toshiba bringt 7 Zoll großes Windows-Tablet

Logo zu: toshiba
Im Segment der Windows-Tablets steigt man meist mit höheren Display-Diagonalen im Bereich von 10 Zoll aufwärts ein. Toshiba gesellt sich nun zu den wenigen Herstellern, welche auch darunter eine entsprechende Lösung anbieten, und präsentiert das WT7-C-100.

Toshiba bringt neuen Convertible auf den deutschen Markt

Logo zu: toshiba
Toshiba bringt frischen Wind in die Welt der Convertible-Geräte und führt das Satellite Radius 11 L10W-B-101 auf dem deutschen Markt ein. Dabei will man solide Leistung liefern und gleichzeitig einen eleganten Auftritt ermöglichen.

Toshiba bringt doppelten Desktop-Ersatz

Logo zu: toshiba
Mit zwei neuen Notebooks greift der Hersteller Toshiba erneut in den Markt der Desktop-Replacements ein. Dabei setzt man auf neue und vor allem leistungsstarke Technik und kombiniert diese mit einem großen Bildschirm.

Toshiba stellt neues Chromebook vor

Logo zu: toshiba
Mit dem Cloud-basierten Betriebssystem Chrome OS hat Google eine interessante Alternative zu Windows im Programm, welche vor allem gerne auf mobilen Notebooks genutzt wird. Toshiba greift diese Grundlage nun auf und stellt das Chromebook 2 vor.

Toshiba setzt auf Aluminium bei externen Festplatten

Logo zu: toshiba
Toshiba führt eine neue Serie der externen Festplatten ein und setzt damit vor allem auf Aluminium beim Gehäuse. So ausgestattet versucht man dem Nutzer einen schlanken und eleganten Datenträger für unterwegs an die Hand zu geben.

KIRA-102: Toshibas neuestes Ultrabook

Logo zu: toshiba
Der Hersteller Toshiba schickt ein neues Ultrabook auf den Markt und aktualisiert so sein Portfolio. Das neue KIRA-102 kommt mit neuester Technik daher und bietet so reichlich Leistung sowie die Einhaltung der von Intel vorgegebenen Spezifikationen für ein Ultrabook.

OCZ stellt das RevoDrive 350 vor

Logo zu: toshiba
Mit den Modellen der RevoDrive-Serie bietet der Hersteller OCZ, welcher mittlerweile zu Toshiba gehört, SSD-Laufwerke an, die den Flaschenhals des SATA-Anschlusses umgehen. Nun schickt das Unternehmen mit dem RevoDrive 350 die neueste Version ins Rennen.

Toshiba präsentiert selbstverschlüsselnde HDDs

Logo zu: toshiba
Mit der MQ01ABUxxxBW-Serie schickt der Hersteller Toshiba nun Festplatten auf den Markt, welche sich selber verschlüsseln und dabei den Federal Information Processing Standard (FIPS) 140-2 einhalten. Damit wird die Sicherheit der Daten ohne zusätzliche Software gewährleistet.

Toshiba streicht die Garantien zahlreicher OCZ-Produkte

Logo zu: toshiba
Zwar hat das Unternehmen Toshiba die insolvente Firma OCZ übernommen, allerdings nicht alle Verbindlichkeiten. Insbesondere in Bezug auf die großzügigen Garantien macht der Elektronikkonzern Abstriche, und dies geht zu Lasten der Verbraucher.

Einigkeit bei Übernahme von OCZ durch Toshiba

Logo zu: toshiba
Letzte Woche wurde bekannt, dass der Speicherspezialist OCZ Insolvenz anmelden musste. Schon da hieß es, dass Toshiba das Unternehmen oder zumindest Teile davon kaufen wolle. Nun gibt es Einigkeit, und Toshiba wird OCZ für 35 Millionen US-Dollar kaufen.

OCZ muss Konkurs anmelden - Toshiba will Teile des Unternehmens übernehmen

Logo zu: toshiba
Schon seit einem Jahr steht es nicht gut um den ehemaligen Spezialisten für Speicherprodukte oder SSDs. Nun kommt die endgültige Bekanntmachung, dass OCZ Konkurs anmelden muss. Gleichzeitig soll Toshiba schon in Verhandlungen mit dem Unternehmen stehen, zwecks Übernahme von Teilen der Firma. Diese sollen vermutlich auch Garantieansprüche gegenüber den Kunden abwickeln.

Aktuelle Artikel

Dockin D SOLID im Test26.10.2017 | Peripherie
Dockin D SOLID im Test

Im Smartphone-Zeitalter gibt es natürlich Zubehör für diese Hardware-Gattung wie Sand am Meer. Insbesondere Bluetooth-Lautsprecher erfreuen sich großer Beliebtheit, ermöglichen sie doch, die eigene geliebte Playlist nicht nur über Kopfhörer, sondern auch in der Gemeinschaft wiederzugeben. Der deutsche Hersteller Dockin schickt hier seinen portablen D SOLID ins Rennen und will über Klang, Verarbeitung und Funktionen wie UKW-Radio punkten. Unser Test klärt die Details.
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test16.09.2017 | Sonstige Reviews
Devolo GigaGate Starter-Kit im Test

Devolos Netzwerklösungen für Internetverbindungen sind meist durch die Powerline-Adapter bekannt, welche über das hauseigene Stromnetz funktionieren. Devolos GigaGate beschreitet aber einen anderen Weg und möchte mittels Funkübertragungen auch schnelle kabelgebundene Lösungen an wichtige Knotenpunkte bringen – und zwar mit bis zu 1,733 Mbps im WLAN und bis zu 1.000 Mbps im netzgebundenen Betrieb. Ob das gelingt, zeigt unser Test.
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test14.05.2017 | Peripherie
ASUS ROG GLADIUS II Gaming Mouse im Test

Jeder Hersteller will immer das beste Produkt sein Eigen nennen. Das war schon immer so, auch in Sachen Gaming-Peripherie. Wenn es aber um Gaming-Mäuse geht, hat ASUS bereits bewiesen, dass man weiß, auf was es ankommt. Nachdem sein Nager "Gladius" bei uns punkten konnte, ist inzwischen der Nachfolger erschienen. Ob dieser wie sein Vorgänger überzeugen oder diesen gar übertrumpfen kann, erfahrt ihr im heutigen Test.
Mehr Testberichte