Marginales Update

ASUS ROG Gladius II Origin

Peripherie | HT4U.net
Die ASUS-Gladius-Serie hat auf HT4U.net bislang einen Siegeszug mit entsprechenden Lobeshymnen vorgelegt. 2015 präsentierte der Hersteller die erste Version, 2017 den Nachfolger mit der Nummer 2. Nun gibt es die ASUS ROG Gladius II Origin. Dieses Update besitzt jedoch wenig Überraschungen. Eine solide geschaffene Basis mit geringen Änderungen. Unser Test klärt, was sich hinter dem neuen Produkt verbirgt.

Intro



Bild: ASUS ROG Gladius II Origin

Im Jahr 2015 präsentierte ASUS in seiner Gaming-Reihe erstmals die ROG-Gladius-Maus – ausgelegt für Spieler mit einer Vielfältigkeit, welche an anderen Stellen nicht oder nur selten zu finden war. Zwei Jahre später folgte das Update in Form der ROG Gladius II mit einigen Detail-Änderungen, und abermals konnte das ASUS-Produkt überzeugen. Bis heute sind beide Mäuse weiterhin im täglichen Einsatz in der Redaktion. Mängel konnten wir nicht feststellen, wenngleich wir gar auch negatives Feedback von Anwendern erhalten hatten. Nachstellen konnten wir etwaige Schwierigkeiten aber nicht.

Im Frühjahr 2018, Ende des dritten Quartals, hat ASUS nun noch einmal nachgelegt und die ASUS ROG Gladius II Origin nachgelegt. Dabei gibt es allerdings nur einen deutlichen Unterschied: die Sniper-Taste wurde entfernt. Darüber hinaus vollziehen Gladius II und Gladius Origin ein besinnliches Dasein, eben nebeneinander. Informationen, dass eine Ablöse der Gladius II damit eingeläutet wurde, liegen uns nicht vor.

Unser Test zeigt, ob es neben den technischen Daten auch noch weitere Abweichungen gibt, und wurde über mehr als sechs Wochen durchgeführt.