Nachgearbeitet - aber noch nicht offiziell

Mehr Leistung durch Catalyst Beta-Treiber?

Grafikkarten | HT4U.net
Besitzer von Radeon-R200-Grafikkarten könnten möglicherweise einen Grund haben, sich auf einen neuen Grafikkarten-Treiber von AMD zu freuen. Nach bisherigen Berichten zur Radeon-R300-Reihe bringt der neue Betatreiber in einigen Spielen einen deutlichen Leistungszuwachs – aber er ist noch nicht für Radeon-R200-Grafikkarten freigegeben. Wir haben uns das doch einmal aus der Nähe angeschaut.

Intro



Bild: Mehr Leistung durch Catalyst Beta-Treiber?

AMD hat die neue Radeon-R300-Grafikreihe vorgestellt. Dazu hat man der Presse einen speziell überarbeiteten Treiber in Form des Catalyst 15.5 Beta zur Verfügung gestellt, und auf den ersten Blick scheint die neue Radeon-Serie klar schneller zu sein, als die bisherige R200-Reihe. Doch wie ist das möglich? Die Radeon R9 390X entspricht en gros dem Chip der Radeon R9 290X. Es gibt lediglich einen neuen Namen und mehr Takt bei GPU (50 MHz) sowie beim Speicher (250 MHz). Alleine dadurch ließen sich die Vorteile nicht erklären.

Manche sorgfältige Kollegen haben trotz der knappen Zeit, welche AMD zum Test ermöglichte, erkannt, dass der neue Treiber offenbar das Zünglein an der Waage ist. Damit steht aber prinzipiell auch ein Vorteil für Besitzer älterer Grafikkarten der R200-Reihe ins Haus. Und das können durchaus auch einmal 10 Prozent Mehrleistung in einem Spiel sein.

Wir haben uns das nun einmal auf einer Radeon R9 290X aus der Nähe angeschaut – dabei mussten wir natürlich ein wenig tricksen, damit wir AMDs bislang eingebaute Sperre umgehen konnten, denn der Hersteller will nicht, dass der Treiber auch auf den R200-Modellen eingesetzt wird und lässt diese Grafikkarten bei der Erkennung und Unterstützung schlicht außen vor.